Futter für Spezialpferd gesucht

Moderator: A.Z.

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 16726
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Cate »

Ich bin auf der Suche nach einem "Wunderfutter" für meine Prinzessin.

Nora ist eine Norikerstute, 24 Jahre jung, Rentnerin, mit diversen gesundheitlichen Problemen:
* Magen - Kolik - koppen; Rosse, Wetterwechsel oder ein halber Apfel können reichen um eine Kolik auszulösen
* Arthrose, bei entsprechendem Wetter ziemlich lahm, an anderen Tagen galoppiert und buckelt sie fröhlich mit dem Rest der Herde über die Weide
* Hufrehe (2011), trotz passender Hufbarbeitung gerne mal Hufgeschwüre, läuft aber problemlos auch ohne Schuhe über alle Böden im Stall
* Verdacht auf ECS (Acth lag aber bei <50 pg/ml), heuer erstmalig schlechter Fellwechsel, auffällig starkes Schwitzen
* BCS 5-6 (Stm 1,52, Gewicht mit Maßband 638 kg, Waage kommt in zwei Wochen)
*Laborwerte derzeit unauffällig, in den letzten 12 Jahren aber immer mal erhöhte Leberwerte

Haltung OS mit 24/7 Heu aus engen Heunetzen, tagsüber Portionsweide mit Maulkorb, gemischte 15er Herde, Böden im OS Beton, Schotter, Sand, Naturboden, EVA-Matten (im Winter mit Einstreu)
"Kraftfutter" bisher 1x tgl Mühl*dorfer Low Glycaemic prebiotic, I*west Magnokollagen, 60 gr. Hippo*mix Amino mineral complete, 1 EL Salz, seit ca. zwei Wochen Master*horse Cortocare, seitdem deutliche Besserung des Schwitzens. War aber auch nimmer so heiß.


Problem ist, dass die Qualität des LGC nachläßt (wird immer mehliger), und sie es auch nicht mehr so richtig mag.
Problem ist, das Futter wird immer am Vortag gerichtet und ggfs. auch eingeweicht - das kann ich auch nicht ändern -, ich brauche zumindest im Sommer etwas ohne einweichen. Im Winter werd ich vermutlich einfach auf Heucobs umsteigen.
Problem ist, ich brauche was mit niedrigem Zucker-, aber nicht zu niedrigem Eiweißgehalt, wobei ich da evtl. Leinsamenschrot zufüttern kann
Problem ist, sie verträgt kein Getreide. Kein Obst- oder Gemüsestückchen, keine Trester, und auch nicht alle Kräuter
Problem ist, dass auch ich gesundheitlich angeschlagen bin und es manchmal tagelang nicht in den Stall schaffe :tuete: , es muss also unkompliziert gehen :nix:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 16726
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Cate »

Gestern haben wir darüber schon in Equesters TB diskutiert, ich kopier die Beiträge mal hier rein:


Beitragvon Cate » Do 18. Jul 2019, 10:12
Mal eine Zwischenfrage - du fütterst doch Wiesenflakes, oder? Wie stark quellen die denn auf? könnte man die auch trocken füttern?
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl


Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 10:49
Ich kenne einige, die das machen (irgendwo habe ich mal was vom Hersteller gelesen, dass man die Pferde langsam daran gewöhnen soll, die trocken zu fressen), finde ich aber zu riskant. Das Zeug quillt schon ordentlich auf und wenn ich mir jetzt vorstelle, das quillt dank Speichel im Maul/Hals auf... . Da wäre mir das Risiko einer Schlundverstopfung zu groß . Wenn man die mit warmen Wasser angießt, quellen die innerhalb 1 Minute auf, von daher finde ich den Zeitaufwand durchaus verträglich

Beitragvon Cate » Do 18. Jul 2019, 10:57
ok, danke!

