Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Moderator: Stjern

Benutzeravatar
Arabian
Lehrpferd
Beiträge: 2612
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 08:14
Kontaktdaten:

Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Arabian » Di 30. Jun 2020, 08:56

Wie der ein oder andere mit bekommen hat, bin ich auf Pferdesuche und habe vielleicht was gefunden.
Das Pferdchen darf ich 2-§ Wochen erstmal Testen und sehen ob die Chemie stimmt. Der Vorschlag kam nicht von mir, aber ich finde es gut, da ich Anfangs sowieso nicht sicher war ob sie was für mich ist.
Das Pferd hat die letzten 4 Jahre nicht viel gemacht außer Bodenarbeit und vielleicht mal alle 3 Wochen geritten .

Naja auf jeden Fall wollen wir da was vertraglich festhalten, aber die Besi hat so garkeine Vorstellung wie und was.
Ich habe gesagt ich schau mal was das Internet so hergibt.

Vielleicht hat ja hier der ein oder andere einen Tipp. Es geht halt um den Kauf und auch die Probezeit.
„Reiten ist Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit.“
Nuno Oliveira


...und hier gehts zu den schönen Momentenhttps://forum.reitwaisen.de/viewtopic.php?f=14&t=11701

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 24310
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Sheitana » Di 30. Jun 2020, 09:19

Es sollte auf jeden Fall rein, was passiert, wenn dem Pferd bei dir was zustößt, wann ist Gefahrenübergang, wann geht das Eigentum über?... Wer ist folglich in der Probezeit Halter des Pferdes? Wäre wichtig in Bezug auf die Haftpflicht.

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 15762
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Cate » Di 30. Jun 2020, 09:19

Ich würde im Kaufvertrag unbedingt die Beschaffenheit des "Vertragsgegenstands" (also des Pferdes) genau dokumentieren. Am Besten mit Fotos von allen Seiten, einem "Mängelprotokoll" - Schrammen, Narben, alte Krankheiten, Lahmheiten, Unverträglichkeiten usw. - und evtl. einem Statement deiner RL über den Ausbildungsstand.
Außerdem festlegen was du mit dem Pferd alles machen darfst, und wer welche Kosten in der Probezeit übernimmt. Und wer haftet, falls was passiert - dir, dem Pferd, Dritten....


Sheitana :five:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:

Benutzeravatar
sacramoso
Lehrpferd
Beiträge: 4467
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon sacramoso » Di 30. Jun 2020, 09:30

Ich sehe zwei Möglichkeiten:
a) Einen Kaufvertrag mit vereinbarter Rückgabemöglichkeit.
b) Einen Vertrag zur Überlassung des Pferdes für die Probezeit (Eigentum verbleibt in dieser Zeit bei der jetzigen Besitzerin) mit der Option im Anschluß einen Kaufvertrag abzuschließen.

Genaue Dokumentation wie Zustand, Rechte, Pflichten, wer trägt welche Kosten etc, sollten in beiden Fällen aufgenommen werden.

Variante b hat den Charme, daß die Eigentumsverhältnisse sehr einfach sind und beide Seiten ohne Probleme aus der Nummer rauskommen wenn einer von euch aus welchem Grund auch immer dann doch keinen Kauf/ Verkauf möchte.

Noch einfacher so die Entfernung nicht zu groß ist wäre natürlich eine Probezeit auf Basis einer Reitbeteiligung.
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 15762
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Cate » Di 30. Jun 2020, 09:44

Sacras Variante B wäre mir spontan sympathischer, weil einfacher und weniger "endgültig" :gut:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:

Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Sunny77 » Di 30. Jun 2020, 10:02

Jep - ich würde auch Plan B nehmen :) Mit dem Hinweis, wer verantwortlich ist, wenn das Pferd in der Zeit krank wird oder sich verletzt. Für Deine Sicherheit würde ich sagen: Pech. Risiko der Verkäuferin. 2-3 Wochen ist aber auch ein gut überschaubarer Zeitraum. Ich würde da auch nicht ZU viel Bürokratie drum herum basteln (dabei bin ich ja immer ganz vorne dabei mit Verträgen und so Kram).
Ich drücke Dir ganz soll die Daumen, dass es paßt!

Benutzeravatar
Arabian
Lehrpferd
Beiträge: 2612
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Arabian » Di 30. Jun 2020, 10:28

Danke damit habt ihr mir gute Denkanstöße geliefert.

Varinate B finde ich da auch am sympatischsten, mal sehen was die Besi dann davon hält :roll: .
„Reiten ist Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit.“
Nuno Oliveira


...und hier gehts zu den schönen Momentenhttps://forum.reitwaisen.de/viewtopic.php?f=14&t=11701

Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Sunny77 » Di 30. Jun 2020, 14:10

Na wenn sie es vorgeschlagen hat ;)

Benutzeravatar
Arabian
Lehrpferd
Beiträge: 2612
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon Arabian » Di 30. Jun 2020, 20:19

Sie wollte gern Vertrag weiß aber nicht wie und was und worüber...
Ich tendiere jetzt doch zum Kaufvertrag mit Probezeit. Habe da einfachere Sachen gefunden.
„Reiten ist Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit.“
Nuno Oliveira


...und hier gehts zu den schönen Momentenhttps://forum.reitwaisen.de/viewtopic.php?f=14&t=11701

jella
Pegasus
Beiträge: 12713
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 09:04

Re: Kaufvertrag Pferd mit Probezeit

Beitragvon jella » Mi 1. Jul 2020, 16:17

Ich hatte Tenor zur Probe und wir haben im Vertrag festgehalten, dass man sich an die Fütterungsempfehlung hält, sämtliche Tierarztkosten, die möglicherweise entstehen, von dem übernommen werden, der das jeweilige Pferd gerade hat . (wir hatten unsere Pferde getauscht).
Bei mir trat dann auch gleich das Problem auf, da Tenor sich an Tag 3 verletzt hatte.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste