Der Oldie-Austauschthread

Moderator: A.Z.

Benutzeravatar
Lottehüh
Sportpferd
Beiträge: 1928
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 11:21

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Lottehüh » Mi 14. Feb 2018, 10:30

Ich hab lange die von St. H*ppolyt gefüttert, die hat Lottchen immer gerne gegessen. Einmal hab ich allerdings Steinchen drin gefunden :shock: Wir haben dann zu zweit irgendwann ne Palette No-Name Heucobs bei einem Eb*y-Händler bestellt, weil viiiel günstiger. Lottchen hat davon nichts mehr abbekommen, sie starb 3 Tage vor Anlieferung. Aber meine Freundin und ein anderer Stallkollege teilen sich jetzt immer diese Paletten. Bei der ersten Lieferung war die Qualität Mist, aber der Händler hat das anstandslos zurückgenommen. Er meinte, die Säcke hätte er Fremdfüllen lassen, sonst macht er das selbst und die folgenden Paletten waren bisher immer gut.

Ich denke, wenn Du nur etwas zufütterst, kannst Du ja die für 20 EUR den Sack kaufen, aber solltest Du Dein Pferd langfristig komplett mit Heucobs ernähren müssen, wäre das schon eine Alternative.
Das Leben schenkt Dir ein Pferd - reiten musst Du schon selber.
:schritt:

Benutzeravatar
Svanur
Sportpferd
Beiträge: 1374
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:46
Wohnort: Österreich

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Svanur » Mi 14. Feb 2018, 10:57

Ich füttere die Heucobs von P*egus.
Sind bei mir ums Eck erhältlich und im Vergleich zu anderen Marken relativ günstig. Pony frisst sie gerne und gut, die Qualität ist auch in Ordnung.

Diesen Winter füttere ich aber vergleichsweise wenig zu (nur rund 0,5-1kg Trockenmasse pro Tag), da Herr Pony mit seinen 29 ganz gut aussieht (hat auch noch tiptop Zähne) :-n
Bild

Die Kälte macht uns auch ein bisschen Probleme - in frostigen Nächten gibts Stallgamaschen auf die Hinterflossen, sonst kriecht er schon ziemlich steif herum. Als nächstes werde ich wohl noch die BOT Sprunggelenkschoner probieren. Die Z*eel-Tabletten liegen noch in meinem Spind und warten auf ihren Testeinsatz. Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau, im großen und ganzen geht es uns nämlich richtig, richtig gut :-D
Und ganz bald ist der Winter dann hoffentlich auch vorbei.

Benutzeravatar
wiassi
Sportpferd
Beiträge: 1750
Registriert: Di 15. Mai 2012, 16:07
Wohnort: im Auenland

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon wiassi » Fr 16. Feb 2018, 08:57

Er sieht wirklich gut aus! :clap:

Ja, ich denke auch ,dass ich mit einzelnen Säcken derzeit noch gut rumkomme. Schon das bisschen Pre Alpin Senior hilft ja schon. Er schlingt ziemlich, daher bin ich am überlegen ,ob ich geschredderte Cobs nehme und einweiche oder eben doch normale cobs. Was, wenn da welche nicht weich werden?
Oder einfach mehr von dem Senior. Seufz..

Shaman und Tengi haben übrigens auch Arthrose, ich auch , und uns hilft Kurkuma sehr gut. Hätte ich jetzt nicht gedacht, aber al ich ausfiel und das angemischte Mittel alle war hat mein GG mal sich informiert , Kurkuma gekauft uns als ich wieder konnte liefen alle Pferde gut ohne teures Mix. Nehme ich jetzt wie gesagt selbst auch.
Einem Tier zu helfen, verändert nicht die ganze Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.

http://www.reitschwein.de

Gentiana
Pegasus
Beiträge: 11703
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Gentiana » Fr 16. Feb 2018, 10:31

:kratz: ...warum sollten die nicht "weich" werden ?

Meine Seniorin bekommt derzeit zusätzlich zu zu Heu/Silage/Stroh und Hafer/Müsli über Nacht ´nen Gummipott mit jeweils 1 KG Heu- und 1 KG Luzernecobs. Auf eine bestimmte Marke leg ich mich da nicht fest :nix: Aufgepeppt wird das Ganze noch mit ´ner handvoll Rote Bete-Schnitzel und zwei handvoll getreidefreiem Mash und ab und an auch mit wechselnden Kräutermischungen...
Das Futter setze ich zuhause mit warmem Wasser an, dann geht das ganz fix mit dem Aufquellen....