Hab leider kein warmes Wasser am Stall, und eigentlich muss GöGa das machen .... und nein, der nimmt keine Thermoskanne von daheim mit
Ist also auch nur was für die kühleren Jahreszeiten
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl


Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 11:03
In den kühlen Jahreszeiten setze ich das zu Hause an, bis ich im Stall bin, hat es Freßtemperatur

Beitragvon Gentiana » Do 18. Jul 2019, 11:15
...ich hab die mal eine Weile trocken verfüttert. Bei meiner Stute ging das... nachdem ich dann aber probiert habe, wie die aufquellen , hab ich´s auch gelassen. Seitdem wird bei jeglichem pelettierten Futter bei mir ´ne Quellprobe gemacht...
Das einzige was mir bisher untergekommen ist, was zerfällt, statt aufquillt, sind die Prima Pellets von der Kräuterwiese Wich***. Da sind allerdings noch Kräuterzusätze drin...

Beitragvon Cate » Do 18. Jul 2019, 12:00
Bei uns wird am Vorabend im Stall aufgegossen, anders geht's ned

zusätzliche Kräuter sind nix, Nora kriegt ja eh welche, da will ich nicht noch mehr einfach so ins Pferd kippen

Also Wiesenfasern oder Heuocbs ....
(sorry fürs OT )

Beitragvon Napipony » Do 18. Jul 2019, 12:12
Pre Alpin Aspero.... Ist doch eigentlich das selbe, nur nicht gepresst

Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 12:20
Also wir bereiten auch Abends immer für den nächsten Morgen vor, da füttert dann unser Stallengel. Da nehmen wir die Heucobs, die brauchen lange bis sie kpl. aufgequollen sind. Das passt dann mit der Aufweichzeit über Nacht sehr gut.

Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 12:21
Napipony hat geschrieben: ↑
Do 18. Jul 2019, 12:12
Pre Alpin Aspero.... Ist doch eigentlich das selbe, nur nicht gepresst
Ja, das kann man trocken füttern und ja, auch davon hatten wir schon eine Schlundverstopfung bei einem Pferd. Seit dem traue ich mich das auch nicht mehr.

Beitragvon Cate » Do 18. Jul 2019, 12:25
Das frißt sie nicht .... die Wiesenfasern von Marstall aber schon. Muss ich nicht verstehen
Ich brauche eine Futtergrundlage, die frei von Getreide in jeglicher Form ist, keine Luzerne, keinerlei Obsttrester, Möhrendingsbums, Kräuter etc. enthält, dafür aber eine Menge Pulver - MiFu etc. - aufnimmt. Extraenergie vermutlich nur noch Leinsamen, evtl Sonnenblumenkerne oder Reiskleie möglich. Wir bieten dafür Magen, Kolikanfälligkeit, Arthrose, Hufrehe (2011) und vermutlich ECS. Und einfach "Alter".
Ich schaffe es einfach nicht mehr jeden Tag in den Stall, Futter muss auch noch unkomplziert und GöGa-kompatibel sein, zumindest im Sommer auch ohne einweichen auskommen. Gerne auch bezahlbar Im Winter gingen vermutlich einfach Heucobs ...
Bietet jemand ein Wunderfutter?

*fröhlichweitertbzumüll*

Das ist ja schon fast ein Thema bei den Oldies wert, oder?
Beitragvon Lewitzer Flummi » Do 18. Jul 2019, 12:27
Ich habe für Otto die Seniorfasern von St.Hippolyth. Mit Haferflocken und etwas MinFu.
Das geht trocken ganz gut und die Pferde bekommen hin und wieder etwas davon. Aber viel ist es nicht. Das wäre mir auch zu heiß.

Beitragvon Cate » Do 18. Jul 2019, 12:28
... ich sag nur Haferflocken ...


Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 12:30
Müll ruhig weiter .

