Ich möchte einen Hund....

Moderator: Wallinka

Benutzeravatar
Tayga
Nachwuchspferd
Beiträge: 316
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:08
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Tayga »

Danke für diese tolle Info bezüglich Mixrassen :-d
Ich muss sagen, ich bin auch Pudelfan geworden, als ich meinen ersten Pudel mit normaler Frisur gesehen habe. Die schauen toll aus und es gibt sie in vielen Größen. Vielleicht wird mein nächster Hund ja auch ein Pudel :kratz:
Hafi und Warmblut TB :herzi: viewtopic.php?f=14&t=5156



LG Anne
Benutzeravatar
Fionnlagh
Pegasus
Beiträge: 15830
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:37

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Fionnlagh »

WaldSuse hat geschrieben: Mi 13. Dez 2017, 13:01 Ich sehe das so:bei einem Welpen weiß man wirklich nie,was da noch so drin steckt,Rasse hin,Mischling her.
Das stimmt einfach nicht, tut mir leid. Man kann das sogar sehr, sehr gut einschätzen bei Rasse-Hunden :nix: .
Natürlich gibt es die individuelle Färbung und den eigenen Charakter, aber die Grundzüge sind Veranlagung. Das Interieur ist, wie das Exterieur, bis zu einem gewissen Grad vererbar. Was dann daraus wird, ist Sache des Menschen, der den Hund formt. Hunde sind extrem anpassungsfähig und anpassungswillig. Trotzdem wird man aus einem Beagle niemals die Mann-Schärfe raus holen können wie zB aus einem Schäfer, genauso wenig wie er je ausschauen wird wie ein Schäfer.
WaldSuse hat geschrieben: Wenn ich mich für einen Hund aus dem Tierheim/Tierschutz entscheide,wird mir ganz genau gesagt,was das für eine Person ist und ob sie zu meinen Vorstellungen paßt.
Das kann dir ein guter Züchter auch über seine Welpen sagen.

Ich finde, das muss jedem selber überlassen bleiben, ob ein Hund aus dem Tierschutz oder vom Züchter. Und ja, wirklich drinnen steckt man nie. Man hat keine 100prozentige Garantie, aber das ist bei allem im Leben so. Wenn jemand sich für einen Hund aus dem Tierschutz entscheidet, ist das gut und richtig so. Genauso ist es legitim, wenn man einen Hund vom Züchter holt. Für mich persönlich ist beides absolut in Ordnung und ich will hier sicher niemandem einen Hund vom Züchter einreden, aber so offensichtlich falsche Aussagen kann ich leider nicht unkommentiert stehen lassen, sorry.
"Ich habe es noch nie getan, darum glaube ich, dass ich es kann." Pipi Langstrumpf
Reitmaus
Nachwuchspferd
Beiträge: 448
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 19:33

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Reitmaus »

WaldSuse hat geschrieben: Mi 13. Dez 2017, 13:01 ..
Wenn ich mich für einen Hund aus dem Tierheim/Tierschutz entscheide,wird mir ganz genau gesagt,was das für eine Person ist und ob sie zu meinen Vorstellungen paßt.
Kann ich nicht bestätigen, dass man da informiert/beraten würde. Meiner ist auch aus dem TH, 14 Monate alt bei Abholung. Mir wurde die Vorgeschichte erzählt : als Welpe als einer von 2 überlebenden eines Wurfes mit ihrer Mutter in einem Wald in Rumänien aufgefischt, dort ins TH, nach D gebracht, an eine Familie vermittelt, die ihn mit 12 Monaten ans TH zurückgab, weil sie "nicht mit ihm zurechtkamen". Laaaanges Strafblatt, was der Hund da alles angestellt haben sollte, was die Gründe für Aufgeben waren, und ich dachte bloss "oh je", denn das wurde verlesen nachdem ich bereits zugesagt hatte..... Die TH-Leiterin sagte uns, sie könne ausser den genannten infos weiter nichts dazu sagen was da an Charakter drinsteckt und mit was man ggf rechnen müsste, und dass den Vorbesis die Rückgabe echt schwer gefallen sei, aber es wäre einfach nicht gegangen mit diesem Hund.

Der Hund hat bei uns nicht einen einzigen der Kritikpunkte gezeigt. Ich hab noch nie einen so von-Natur-aus-anständigen Hund erlebt wie diesen. "Erziehung" hatte er bei seinen Vorbesis des "Strafregisters" zufolge wohl nicht bekommen, denn sonst hätten sie ihn behalten. Ich selber hatte an Erziehung so gut wie nichts zu tun, denn der Hund hat sich von Anfang an total anständig benommen. Dass die Rückgabegründe gelogen waren, glaub ich auch nicht. Nur dass die Besis den Hund anscheinend mit einem Plüschtier verwechselt hatten oder so.
Benutzeravatar
Fionnlagh
Pegasus
Beiträge: 15830
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:37

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Fionnlagh »

Tayga hat geschrieben: Mi 13. Dez 2017, 13:05 Danke für diese tolle Info bezüglich Mixrassen :-d
Ich muss sagen, ich bin auch Pudelfan geworden, als ich meinen ersten Pudel mit normaler Frisur gesehen habe. Die schauen toll aus und es gibt sie in vielen Größen. Vielleicht wird mein nächster Hund ja auch ein Pudel :kratz:
Du bist herzlich eingeladen, Elliot mal kennen zu lernen ;)
Ich kenn eigentlich niemanden, der seinem Charme nicht erlegen ist :lol: .

Allerdings muss man schon gut auf die Zucht achten. Es gibt natürlich auch Pudel, die nicht so "perfekt" geraten sind. Man sollte sich die Elterntiere und eventuell auch die Großelterntiere gut anschauen, aber das ist eh bei jedem Rassehund so. Das ist ja das Schöne am Rassehund, das man da die Möglcihkeit dazu hat...
"Ich habe es noch nie getan, darum glaube ich, dass ich es kann." Pipi Langstrumpf
Benutzeravatar
b.e.a.s.t
Einhorn
Beiträge: 6962
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 10:59
Wohnort: 19258 Besitz

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von b.e.a.s.t »

Von meinem Wurf Border werden zwei als Therapiehund ausgebildet, das klappt wunderbar, dazu gehen sie problemlos mit am Pferd
Unser Tagebuch

Cowgirl up
viewtopic.php?f=14&t=10019
Wenn Du das Seil entfernst, bleibt nur eins ... die Wahrheit, Pat Parelli


http://kastanienhof.weebly.com
Benutzeravatar
Biggi01
Einhorn
Beiträge: 8625
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:36
Wohnort: LKr HN

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Biggi01 »

Also meine Havaneserhündin entspricht auch exakt der Rassebeschreibung. Sicher ist jeder Hund anders, aber so grob die Richtung kann man mit einem Rassehund schon abschätzen.

Und Tierheim Hunde: ich hätte auch gerne einen Hund aus dem Tierheim genommen. Aber was ich wollte (weiblich, klein, nicht zu alt, unkompliziert) gabs schlicht und einfach nicht . Auch nicht annähernd. Eigentlich nur große, "komplizierte" Hunde. Oder ein Hund aus dem Ausland, was ich mich nicht getraut habe. Ich wollte meinen Hund schon persönlich kennenlernen vorher :nix:
Fuchsis Tagebuch

Neues vom Fuchsi


Dressur soll sichtbar gemachte Liebe sein. Freddy Knie sen.
Benutzeravatar
Berry
Sportpferd
Beiträge: 1433
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:01
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Berry »

doppelt! :-)
Zuletzt geändert von Berry am Mi 13. Dez 2017, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
Ursprünglich eigenen Sinn lass dir nicht rauben! Woran die Menge glaubt, ist leicht zu glauben.
Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien
Benutzeravatar
Berry
Sportpferd
Beiträge: 1433
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:01
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Berry »

Mein Bruder hat eine Labradoodle-Hündin, das ist schon ein toller Hund. O.k., ein bisschen unerzogen, aber da kann ja der Hund nichts dafür :-D Sie wohnt immer bei uns, wenn mein Bruder in Urlaub ist, da hört sie schon nach einem Tag prima, sie ist sehr schlau und weiß genau, wo was geht ;)
Haaren tut sie überhaupt nicht, zumindest wirkt das im Gegensatz zu unserem Collie-Mix so :roll:
Sie ist sehr lebhaft, braucht viel Beschäftigung und Auslauf, ist aber ein wirklich angenehmer Hund, wenn sie ausgelastet ist.
Optisch gefällt sie mir nicht so, ich finde, sie hat ein Gesicht wie ein Schnauzer, das mag ich nicht. Das Fell ist fast wie beim Pudel, aber sie ist insgesamt viel kräftiger.
So viel ich weiß, war sie wirklich sauteuer, aber hat auch alle möglichen Untersuchungen und die Eltern haben auch Auszeichnungen? Jedenfalls hat mein Bruder mal sowas erzählt von wegen, Ausstellungen und Preise der Eltern, da kenne ich mich aber nicht aus.
Bei der Hündin ist die Mutter ein Labrador und der Vater ein Königspudel. Von einer Kreuzung aus zwei Labradoodles wurde meinem Bruder abgeraten.
Ich finde es nicht verwerflich, wenn jemand so einen will - und es sich leisten kann und will, ist halt ein ganz normaler "Mischling" (von dem man die Eltern kennt). Mir wäre er einfach zu teuer, wobei mir auch ein Rassehund zu teuer ist und ich bisher mit (Collie-)Mischlingen prima Erfahrungen gemacht habe. Alllerdings nicht aus dem Tierheim, sondern Welpen, die als "Unfall" entstanden sind ;)
Ursprünglich eigenen Sinn lass dir nicht rauben! Woran die Menge glaubt, ist leicht zu glauben.
Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien
Benutzeravatar
Riff
Pegasus
Beiträge: 11646
Registriert: Do 9. Okt 2014, 18:41

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Riff »

Ich hole mir keinen Hund mehr aus dem TH- habe da die ersten 6 Monate wirklich viel, viel TA-Kosten gehabt und war kurz davor, den Hund zu erlösen. Hätte man da mehr Infos zu dem Hund gehabt, wäre das eine andere Sache gewesen. Eine Freundin hat einen Straßenhund aus Griechenland- auch die hat einige gesundheitliche Probleme und vom Wesen ist es dann doch auch ein anderer Hund, als gedacht.

Gut, wen das nicht stört... Aber ich bin da echt gebrandmarkt. Ja, beim Züchter ist man auch nicht sicher. Aber zumindest kann man viele Dinge ausschließen.

Mein mittelgroßer Pudel war ein ganz prima Hund und ich kann nur jedem zu einem Pudel beglückwünschen. Tolle Hunde, super schlau und gelehrig, ausdauernd, bei richtiger Haltung null stressend oder nervig.

Mit Jagdhunden kenne ich familienbedingt gut aus und ich stehe einfach auf sie. Leider fallen die meisten Rasse für mich raus, da ich ihnen nicht gerecht werden könnte. Daher habe ich nun den 3. Labrador, grins. Hätte aber auch wieder einen Pudel genommen- nur wollte mein Mann nicht.
That's the way the cookie crumbles :keks:
Benutzeravatar
Biggi01
Einhorn
Beiträge: 8625
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:36
Wohnort: LKr HN

Re: Ich möchte einen Hund....

Beitrag von Biggi01 »

Fuchsis Tagebuch

Neues vom Fuchsi


Dressur soll sichtbar gemachte Liebe sein. Freddy Knie sen.
Antworten