Gewichtsgrenze

Moderatoren: Sheitana, Cate

Nucades
Einhorn
Beiträge: 7731
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Nucades »

Auch Kleidergrößen sind nur Schall und Rauch :nix:
Für ne 34/36 bräuchte ich chirurgische Eingriffe meinen Knochenbau betreffend. Ist für mich weder sinnvoll noch erstrebenswert.
Also bleibe ich wie ich bin - knapp 1,80 groß, leicht übergewichtig und auf mein Pferd Rücksicht nehmend :mrgreen:
Benutzeravatar
Biggi01
Einhorn
Beiträge: 8609
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:36
Wohnort: LKr HN

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Biggi01 »

Sitzgröße des Sattels hängt wirklich nicht so sehr mit dem Reitergewicht zusammen. Beinlänge ist da fast ein stärkerer Faktor.

Für Warmblüter finde ich die 15% als Anhaltspunkt oft passend. Wenn es darum ging, z.B. ein Schulpony mal zu korrigieren, habe ich mich an den 20% orientiert. Aber täglich oder stundenlang möchte ich nicht auf einem zierlichen Pony sitzen.

Ich bin zum Glück klein, da wiege ich auch mit Übergewicht nicht mehr, als große schlanke Personen ;). Lebenslang Kalorien zählen ist aber nicht mein Ding, darum habe ich ein 550 kg Pferd :zunge:. (obwohl- als ich den vor 20 Jahren gekauft habe, war ich deutlich leichter als heute :tuete: )
Fuchsis Tagebuch

Neues vom Fuchsi


Dressur soll sichtbar gemachte Liebe sein. Freddy Knie sen.
Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 21127
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von lungomare »

Biggi01 hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 19:23 Sitzgröße des Sattels hängt wirklich nicht so sehr mit dem Reitergewicht zusammen. Beinlänge ist da fast ein stärkerer Faktor.
absolut. freundin, 180cm, 55kg und sitzgröße 18,5 ... weil sie sonst ihre oberschenkel nirgends hinpacken kann
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Benutzeravatar
Schnucke
Pegasus
Beiträge: 13090
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Schnucke »

Lalilu hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 17:06
Equester hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 14:12 Warum nur fühle ich mich jetzt wie eine fette Qualle?......
Danke! Ich mich auch und das Urteil, was hier ganz oft unterschwellig gefällt wird in meinen Augen, macht mich sehr traurig und ich finde es erschreckend.
Kannst du da bitte Beispiele nennen welche Urteile :kratz: rein aus Interesse, ich hoffe hier niemandem auf die Füße getreten zu haben.

Aber ja, ich bin der Meinung, ab einem gewissen Gewicht sollte man sich überlegen ob man noch auf ein Pferd steigt (egal ob Frau oder Mann und das egal ob dünn oder dick) . Und man sollte ein Pferd wählen welches zum Gewicht (unabhängig davon ob durch mehr Körpergröße oder mehr Körperumfang) paßt.
Deshalb hab ich kein Pony, mit 1m83 und keiner Anlage zu Modelmaßen müßte ich da arg hungern. Ich passe übrigens dank winzigem Hintern sehr gut in 17,5er Sättel, 17er gingen auch noch aber ist nicht die erste Wahl. :nix:
Daß man ein Pferd ordentlich vorbereitet, erst ab bestimmtem Alter arbeitet, die Ausrüstung paßt, sich selber fit hält und nicht drauf rumhopst sollte selbstverständlich sein.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe
Benutzeravatar
WaldSuse
Pegasus
Beiträge: 9643
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von WaldSuse »

Sollen jetzt nur noch Frauen mit Größe 34/36 reiten dürfen, oder wie? Ich werde dieses Jahr 67 Jahre alt, habe mein ganzes Leben immer Hungerkuren, Diäten und dergleichen Blödsinn gemacht und durchlitten. Meine Gene geben nunmal keine Größe 34/36 her! Und ich bin auch nicht mit der Selbstdisziplin gesegnet um immer wenig zu essen und jeden Tag stundenlang Sport zu treiben. Ich lebe gern, ich esse gern. Und man sieht es mir an. Rubens hätte mich gemalt.
Mein Dustin sagte mal zu mir, ich wäre nicht zu dick, denn er könnte mich gut tragen. Natürlich muss man vernünftig sein, was das eigene Gewicht und das Wunschtraumpferd angeht. Ich mag Isländer, würde mich aber nie mehr drauf setzen. In meinem Stall sind zwei ältere Isidamen, deren Besis sind... * hust * Nuja, rund. Und die Rücken der beiden Pferde sehen auch so aus. Aber die beiden Besis waren davon überzeugt, daß Isländer Gewichtsträger sind. Gut, sie reiten die beiden Omas nicht mehr, zum Glück.
Und ich habe mir ein Kalti geholt, obwohl es ja auch immer heißt, daß Kaltis keine Gewichtsträger sind, weil ihre Knochen selber genug zu tragen haben. Bisher hat er sich aber nicht beschwert und seine Ex Besi hat noch einige Kilos mehr als ich drauf.
Worauf will ich hinaus...
Ich finde es schlimm genug, daß wir Frauen ständig an uns rum kritisieren. Zu klein, zu groß, zu dünn, zu dick, Titten zu klein, Tritten zu dick... to be continued...
Ich wünsche mir, daß wir einfach unsere tollen Freunde genießen können, ohne schlechtes Gewissen. Wie sagte Dustin mal zu mir, Wenn du dir Sorgen machst, bist du schwerer.
In diesem Sinne
Nicht müde werden,
sondern,
dem Wunder leise,
wie einem Vogel,
die Hand hin halten.
Benutzeravatar
Scheckenfan
Pegasus
Beiträge: 10065
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Scheckenfan »

Scheckenfan hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 12:39 Das Thema Gewicht wird halt sofort emotional,
Quod erad demonstrandum :hahano:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi
Benutzeravatar
Lalilu
Pegasus
Beiträge: 10621
Registriert: Do 24. Mai 2012, 18:49

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Lalilu »

Scheckenfan hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 21:12
Scheckenfan hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 12:39 Das Thema Gewicht wird halt sofort emotional,
Quod erat demonstrandum :hahano:
Das Dinotagebuch :sigh:
:herzi: Lunis Tagebuch
Lebe jeden Tag als ob es dein letzter wäre! :voila:
Benutzeravatar
Equester
Pegasus
Beiträge: 17309
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Equester »

Schnucke hat geschrieben: Mi 1. Feb 2023, 19:38
Daß man ein Pferd ordentlich vorbereitet, erst ab bestimmtem Alter arbeitet, die Ausrüstung paßt, sich selber fit hält und nicht drauf rumhopst sollte selbstverständlich sein.
:hahano: Sollte, ist es aber nicht.

Aber jetzt mal ehrlich, wenn hier jeder alle Daten (Röhrbein, Größe, Gewicht etc.) sammelt und dann 60% feststellen, huppala, ich bin ja drüber. Hört ihr dann das reiten auf? Nicht falsch verstehen, ich bin absolut der Meinung, dass ab einem bestimmten Gewicht nicht mehr geritten werden sollte. Aber würde man das ernsthaft "betreiben", würde das ja mindesten 3/4 der Männer ausschließen (auf die man ja nie kommen würde, weil die mit mehr Gewicht einfach mal nicht dick aussehen) und die Hälfte der Frauen. Es ist super einfach darüber nachzudenken, wenn man schlank und leicht ist und sich mit Kleidergröße 38 schon unwohl fühlt. Aber was macht der Rest?

Wie kann man das im wirklichen Leben mit dem eigenen Pferd denn tatsächlich feststellen? Ich muss das Pferd wiegen, vermessen, Ausrüstung wiegen, Mensch wiegen und vermessen und das dann mehrfach im Jahr, weil Gewicht nun mal schwankt. Bei Mensch und Pferd. Und spinnen wir mal weiter, wenn hier die Hälfte der Leute dann feststellt, dass man drüber liegt, das Pferd so aber schon einige Jahre reitet und das Pferd offensichtlich damit kein Problem und sogar Spaß dran hat, trotzdem aufhören? Wer wäre dazu bereit? Ich rede hier nicht von alten Pferden, das habe ich selber durch, da kommt einfach irgendwann der Punkt, wo man es dann nicht mehr will.
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:
Benutzeravatar
Riff
Pegasus
Beiträge: 11478
Registriert: Do 9. Okt 2014, 18:41

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Riff »

Keiner. Ist auch verständlich.
That's the way the cookie crumbles :keks:
Benutzeravatar
Equester
Pegasus
Beiträge: 17309
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Gewichtsgrenze

Beitrag von Equester »

Ich bin mal weiter das böse Weib

Warum sind dann solche Zahlen wichtig? ;)
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:
Antworten