Ja, das ist ein Problem, wenn es ohne jegliches aufweichen gehen soll. Ich habe letztens auf Anraten der Futterverkäuferin einen Sack Pellets gekauft, die von TA in Kliniken nach OP´s gefüttert werden, damit die Pferde wieder zunehmen, da war - soweit ich mich erinnere - eigentlich nix schädliches drin. Das hat die Trabernase sogar vertragen und die werden trocken gefüttert. Ich muss mal suchen, ob ich den Namen raus finde. Ich hatte das nicht noch mal gekauft, weil es den gewünschten Erfolg (Pferd nimmt schneller zu) nicht gebracht hat.

Beitragvon Gentiana » Do 18. Jul 2019, 12:46
...und schmecken soll´s vermutlich auch noch...

Beitragvon Lewitzer Flummi » Do 18. Jul 2019, 12:58
Cate hat geschrieben: ↑
Do 18. Jul 2019, 12:28
... ich sag nur Haferflocken ...
Die mische ich doch dran....
Ich kann dir aber auch gerade nicht sagen, was da alles drin ist. Es riecht auf jeden Fall sehr lecker. Und da steht der Herr drauf. Das schnöde pre alpin Senior war ihm auf Dauer nicht gut genug....

Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 13:37
So, ich habe meine Datenbank (A. ) gefragt, die wußte noch, was ich da gekauft hatte

https://www.louven-shop.de/product_info ... X4QAvD_BwE

Beitragvon Sheitana » Do 18. Jul 2019, 13:44
Das bekommt Georgia auch, aber da ist wieder Zeug drin was Cate ja nicht will. DIE Idee hatte ich nämlich auch schon

Beitragvon Lewitzer Flummi » Do 18. Jul 2019, 14:25
https://www.louven-shop.de/product_info ... utter.html

Das bekommt Otto.... Ist da auch noch was drin, was nicht in Cates Pferd soll?



Beitragvon Equester » Do 18. Jul 2019, 14:30
Sind das Pellets?

Beitrag von Lewitzer Flummi » Do 18. Jul 2019, 15:01
Nein. Das ist fast wie das Aspero. Also wie gehäckseltes Heu. Nur etwas dunkler und feuchter. Und schöner im Geruch. Und vermutlich auch Geschmack. Für eine Ziege.


Beitragvon A.Z. » Do 18. Jul 2019, 15:0

Da sind schon Öle drin und auf irgend einer Seite schreiben sie auch was von 25 Kräutern, die aber nirgends näher bezeichnet werden.

Mein Seliger hat es übrigens auch geschafft, sich mit Häckseln eine Schlundverstopfung zu machen - wiederholt. Ich probier das nimmer.


Beitragvon Lewitzer Flummi » Do 18. Jul 2019, 15:13
Kann ich verstehen. Ich hatte einmal eine halbe beim Buben mit den Luzernepellets von Semhof, die sehr locker gepresst waren. Muss ich auch kein zweites Mal haben.
Für Otto ist das Zeug ideal. Und wenn die Pferde mal ein, zwei Maul voll davon abbekommen, dann ist das bisher völlig problemlos gewesen.




Und jetzt hoffe ich auf noch ein paar Ideen :bittebitte:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 8562
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Scheckenfan »

Warum geht einweichen über Sommer nicht? Der Senior bei uns bekommt immer Heucobs, die weichen wir nach jeder Mahlzeit für die nächste neu ein. Gefüttert wird morgens/vormittags und nachmittags/abends. Geht super gut.

Was anderes als Heucobs fällt mir nämlich auch nicht ein...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi
Benutzeravatar
A.Z.
Zentaur
Beiträge: 33643
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:43

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von A.Z. »

Sind euch die Heucobs im Sommer noch nie gekippt?

