Der Oldie-Austauschthread

Moderator: A.Z.

Benutzeravatar
Schnucke
Pegasus
Beiträge: 11775
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Schnucke »

Da schließ ich mich mal Sacramoso an, Heu fressen und Heu verwerten sind zwei unterschiedliche Dinge bei den Senioren. Ein weiterer Punkt ist die Qualität der Heucobs, da gibt es gravierende Unterschiede. Was mir noch einfällt wäre warm halten/ Deckenmanagement, das ist bei meinen zum Teil ganz entscheidend.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe
bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 638
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von bubi9191 »

Also augenscheinlich frisst er gut, am 24.10. kommt wie immer jährlich unsere Dentistin, bisher waren die Zähne immer noch sehr gut.

Er frisst auch in normalen Tempo, kaut gut, macht keine Röllchen oder spuckt irgendwas aus.
Inwiefern er es verwertet ist ne andere Sache, aber das Kauen bildet ja den Speichel und der puffert die Magensäure und das ist das, was mir wichtig ist.

Im Winter kann ich sicher noch mehr Heucobs/Luzernecobs über Nacht in die Box stellen - er bevorzugt aber da tatsächlich nach einer bestimmten Menge das Heu

Achso, zum Thema Decke: Bisher war es bei uns noch absolut trocken / warm, sodass er noch mit Fliegendecke draußen steht.... (wegen seines Ekzems ist es jetzt für ihn die schlimmste Zeit... mückenzeit)
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214
Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 9265
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Lewitzer Flummi »

sacramoso hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 11:13 Das erste was mir dazu einfällt: wie gut kann er das angebotene Heu noch fressen bzw verwerten?
Mein Opa ist einer von mehreren Senioren am Stall und die bekommen mittlerweile ziemliche Mengen an eingeweichten Heucops o.ä (2 - 3 Mal am Tag) und das brauchen sie auch weil sie sonst abbauen.
Was du über dein Pferd schreibst ist meinem Opa sehr ähnlich.
COPD (geht täglich inhalieren) und Magenthema. Letzteres war bei uns ursächlich auf einen Mangel an Rauhfutter zurückzuführen weil er das Heu nicht mehr richtig fressen und verwerten kann. Neben seinem täglichen Kraftfutter (Hafer und Pellets) bekommt er morgens und Abends seitdem noch einen Eimer Brei in die Box gehängt mit
1guten Liter Heu/ Maiscobs gemischt
1 guter Liter Hoeveler Pur Gastro
1 knappen Liter Marstall Wiesenfasern
alles gemischt und eingeweicht.
Zusätzlich gebe ich noch täglich Hoeveler Pur Struktur und er hat zum normalen Heu noch geschnittene Heu/Luzernefasern permanent im Angebot (die kann er noch ganz gut fressen)
Das mampft er alles locker weg und seit dem ist gut mit Magen und ich kann ihn in einem guten Futterzustand halten. (als er letzthin mal krank war habe ich ihn damit auch wieder aufgefüttert bekommen.
Wie lange weichst du das Pur Gastro ein?
Ich hab Jack gestern abend welches gegeben, was war noch nicht 100% aufgelöst. Dazu Pre Alpin Senior. Von jedem ca 500ml im trockenen Zustand.
Er hat es schon mit leichtem Scharren gefressen und sich danach 2x in der Decke im Stall gewälzt.
Macht er sonst nie. Und schon gar nicht, wenn ich mit drin stehe.
Heute früh gab es dann erst Schlonzi mit Fasern dazu.
Und hinterher das Pur Gastro plus Pre Alpin Senior. Dieses mal über 1h eingeweicht. Da hat er deutlich ruhiger gefressen und sich nicht gewälzt.
Also gerade wieder 1 Liter Schlonzi gekocht, der auf 4 Portionen aufgeteilt und dann täglich mit heißem Wasser und ein paar Haferflocken frisch aufgewärmt wird. :roll:
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch
Und Teil 2: Auf dem Weg zum Reitpferd
Benutzeravatar
sacramoso
Einhorn
Beiträge: 5046
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von sacramoso »

Wahnsinnig lange muß man das nicht einweichen, viertel Stunde vielleicht, in warmen Wasser löst sich das recht schnell auf. Entscheidender ist eher die Wassermenge. Bei zu wenig Wasser lösen sich die Cobs nicht komplett auf. Also ich nehm immer eher mehr Wasser.
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:
Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 9265
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Lewitzer Flummi »

