Diskussion rund um Hufe

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Belgano
Einhorn
Beiträge: 4964
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Belgano »

Lisa Marie, das sollte eigentlich kein Problem sein. Ich kenne es nur von Eisenbeschlag, dass die Hufe zu eng werden können. Bei den Kunststoffbeschlägen, egal ob geklebt oder genagelt, eher das Gegenteil. Also dass man aufpassen muss, dass die Hufe nicht zu breit werden.
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)
Levi - ein kleiner Held wird groß
Benutzeravatar
Biggi01
Einhorn
Beiträge: 7588
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:36
Wohnort: LKr HN

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Biggi01 »

So kenne ich das auch von früher. Mir wurde als Problem beim Kunststoffbeschlag genannt, dass die Hufe dazu neigen, breiter zu werden. Und die Nagellöcher sind auch problematisch, aber du möchtest ja kleben?
Fuchsis Tagebuch

Neues vom Fuchsi


Dressur soll sichtbar gemachte Liebe sein. Freddy Knie sen.
Benutzeravatar
Riff
Einhorn
Beiträge: 8036
Registriert: Do 9. Okt 2014, 18:41

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Riff »

Also bei meinem Araber wurde der eine Huf, den der beim Schmied vorher enger wurde, auch mit Eisen wieder breiter.
That's the way the cookie crumbles :keks:
Benutzeravatar
Lisa-Marie
Pegasus
Beiträge: 10813
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 21:34

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Lisa-Marie »

Da hab ich halt etwas Sorge davor. Er neigt zu weiten Wänden, aber der Strahl weitet sich dabei nicht ausreichend….
Hmpf…. Danke für Eure Antworten
Es bleibt spannend
Benutzeravatar
Schnucke
Pegasus
Beiträge: 11532
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Schnucke »

Beate1712 hat geschrieben: Sa 11. Sep 2021, 16:38
Schnucke hat geschrieben: Fr 10. Sep 2021, 10:06 Und wenn ich dran denk, wir haben Polly beschlagen gekauft mit vierBockhuf) und einen eher flachen hat, man kann das mit ständig gegenarbeiten etwas angleichen, aber so gleich wie mit Beschlag bekommt man es barhuf nicht. Also da war für den Verkauf auch schön hingestellt worden.
.....oder eben auch für die Balance und das Laufen können des Ponys, Denn genau das meinte ich mit meinem Post zu den 2 Stunden, die wir es sehen, von dem sich einige offenbar sehr angegriffen fühlten

Nicht alle Pferde die auch auf Paddock oder Weide empfindlich sind, sind krank. Ich kenne kaum ein Pferd, dass von Natur aus 4 gleichmäßige Hufe hat. Das verhindert schon die natürliche Schiefe ganz oft und auch nicht optimales Training hat Einfluss. Nicht immer ist also die Zucht Schuld.

Wer meinen Eingangspost, warum meine Stute 4 Duplos trägt, gelesen hat, der hat auch gelesen, dass wegen der Huffgröße und -form stets einiges zu korrigieren wäre, dass aber aufgrund des Abriebs des Tragrandes durch zu viel Druck auf zu kleine Hufe und durch markischen Schmirgelsand nicht möglich wäre.

Nur mit dem Beschlag haben wir die Möglichkeit, die Hufe zu verbessern. Das ist innerhalb von 2 Jahren jetzt auch ganz gut gelungen.
Eine Größe breiter und im Zusammenhang mit vernünftigem, geraderichtendem Training auch angeglichener von der Höhe. Allerdings geht auch das wirklich gute Training nur, wenn die Hufe passen. Und so schließt sich dann der Kreis.
Beate, also bei Polly (polnisches Halbblut vom Händler)war die Balance sicher nicht das Thema, dem Händler war das wurscht, der wollte das Pferd nur möglichst gut verkauft bekommen. Was den Huf verbessert ist gute Arbeit und regelmäßige Hufbearbeitung. Durch extremes runteresetzen der Trachten ereicht man bei ihr am steilen Huf nur ein verbiegen der Zehe, ok die kann man dann natürlich wie bei dem Beschlag gemacht geraderaspeln.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe
Benutzeravatar
Beate1712
Sportpferd
Beiträge: 1743
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitrag von Beate1712 »

Schnucke, das glaube ich dir sofort, aber das war auch nicht ganz explizit auf Polly gemünzt, sondern eher ein Aufhänger für eine andere Sichtweise. Wenn es nichts zum Korrigieren gibt, hat man gar keine Chance, was zu verbessern. Auch nicht ( bzw. schon gar nicht) mit kürzeren Intervallen, die eigentlich nötig wären.
Wir haben anfangs Easyshoes geklebt, hatten aber ein Haltbarkeitsproblem, weil Maggie genau zwischen zwei Größen lag. Die kleineren spannten zu sehr und sprengten den Kleber, die Nummer größer drehte zu sehr und sprengte den Kleber.......
Seitdem werden Doplos genagelt und wir haben kein Problem mit den Nägellöchern. Die Hufe wurden etwas breiter, was aber auch so gewollt war. Jetzt pass ich zwischen den Intervallen auf, dass der Tragrand nicht drüber wächst und alles bleibt schön wie es ist. :-)
Es ist oft viel schwerer, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben!

Meine tägliche Arbeit
Antworten