Ich hatte dieses Jahr - da war es noch garnicht soooooo warm - mal eine Rest, den meiner nicht mehr mochte, bis zum nächsten Abend stehen lassen. Die waren dann sauer und er hat's zu recht (und zum Glück) nicht gefressen.
Viele Grüße Angela

Oh Großer Geist, hilf mir, nie über einen anderen Menschen zu urteilen, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gelaufen bin. (Lachender Fuchs, Sioux-Häuptling)

In memoriam
Traber(bilder)geschichten
Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 16726
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Cate »

Genau, wenn das Futter vormittags für den nächsten Tag gerichtet wird, kippt eingeweichtes Futter bei sommerlichen Temperaturen bis zum nächsten Tag. :nix:
Und da nicht mehr ich das Futter richte, muss es auch einen eindeutigen Futterplan geben, kein wenn....dann.... :nix:


Ich habe gesehen, dass es von A*grobs Futterproben gibt, und mal Grünhafer, Wiesenflakes und Myoalpincobs bestellt. Bin gespannt, was Madam Prinzessin sagt. :-)



EDIT - als Ergänzung zu meinem Eingangspost, "Kraft"Futtermenge derzeit ca. 150 gr., und sie bekommt im Sommer, also jetzt, noch Weißdorn und Gingko.
Ach, und Kwikbeets o.ä. mag sie nicht
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
Gentiana
Pegasus
Beiträge: 17542
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Gentiana »

... :kratz: hab grad mal geschaut, in dem Mühldorfer ist ja auch Luzerne drin.... das wolltest du doch eigentlich auch nicht haben ???
Ich wäre ja für selber mischen... also die Wiesenfasern als Grundlage und dann solche Sachen wie Lein, Reiskleie, Sonnenblumenkerne, vielleicht noch paar Hanfsamen dazu.... und das Ganze für paar Tage in Schüsseln/Eimerchen vorbereiten.... ist halt mehr Aufwand aller paar Tage :nix:
Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 8562
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Scheckenfan »

Nein, selbst als es so heiß war, nicht. Aber über Tag stehen die halt auch nur ein paar Stunden, über Nacht ein bisschen länger.
Falls was nicht gefressen wurde, kommt das weg - das kippt bis zum nächsten füttern dann tatsächlich.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi
Wallinka
Pegasus
Beiträge: 18118
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:45

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Wallinka »

sag mal, ganz blöd gefragt: wenns nur 150 g sind, kannst du dann nicht zu Hause morgens ganz normale Heucobs mit warmem Wasser einweichen und er nimmt sie mit, wenn er füttern geht?
"I have not failed. I've just found 10.000 ways that won't work." Thomas Edison
Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 16726
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von Cate »

Will GöGa nicht :nix:

Und ich habe auf etwas gehofft, das von mir "unabhängig" ist :shy:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
calista
Sportpferd
Beiträge: 1454
Registriert: Di 15. Mai 2012, 12:27

Re: Futter für Spezialpferd gesucht

Beitrag von calista »

Sorry, den kopierten Text habe ich nicht durchgelesen, also nicht böse sein, wenn es schon erwähnt wurde: ich füttere seit Jahren meinem Allergiker, mit zeitweise KPU (nach Heulagefütterung, der Stallbesitzer hat einfach mal Heulage "probiert"), der schon Sturzbäche von Kotwasser nach einem 10 g Stück Apfel bekam und gegen alles allergisch ist, was man sich so vorstellen kann: Kräuter, Gräser (Wiesengräser!), Ringelblume, Löwenzah, Bierhefe....(und das ist nur das Futter)...Heucobs von Mühldorfer bzw. Landmühle und zwar die staubfreien, die man ohne einweichen füttern kann (nicht die Biovariante!). Das geht problemlos, auch 2 kg oder mehr frisst sie ohne Probleme. Keine Schlundverstopfung, obwohl die seit mind. 8 Jahren auf dem Futterplan stehen. Ich habe vorsichtig begonnen, sie als Leckerlie zu füttern (werden sehr gern genommen, hab noch kein Pferd gesehen, was die nicht frisst) und dann kleine Mengen unter Beobachtung gefüttert. Nachdem alles gut ging, habe ich die als Dauerfutter eingesetzt.
Antworten