Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Moderator: Stjern

Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 19820
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von lungomare »

ne reine "Krankenversicherung" ohne das OP-Trallala gibt es für pferde nicht,oder?
angesichts der GOT Erhöhung (Hausbesuchgebür 35 plus allg untersuchung 38 ,plus Anfahrt.. da kostet die pure anwesenheit des TA ja künftig schonmal nen knappen Hunni,ohne dass geimpft oder Kolik behandelt wurde... ) überleg ich tatsächlich erstmals... allerdings ware meine TA-Koste in aller Regel Kolikkrams,der am hof behandelt wurde - auch, weil ich nicht unbedingt ne kolik-OP machen lassen würde, notfalls aber dafür auch was zurückgelegt hätte.

alles, was ich finde, ist aber entweder reine OPversicherung oder Krankenversicherung INKLUSIVE OP-Versicherung. und das dann eben richtig teuer. ich hätt gern die Variante: Versicherung für ambulante Behandlungen, ohne OP. eben: kolikbehandlung daheim. böse Fleischwunde am hof versorgen. Schlundverstopfung vor Ort beheben.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Benutzeravatar
Arabian
Einhorn
Beiträge: 5988
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von Arabian »

Ich schätze das wird es nicht geben, weil für die Versicherung unbezahlbar :lol: .

Das bedeutet deine Rechnung war richtig die du erhalten hast.

Würde ich glatt auch überlegen, wenn die Versicherung nicht überteuert wäre. Aber auch beim Hund war es mir im Grunde immer zu teuer und ich habe eher so TA bezahlt. Die beiden Terrier haben uns allerdingsein Vermögen gekostet, wenn man alleine nur TA Rechnungen und Medikamente rechnet.
ES waren wirklich ganz wertvolle Hunde :geruehrt2: :valentine: :heul:
:wave: Marion

...und hier gehts zu den schönen Momentenviewtopic.php?f=14&t=11701

und hier mein aktuelles TB viewtopic.php?f=14&t=12140
Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 19820
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von lungomare »

Naja, aber die versicherung gibt es ja. Nur eben inklusive OPund da eben inklusive der PremiumOP-Versicherung für 80€/Monat. in meinen augen könnt man dann durchaus anbieten: 110 im monat für ambulanten kram und 180/Monat inkl Premium OP Versicherung. Zahlen ja auch nciht jede Impfung oder so, aber halt oben genanntes.

Hat nun mit der erhaltenen Rechnung nix zu tun, da ging es nur drum, warum das labor pllötzlich 30€ mehr will, als zuvor angekündigt. deswegen schließ ich ja keine versicherung ab. aber wenn mich ne kolik pre-GOT erhöhung nicht mehr 360€ sondern nen tausender gekostet hat,was kostet sie dann ab nächster Woche? Da käme man in Bereiche, wo man drüber nachdenken kann. Für mona nimmt mich eh keiner mehr, aber langfristig für enni...? Bis dahin habe ich ja nach wie vor nen sparstrumpf für jedes Pferd (und einen fürs auto)
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Benutzeravatar
anouk
Pegasus
Beiträge: 9964
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 10:34

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von anouk »

lungomare hat geschrieben: Do 17. Nov 2022, 16:28 aber wenn mich ne kolik pre-GOT erhöhung nicht mehr 360€ sondern nen tausender gekostet hat,was kostet sie dann ab nächster Woche?
Sorry, weil OT aber :-o
grüßele anouk :schaf:
Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 19820
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von lungomare »

muss dazusagen: alle koliken früher waren mit "TA spritzt Buscopan und Novamin und Pferd ist wieder gut drauf" für110-120€ erledigt.die letzten september brauchte eben drei TA Besuche,bis Pferd wieder fit und lag bei 360€, was für drei Besuche auch okay war. dieses Jahr dann halt auch drei besuche, einen abgerechnet mit doppeltem Satz, weil nach 18 uhr (darauf haben sie letztes Jahr wohl verzichtet) und Laborkosten mit drin, da warens dann 950€ ... gerechnet hatte ich mit 500...
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Nucades
Einhorn
Beiträge: 6142
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von Nucades »

Ich habe gerade mal nachgeschaut: 04/2022, nach 18 Uhr, Kolik mit allg. und rektaler Untersuchung, Beratung, 2 Injektionen, Fahrtkosten = 133 € (brutto) :kratz:
Zuletzt geändert von Nucades am Do 17. Nov 2022, 22:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 19820
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von lungomare »

jo, meine vor 2021 auch alle in dem rahmen und alle eher nach 22 Uhr, wo ich es echt verstanden hätt, hätten sie mehr genommen. da hat nie jemand 2fachen satz oder notfallgebühr erhoben.

passt ja auch grob. Allg Untersuchung waren ca 20€ (jetzt 38), rektale Untersuchung meine ich ähnlich, Beratung immer n fixer satz... alles mit einfachem Satz abgerechnet, keine 50€ notfallgebühr erhoben,keine neuen 35€ Hausbesuchsgebühr... Fahrtkosten bei uns immer anteilig und pauschal - klar, das wurd dieses Jahr mehr, war absehbar bei den Spritpreisen...

Wallinka schrieb es glaub ich neulich schonmal, dass die TÄ, wenn sie Notfallgebühr ansetzen (was sie jetzt wohl müssen), auch verpflichtend 2-fachen Satz ansetzen müssen.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Benutzeravatar
Cat_85
Einhorn
Beiträge: 6131
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von Cat_85 »

Bin auch gerade am Überlegen, welche Versicherung ich fürs neue Pferdchen abschließe.
In Anbetracht der stark gestiegenen Kosten denke ich sogar über eine Krankenversicherung nach. :shifty:
Mein Versicherungsmakler meinte, man darf es nicht betrachten als "ich spare Geld", sondern als "gedeckelt" weil mehr bezahlt man dann definitiv nicht im Monat für TA. Ist das schwierig. :?
Liebe Grüße von Silvia und den Ponys.

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:
Benutzeravatar
lungomare
Zentaur
Beiträge: 19820
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von lungomare »

wie meint er das?
Das günstigste, was ich bislang auftreiben konnte, war KV um 100€/Monat bei 1000€ Selbstbehalt pro Kalenderjahr. Anfahrt und Hausbesuchsgebühr wird nicht übernommen. also hab ich im Zweifel 1200€/Jahr auf jeden Fall bezahlt plus 1000€ Selbstbehalt plus Anfahrt plus Hausbesuchsgebühr, also sicher um 2500€ in dem Jahr..... ich bin für mich immer noch am Punkt, dass ich dann lieber 200€/Monat selbst beiseite lege :tuete:
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.
... die mit der buchstabenfressenden Tastatur..
Benutzeravatar
Cat_85
Einhorn
Beiträge: 6131
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Pferde-Versicherungen (Haftpflicht und Co)

Beitrag von Cat_85 »

lungomare hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 09:36 wie meint er das?
Das günstigste, was ich bislang auftreiben konnte, war KV um 100€/Monat bei 1000€ Selbstbehalt pro Kalenderjahr. Anfahrt und Hausbesuchsgebühr wird nicht übernommen. also hab ich im Zweifel 1200€/Jahr auf jeden Fall bezahlt plus 1000€ Selbstbehalt plus Anfahrt plus Hausbesuchsgebühr, also sicher um 2500€ in dem Jahr..... ich bin für mich immer noch am Punkt, dass ich dann lieber 200€/Monat selbst beiseite lege :tuete:
Er meinte das so, dass ich dann den Festbetrag pro Monat habe, egal was passiert. Natürlich überlege ich auch, ob es nicht besser ist, die 160€ pro Monat beiseite zu legen.
Anfahrt ist ein guter Einwand, da frage ich Mal nach, ob das drin ist.
Liebe Grüße von Silvia und den Ponys.

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:
Antworten