Wenn ich eine neue Sorte Cobs oder Pellets verwende, dann mache ich vorher ´ne Quellprobe in einem Schüsselchen. Da gibt´s nämlich ganz schöne Unterschiede :staun:

Benutzeravatar
Svanur
Sportpferd
Beiträge: 1374
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:46
Wohnort: Österreich

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Svanur » Fr 16. Feb 2018, 11:15

Ich weiche auch immer ein. Ich gebe ordentlich Wasser zu (wir haben einen Wasserkocher im Stall) und das ganze wird dann schon sehr flüssig, aber Herr Pony liebt die Suppe und trinkt das dann auch mehr als dass er kaut :lol:

Benutzeravatar
A.Z.
Zentaur
Beiträge: 27566
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:43

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon A.Z. » Fr 16. Feb 2018, 11:26

Suppe :vampschreck: - das gibt bei uns die größte Sauerei ever. Der Herr hat schließlich Zähne im Maul und mithin überhaupt keine Notwendigkeit, sein Essen zu trinken. :mitprofi: :lol:

So hat jeder seine Vorlieben.

So eine Quellprobe finde ich eine gute Idee, Gentiana. Dann weiß man, worauf man sich einlässt.

Sachen, die ich kurzfristig verfüttern will, weiche ich auch mit warmem Wasser ein und das ist bisher noch bei jedem Pellet oder Cob ratz fatz gegangen. Wenns sowieso über Nacht steht, dann reicht kaltes Wasser bzw. sind wir gestern so drauf gestoßen, dass man dann vermutlich aufpassen muss, dass man wirklich REICHLICH Wasser nimmt, weil sonst ein Teil verdunstet und der Brei doch recht betonartig wird.
Viele Grüße Angela

Oh Großer Geist, hilf mir, nie über einen anderen Menschen zu urteilen, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gelaufen bin. (Lachender Fuchs, Sioux-Häuptling)

In memoriam
Traber(bilder)geschichten

Gentiana
Pegasus
Beiträge: 11703
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Gentiana » Fr 16. Feb 2018, 11:55

"Cob-Suppe" geht bei uns auch überhaupt nicht.... Sowas wird stehen gelassen :pueh:
Ich hab mir so ´nen großen Vorlege-Löffel für 2-3 € zugelegt, damit kann man auch sehr gut in ´ner größeren Menge Cobs herumrühren ohne sich selber einzusauen.... Damit wird das Ganze auch noch mal "aufgelockert", bevor ich´s dem Pferd serviere.... spätestens dann würde ich auch merken, wenn da was noch nicht so richtig gequollen wäre....
Ich bin zwar schon oft belächelt worden, wenn ich mit dem großen Löffel anrücke, aber ich möchte den nicht mehr missen :nix:

Benutzeravatar
Svanur
Sportpferd
Beiträge: 1374
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:46
Wohnort: Österreich

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Svanur » Fr 16. Feb 2018, 13:12

:lol: :lol: :lol:
Und ich dachte schon ich bin die einzige, die mit Kochlöffel im Stall steht :mrgreen:

Benutzeravatar
Vaena
Lehrpferd
Beiträge: 3283
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 11:52
Wohnort: Zürich

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon Vaena » Fr 16. Feb 2018, 13:16

Svanur hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 13:12
:lol: :lol: :lol:
Und ich dachte schon ich bin die einzige, die mit Kochlöffel im Stall steht :mrgreen:
gleichfalls...
ich hab mein kochlöffel und hab gestern abend sogar noch karotten und äpfel ins cob-mousse reingerieben... dazu heisses wasser, n teebeutel gibts manchmal auch noch rein :lol:

Benutzeravatar
wiassi
Sportpferd
Beiträge: 1750
Registriert: Di 15. Mai 2012, 16:07
Wohnort: im Auenland

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitragvon wiassi » Fr 16. Feb 2018, 13:16

Ich habe auch so große Kunststofflöffel, für Mash bei drei Pferden sehr praktisch. Da der Stall zuhause ist, habe ich mit dem drumrum auch kein Problem, fast keines, denn ich möchte ihn eigentlich nicht über Nacht abtrennen von seinen Kumpels. :shifty: die technische Möglichkeit haben wir seit seiner OP geschaffen, aber... :shy:

Das mit der Quellprobe finde ich gut, dass gibt schon mal einen Anhaltspunkt.

Noch eine Frage: :tuete: Luzernecobs, was ist der Unterschied in der Folge fürs Pferd, was sind Vor/Nachteile ggü. Heucobs?
Einem Tier zu helfen, verändert nicht die ganze Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.

http://www.reitschwein.de


Zurück zu „Oldies“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron