Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Moderator: Stjern

ehem User

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von ehem User »

Gentiana hat geschrieben: Mi 10. Aug 2016, 08:13 Ich hatte auch mal so ein Ride-on-Pad. Bei meinem Pferd ging das gar nicht (hoher, "langer" Widerrist und mächtiger Rippenbogen - Gurtlage also entsprechend "bescheiden"). Das Pad drückte unheimlich auf den Widerrist :seufz: Vom Sitzkomfort her für mich, fand ich´s gut...
hm, mosh hatte ebenfalls extrem hohen, weit in den rücken reichenden widerrist, und das barefoot ride on phsyio war genial. bequem für uns beide, und blieb wo es liegen sollte, zog sich nicht auf den widerrist. allerdings ohne unterlage geritten, wie es ja im grunde gedacht ist.
ich denke, auch weil die sattelblätter so weit vorgeschnitten sind.

ich hab inzwiscchen endlos viele test videos zu verschiedenen pads gesehen, und die in der art vom barefoot (also auch harry's horse, brockamp) schneiden was drucktests und gefühl angeht am besten ab, v.a. im vergleich zu fellsätteln.

auf schnuppe finde die aber seitlich zu dick. ich versteh auch nicht, warum man das seitlich überhaupt polstern muss.
ich brauche für die kleine eigentlich nur was, was MEINE sitzbeinhöcker abpolstert. der ponyrücken ist absolut bequem für mich.
hat jemand mal versucht, auf diesen 'klebrigen' gelpads ohne gurtung zu reiten?

liebäugeln tu ich jetzt mit diesem http://gerd-roembke.shop/Reitkissen-/-B ... Pad-LaBona, aber dummerweise hat mein bonus dieses jahr mal wieder nicht für mehr als die einzahlung in meine private altersversorgung gereicht :-z
ausserdem steht da zwar, dass die gurtung nicht über den rücken verläuft, aber man sieht doch die gurtung bis nach oben verlaufen, oder? :kratz:

edit: heidemi, falls du liest: das von kr...mer - kann man da erkennen, wo die gurtung langläuft?
Gentiana
Zentaur
Beiträge: 19584
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Gentiana »

Als ich das Ride-on-Pad damals gekauft habe, gab´s die Physio-Version noch gar nicht.... hab dann aber auch keinen weiteren Versuch unternommen :nix:

Ich nutze jetzt wieder meinen Fellsattel mit geänderter Polsterung. Die ist ja einfach auszutauschen und es war allemal preiswerter als noch ein Pad zu kaufen ...
Benutzeravatar
Heidemi
Einhorn
Beiträge: 8373
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 13:31

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Heidemi »

:wave: ja, habe ich.
Also bei dem von Krxxer läuft die Gurtung definitiv über den Rücken.
Aber ich habe aus vielen guten Gründen die Steigbügel und Aufhängungsmöglichkeit gleich abgeschnitten. Daher ziehe ich keine Last auf den Rücken. Der Gurt dient lediglich dem nicht verrutschen des Pads. Man hat daher im Grunde nur ein ein wenig gepolstertes Popöchen.
Aber ich mag die Pads sehr, inzwischen haben wir ja zwei. Das erste ist über 10 Jahre alt und ich bin immer noch sehr zufrieden. Es gibt auf meinem kugelrund Pony etwas mehr Halt und polstert eben wein wenig. Dafür ist es top, auch preislich.
Aber du hast Recht, ich hätte den Hinweis geben müssen, dass die Bügel unbedingt und dringend ab müssen!
ehem User

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von ehem User »

bügel ab wäre auch meine erste handlung. ich finde das halt recht nett preislich, und ich brauch ja nicht viel.

gentiana, klar! nicht nur ökonomisch, auch ökologisch die bessere entscheidung ;-)
Benutzeravatar
Belgano
Einhorn
Beiträge: 5458
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Belgano »

Hat jemand Tipps und Ideen für mich, wie ich einen Lammfellsattel ohne Premium, also ohne die Wirbelsäulenfreiheit selbst so polstern könnte, dass die WS freier wird?
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)
Levi - ein kleiner Held wird groß
Gentiana
Zentaur
Beiträge: 19584
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Gentiana »

:-e Was heißt denn "ohne Premium".... ist die Polsterung dann sozusagen aus einem Stück ?
In dem Fall würd ich´s zweischichtig aufbauen, also zwei seitliche Kissen zuschneiden und die auf einer "Platte" (Form der ganzen Fläche) aus dünnerem Polstermaterials anbringen, so dass eine WS-Freiheit entsteht... Je nach Material würd ich die seitlichen Polster dann an einigen Stellen anheften oder richtig aufkleben...
Benutzeravatar
Belgano
Einhorn
Beiträge: 5458
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Belgano »