Ich hatte lauwarmes Wasser, sie waren schon ganz gut bedeckt. Aber erst nach ca. 1h waren sie heute richtig Brei. Das ist unter der Woche früh eigentlich zu lange.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch
Und Teil 2: Auf dem Weg zum Reitpferd
Benutzeravatar
Cashew
Lehrpferd
Beiträge: 3803
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:10

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Cashew »

Ich nehme zum Einweichen mittlerweile sogar kein lauwarmes Wasser, sondern heißes. Aber das verträgt sich vielleicht nicht mit jedem Futtermittel?
Viele Grüße,
Sarah und Co


Das Tagebuch des Herrn Nuss
in memoriam Die Orgelpfeifenbande
Benutzeravatar
Firlefee
Schulpferd
Beiträge: 684
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 21:11

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Firlefee »

Der Frost ist wieder da und mit ihm die Frage: Wie füttere ich meine alte Lady?

Aktuell: Die Weide ist dicht und Heu kaut sie nur noch zum Zeitvertreib, das heißt, sie kaut und lässt die durchgesabberten Reste fallen. 3x am Tag bekommt sie einen großen Eimer Heucobs-Reiskleie-Leinsamenpampe, also gegen 6:00, gegen 13:00 und gegen 18:00. Ich glaube aber, sie braucht, wenn es so kalt ist, mehr. Problem: Kalt mag sie das nicht so... :pueh: Und nur Heucobs sowieso nicht.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich ihr nur ab und an, wenn ich es schaffe, abends um 20:00 Uhr oder so noch eine Zusatzportion vorbeibringe, oder ob ich die drei Portionen aufstocke. Was meint ihr? Beides vielleicht? Eine Thermoskanne heißes Wasser pro Portion stelle ich dann abends noch zum Futter, damit das nicht so kalt ist...

Ich hab ein bisschen Sorge, dass sie wieder eine Kolik bekommt, wie letztes Jahr, als es so kalt war... Ich glaub noch eine übersteht sie nicht.
Liebe Grüße
Firlefee
Wallinka
Pegasus
Beiträge: 18454
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:45

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Wallinka »

Wenn sie ihre Portionen problemlos auffrisst, würde ich die vergrössern. Und eine vierte Mahlzeit schadet bestimmt auch nicht. Dann ist die Nacht nicht so lang. Musst halt schauen, ob sie nach einer grossen 18 Uhr Portion um 20 Uhr schon wieder fressen mag.
"Was ist wichtiger" fragte der Panda "der Weg oder das Ziel?"
"Die Weggefährten" antwortete der kleine Drache.
Benutzeravatar
sacramoso
Einhorn
Beiträge: 5046
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von sacramoso »

Das Thema kenne ich, mein Senior kann auch kein Heu mehr kauen und bekommt entsprechend zusätzlich zum Kraftfutter noch eimerweise Pampe (Mischung Gras- und MaisCobs + Hoeveler Pur Gastro + Wiesenfasern alles eingeweicht)
Ich sehe das wie Wallinka, wenn sie auffrißt mehr geben, und wenn das möglich ist spät Abends noch eine Zusatzportion für die Nacht. Bei den Alten stehe gerade im Winter auf dem Standpunkt sie sollen so viel fressen wie sie wollen, hauptsache es kommt was ins Pferd. Vor allem Rauhfutterersatz ist extrem wichtig wenn kein Heu mehr ins Pferd geht.

Zusätzlich könntest du ihr auch noch weiters Futter anbieten das Senioren noch gut fressen können und nicht eingeweicht werden muß. Ich habe da zB im Wechsel und unterschiedlichen Mischungen:
klein geschittenes Heu mit Luzerne
Marstall Wiesenfasern
Hoeveler Pur Struktur (schmeckt meinem Opa hervorragend)
Omento Zero Grain bzw das Äquivalent von Agrobs

Er hat immer einen gefüllten Eimer davon in seiner Box hängen.
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:
Benutzeravatar
Firlefee
Schulpferd
Beiträge: 684
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 21:11

Re: Der Oldie-Austauschthread

Beitrag von Firlefee »

Also beides - das scheint mir auch sinnig... kann ich ich hab nur Sorge, dass die Portionen zu groß werden und ihr das schadet - aber dann hört sie vermutlich einfach auf und lässt was stehen. So wie heute früh, da hat sie viel übrig gelassen... wir können das nur tagsüber nicht stehen lassen, weil sie in einem Offenstall mit einem Ponysenio und zwei dicken Ponies wohnt- nachts ist sie mit dem Senior allein, da geht das noch, aber die dicken sollten ihr Futter besser nicht essen, die platzen eh schon fast... naja, ich schaue mal, wie groß ich die Portionen noch machen kann.
Liebe Grüße
Firlefee
Antworten