Verhaltensauffälligkeiten nach Stallwechsel

Moderator: Keshia

Ponylein
Fohlen
Beiträge: 27
Registriert: Do 16. Aug 2012, 15:25
Wohnort: Bodensee, Österreich

Re: Verhaltensauffälligkeiten nach Stallwechsel

Beitragvon Ponylein » Do 26. Sep 2019, 10:50

Hi, nein wir sind nicht zurück gewechselt. Ich habe mich entschieden täglich nach zu füttern. Irgendwie will ich noch nicht in den Stall zurück, hat der mir doch viel kaputt gemacht, dort ist es laut, kalt und zugig, viel Beton. Mein Pferd ist über den Sommer wieder entspannt geworden, kann jetzt auch wieder zuhören, die Hysterie hat er komplett verloren auch seine Geräuschempfindlichkeit. Ich reite wieder ohne Fliegenohren und auf der alte Ausreitstrecke (wir sind 5km vom alten Stall weg) ist jetzt auch nichts mehr gruselig (ist unsere Lieblingsstrecke). Ich reite sogar die Brücke, die über die Autobahn führt, was vorher nicht möglich war und ich muss auch nicht mehr absteigen. Mir ist aber auch bewusst geworden, dass ich im alten Stall ruppig, unverständlich und zu sehr leistungsbezogen geworden bin (zuwenig Ruhe), das trägt er mir noch ein wenig nach. Ich habe ich mir im Frühjahr einen Trainer genommen, mit dem wir an Altlasten (naßer Beton, weil er im alten Stall gestürzt ist etc) und an unserer Beziehung arbeiteten, aktuell trainiere ich weiter. Ich merke schon noch, dass wenn ich unter Zeitdruck stehe, er mir das gleich mit Angespanntheit spiegelt. Die Zeit, glaube ich, brauchen wir gerade beide und so wie es aussieht, werde ich den Winter dort noch bleiben auch wenn einiges nicht optimal ist. Danke fürs nachfragen..

Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 2476
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Verhaltensauffälligkeiten nach Stallwechsel

Beitragvon Sunny77 » Fr 27. Sep 2019, 09:12

Ponys sind die besten Spiegel :) Schön, dass ihr auf einem guten Weg seid!


Zurück zu „Umgang & Verhalten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast