Sattelunterlage/Sattelpad

Moderator: Stjern

Benutzeravatar
Belgano
Einhorn
Beiträge: 6199
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Belgano »

Ich nutze eigentlich nur noch Lammfellschabracke, am liebsten die Engel mit eingebauter Correction Funktion.
Habe da auch kein Problem im Winter, falls sie am nächsten Tag noch nicht trocken ist, dann habe ich noch eine Ersatzschabracke (eine Mattes ohne Correction, tatsächlich aber nicht ganz so fluffig wie die Engel). Oder mache was vom Boden aus.
Schattenstern hat geschrieben: Di 14. Nov 2023, 11:55

Von Lammfell bin ich weg als ich in einem Podcast erklärt bekommen habe, dass die Dämpfungseigenschaft von Lammfell spätestens nach zwei Jahren futsch ist und man das nur noch weg werfen kann, dafür ist der Kram dann zu teuer.
Den habe ich gerade auch gehört, halte das aber ein bisschen übertrieben. Meine Engel Schabracke habe ich jetzt das dritte Jahr, ordentlich gepflegt (sprich konsequent regelmäßig ausbürsten, waschen 1x maximal 2x/Jahr und entsprechend danach wieder fluffig kämmen) ist die noch fast wie neu. :nix:
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)
Levi - ein kleiner Held wird groß
Benutzeravatar
Schnucke
Pegasus
Beiträge: 12841
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Schnucke »

Ich geh da je nachdem was Pferd mag und unter den jeweiligen Sattel paßt :augenroll:

Polly hat ein Rentierfellpad (direkt auf dem empfindlichen Rücken) dazu braucht es dann nur eine möglichst dünne gut liegende Sattelunterlage, da mag ich die einfachen Esk.ad.ron Cottons ganz gern.

Famosa liebt Equ.i.line Octagon oder Quaddro, ich liebe die auch, absolut Formstabil, die Füllung ist gut und ich hab bisher keine andere Schabracke erlebt die SO unterm Sattel liegen bleibt Meine älteste ist noch von Isar und sieht immer noch so gut aus, daß ich sie auf jedem Kurs nutzen könnte.

Tja und leider hat Steki einen Sattel mit langem Blatt, das ist das Manko an den Equ.il.ines, die sind da etwas knapp geschnitten. deshalb darf Steki jetzt Taminos Mattes Satteldecken auftragen, das sind bisher die einzigen Unterlagen (außer den Cottons, die mir aber ohne Pad zu dürftig sind) die unter den Stekisattel passen ohne zu verziehen.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe
Benutzeravatar
Equester
Pegasus
Beiträge: 17238
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Equester »

Ich nutze seit Jahren nur noch Lammfell und da ist nach 2 Jahren nix platt. Die erste Lammfellschabracke vom Traber habe ich immer noch, die ist immer noch fluffig, immer noch plüschig und die war im Dauereinsatz. Das gute Teil hat demnächst Geburtstag und wird 10 Jahre alt :herzi: .
Für Herrn Gucki wurde mir von Sattler und Osteo dringend ebenfalls Lammfell empfohlen, das hilft seinem Rücken. Also bekommt er Lammfell, sofern ich jemals reiten werde :mrgreen:
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:
Benutzeravatar
Svanur
Lehrpferd
Beiträge: 2532
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:46
Wohnort: Österreich

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Svanur »

08/15 Baumwoll-Schabracke (im Winter mit Keramikfaser), die regelmäßig gewaschen wird und je nach Bedarf zwischen Sattel und Schabracke ein Correction Pad mit Einlagen. [Für Kurse oder Auswärts habe ich noch 2 schicke PS Schabracken, die ich mal ganz günstig geschossen habe. Finde die für den Alltag aber nicht tauglich]. Generell ärgere ich mich gerade etwas über die Qualität von normalen Baumwoll-Schabracken. Am besten hält tatsächlich die Basic von Loe**** die Form. Die von RD sind nach einmal halben Jahr komplett durch und "ganz normale" ohne Sonder-Steppung und irgendeinen Schnickschnack sind gar nicht so einfach zu bekommen. :roll:


Lammfell ist mir zu viel Pflegeaufwand :shifty: Gerade im Sommer wird das durch den Schweiß schnell siffig bei uns und trocknet dann ewig nicht, wir sind ja auch viel im Wasser unterwegs, da wirds dann mal nass, usw. Ich liebäugle immer wieder mal mit dem Winderen-Pad für den Springsattel, mit dem eine Bekannte von mir sehr zufrieden ist, aber der Preis ist ziemlich abschreckend :whistle:
Svanurs Tagebuch Seelenpferd & Sternenpony :kerze2:
I miss you. Every Day. But I trust what we built.

Only freaking superheroes: Anything worth holding on to
Sunday
Sportpferd
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 10:48

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Sunday »

Ich merke immer wieder, dass ich bei Springgymnastik und Gelände (da hüpfe ich auch gelegentlich mit dem Pferd Über Stock und Stein) gern mehr Dämpfung habe.
Jahrelang hat die Lammfell mMn ausgereicht, bis ich mit meinem chronischem Zeitmangel einfach nicht mehr den Aufwand des Ausbürstens betreiben wollte.
Dann kam der Filzsattel, mit dem ich alles machen kann, nur leider ist der nicht waterproof und ich kann somit bei diesem Wetter entweder nicht reiten, oder muss danach einen Trocknungsvorgang starten, bei dem mein Mann nicht begeistert ist, weil das Haus nach nassem Filz mit Pferdeschweiß riecht.
Baumwollschabracke habe ich die Cotton von dem Hersteller mit E****on oder eine Keramikschabracke von Riders De*l, denn BoT ist mir zu teuer...
Benutzeravatar
Schattenstern
Lehrpferd
Beiträge: 3014
Registriert: Di 15. Mai 2012, 20:06

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Schattenstern »

Meine RD Schabracken halten sich super. Ich habe aber auch eine eher größere Sammlung (zwei Sättel a ca 20 Schabracken), so dass ich jede davon maximal 40 Tage im Jahr benutze, selten ist zwei Tage hintereinander die selbe Unterlage auf dem Pferd.
Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 6126
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 20:34

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von SillyWalks »

ich bin fan von medicheval, ich kann uebrigens auch die von sattelunt....undmehr empfehlen (bekommt man gebraucht auch recht guenstig).
das fell ist deutlich langfloriger als das original medicheval und an sich schon stark dämpfend.
ich hab mein pad gebraucht gekauft, nach ausbuersten, waschen und mit hundebuerste aufbuersten sieht das fell aus wie neu, obwohl ich ueberzeugt war, im hinteren bereich wär es abgerieben. war aber nur verfilzt und war annaehernd komplett reversibel (klappt so mit originalmedicheval und lammfell nicht so erstaunlich gut...).
das obermaterial ist unfassbar unempfindlich (wie das original medicheval), schnuppe hat mit dem pad letztes jahr den weg nach hause allein angetreten mit sattel (und pad) unterm bauch und sich damit in nassen lehm hingepackt... sieht man nichts von nach ausbuersten und waschen.

vorteil gegenueber lammfell: es gehen bei längerer nichtnutzung keine motten ran...
und es trocknet irre schnell (das fell, das obermaterial braucht länger ;-) )

ansonsten habe ich noch eine alte (auch gebraucht erstandene) mattes schabracke mit correction tasche. das obermaterial ist schon deutlich mitgenommen, das fell ist immer noch vollkommen in ordnung. wenn die endgültig in die binsen geht, muss ich mal schauen, ob man das fell noch weiterverwenden kann, ansonsten werde ich mir bei obengenannter adresse eine mit demselben schnitt machen lassen (die passt irgendwie unter quasi alles).
ins wasser geh ich damit nicht, aber schweiß haben wir durchaus ordentlich und regelmäßig, und ich finde ueberhaupt nicht, dass die siffig wird. ich hänge sie mit fell nach aussen auf (offen in der sattelkammer) und buerste sie nach jedem gebrauch aus.
ich hab sie irgendwann im sommer mal gewaschen, und trotz reichlichem vollschwitzen riecht die immer noch nach dem lammfellwaschmittel und deutlich weniger nach pferdeschweiß als die medichevalsachen. mehr als einmal im jahr wasch ich die nicht. hab ich jetzt seit 5 jahren glaube ich - und sie war schon sehr gebraucht als ich sie gekauft hab. ich kann das null komma null bestätigen, dass sich die dämpfung verliert.

ich kann jetzt nicht sagen, was besser dämpft, aber tendentiell bin ich auf der medicheval seite.
DEMOKRATEN ALLER LÄNDER, VEREINIGT EUCH!
DEMOCRATS OF ALL COUNTRIES, UNITE!
Benutzeravatar
Arabian
Einhorn
Beiträge: 6905
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Sattelunterlage/Sattelpad

Beitrag von Arabian »

Beim Arabären hatte ich damals immer MediCheval, da er dazu neigte Fellabzuschubern. Die waren toll.

Kyrill genügten einfache und bei Gauti habe dann QuittPad kennen gelernt...emine Pferde möchten gerne teure Pads unterm Sattel :tuete: , aber in der Regel halten die auch ewig und ich bin wirklöich zufrieden, leider gab es die damals nur in Schwarz, ich glaube inzwischen gibt es auch ein bischen Farbe.

Aber deswegen kaufe ich jetzt kein neues :shifty:
:wave: Marion

...und hier gehts zu den schönen Momentenviewtopic.php?f=14&t=11701

und hier mein aktuelles TB viewtopic.php?f=14&t=12140
Antworten