Gentiana hat geschrieben: Fr 30. Mär 2018, 10:10 :-e Was heißt denn "ohne Premium".... ist die Polsterung dann sozusagen aus einem Stück ?
In dem Fall würd ich´s zweischichtig aufbauen, also zwei seitliche Kissen zuschneiden und die auf einer "Platte" (Form der ganzen Fläche) aus dünnerem Polstermaterials anbringen, so dass eine WS-Freiheit entsteht... Je nach Material würd ich die seitlichen Polster dann an einigen Stellen anheften oder richtig aufkleben...
Ist ein altes Modell, Christ Lammfellsattel Basic. Der hat nur die Pferdeseitige Lammfellschicht, dann die Schicht aus Stoff und darüber das Lammfell auf dem man sitzt. Extra Polster ist da gar nicht dabei, also auch nix was die WS frei hält.
Ich hatte das aber verwechselt, die Bezeichnung "Plus" gibt bei Christ an, dass eine gewisse WS Freiheit besteht, "Premium" bezieht sich dann auf die Möglichkeit, ein Kopfeisen reinzumachen.
Müsste also heißen "ohne plus".

Ich hab nochmal geschaut, offenbar wird jetzt nur noch die Plus Variante verkauft, die ganz einfache gibt es gar nicht mehr.
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)
Levi - ein kleiner Held wird groß
ehem User

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von ehem User »

kann man den auseinandernehmen? also bei den plus kann man die einzelnen teile auseinandernehmen mit reißverschluss.
dazwischen ist auch nichts spezielles an taschen, meine ich, sondern halt die einzelnen schichten - und da ist dann der verbundschaum drin
ich denke, da kannst du auch selbst was reinschieben, wenn man irgendwie reinkommt.

hat der kleine ne wirklich rausstehende WS? denn wirklich ws-freiheit liefert auch der plus nicht. also nicht durch die einlagen.
Benutzeravatar
A.Z.
Zentaur
Beiträge: 36268
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:43

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von A.Z. »

Mein Basic ist zwischen Sitz und Rückenauflage offen. Dort haben ich für meinen Schmalhannes passend geschnittene 2 cm Neopreneinlagen rein gepackt.
Viele Grüße Angela

Oh Großer Geist, hilf mir, nie über einen anderen Menschen zu urteilen, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gelaufen bin. (Lachender Fuchs, Sioux-Häuptling)

In memoriam
Traber(bilder)geschichten
Benutzeravatar
Avaris
Schulpferd
Beiträge: 801
Registriert: Do 13. Jun 2013, 07:24

Re: Unterlage zum Reiten ohne Sattel

Beitrag von Avaris »

Gentiana hat geschrieben: Di 17. Okt 2017, 15:41 Ich kram das Thema noch mal hervor....
Verwendet hier jemand das Brockam* Reitpad Spezial und kann dazu was berichten ?
Falls es noch interessiert... :-D
Ich hatte kurze Zeit das Brockamp Spezial und muss sagen, besseren Halt hat kein Pad gegeben. An der Oberfläche klebt man regelrecht fest. Ich hatte Probleme, einigermaßen formschön abzusteigen als ich wieder runter wollte :-D Die Polsterung ist allerdings ein Witz, meiner Meinung nach sollte da auf jeden Fall noch ein besser gepolstertes Pad drunter (z.B. Grandeur). Ich habe es dann bald wieder verkauft.

Das Ride On Physio war DEUTLICH besser gepolstert! Das hatte ich mir nach dem damaligen Verkauf sogar noch ein zweites Mal gekauft, dann wieder verkauft, und bereue den Verkauf jetzt wieder ein bisschen :lol: Aber so viele Reitpads für ein sowieso kaum gerittenes Pferd...das wäre dann auch wieder unnötig.

Was für uns mit am besten geht, ist einfach 1-2 dicke Westernpads übereinander. Sieht ungewohnt aus, aber man (ich) sitzt super, gut gepolstert und angenehm frei, und für meinen Wallach scheint es auch ganz angenehm zu sein. Es gibt Leder-Obergurte, mit denen man die Pads festgurten kann, die nicht stören - man sitzt quasi auf ihnen und die merkt man kaum. Von unten kommt dann ein Westerngurt gegen.
Mit Decken- oder Longiertgurt könnte ich mir das eher weniger vorstellen.

Momentan nutzen wir noch einen Fellsattel Basic Plus von Christ, mit zusätzlich gepolsterter Decke von Grandeur. Das ist im Winter schön warm und weich :-D
Antworten