Tierkommunikation

Moderator: feendrache

Benutzeravatar
WaldSuse
Einhorn
Beiträge: 6221
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Tierkommunikation

Beitragvon WaldSuse » Mo 18. Jun 2018, 22:15

Ich habe die Erfahrung gemacht,daß Katzen tatsächlich sehr "eigen" sein können. Es war ein Kater,der mir auch mal ganz klar gesagt hat,daß er nicht mit mir sprechen will.Das hatte aber nichts mit mir zu tun,sondern er war ein "Versuchstier" in einem Projekt,in dem er von verschiedenen Leuten immer wieder dieselben Fragen beantworten sollte.Und bei mir war dann bei ihm Schluß.Aber wir haben uns dann ganz nett unterhalten,über Themen,die ER bestimmt hat. :lol:
Hunde reden gerne. :)
Die 5 Lebensregeln des Reiki

Gerade heute:
Erwarte nur das Beste
Freue dich
Sei freundlich zu ALLEN Lebewesen
Verdiene dein Brot ehrlich
Sei dankbar für ALLES

baobap
Schulpferd
Beiträge: 1152
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 11:54
Wohnort: Bodensee

Re: Tierkommunikation

Beitragvon baobap » Di 19. Jun 2018, 07:10

Firlefee hat geschrieben:
Mo 18. Jun 2018, 16:02
Sagt mal... ist das bei euch auch so, dass ihr zu bestimmten Tieren leichter eine Verbindung bekommt als zu anderen? Ich glaub, mir fällt es leichter, mit Pferden zu reden (bei Hunden weiß ich das gar nicht, hat jemand nen gesprächigen Hund hier? :-D ) als mit Katzen. Oder liegt das daran, dass Katzen halt allgemein etwas reservierter sind? :kratz:
Ja - das ist schon so, dass nicht alle gleich gesprächig sind - wie Menschen ja auch. Einer ist ne Labertasche, der andere antwortet sachlicher, der nächste nur in Stichworten oder garnicht und wieder der nächste schickt eher Bilder/Emotionen.

Kannst dich ja auch an Wildtieren probieren - du wirst erstaunt sein :lol:

Benutzeravatar
Firlefee
Nachwuchspferd
Beiträge: 566
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 21:11

Re: Tierkommunikation

Beitragvon Firlefee » Di 19. Jun 2018, 09:14

:-n Das will ich auf jeden Fall versuchen.

Ich finde die Art zu sprechen von meinem Stütchen total witzig, weil die irgendwie nicht zu meinem Bild von ihr passt... :kratz: und beim Kater, wenn er denn mal was sagt, passt die auch nicht zur "äußeren" Stimme... Naja, vielleicht mögen die meisten Katzen es ja auch nicht, wenn man nicht wirklich ruhig ist und irgendwo im Kopf doch noch nervige Gedanken rumtingeln?
Liebe Grüße
Firlefee

baobap
Schulpferd
Beiträge: 1152
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 11:54
Wohnort: Bodensee

Re: Tierkommunikation

Beitragvon baobap » Di 19. Jun 2018, 09:59

Firlefee hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 09:14
:-n Das will ich auf jeden Fall versuchen.

Ich finde die Art zu sprechen von meinem Stütchen total witzig, ?
Das finde ich persönlich immer das Schwierigste - mit den eigenen Tieren sprechen. Denn da ist der eigene Kopf bei mir schon mal im Wege. Auch wenn andere wollen, dass ich mit den Tieren spreche, ist es mir manchmal echt lieber, sie stellen mir erstmal keine direkten Fragen, sondern lassen mich einfach den Kontakt aufnehmen. Die Tiere antworten auch ohne die direkte frage des Besitzers an mich oft genau auf seine Fragen, denn sie verstehen sie ja meist schon selber oder aber die Frage ist nur für den Besitzer wichtig und den Tieren "drückt woanders der Schuh" und sie wollen nur das mitteilen.

Da du von Katzen sprachst - deren Mimik ist für uns Menschen schwieriger zu lesen als bei Pferden oder gar Hunden, daher ist die Kommunikation die da entsteht auch die oft wirklicherere, als bei den anderen wo man doch oft aus versehen die eigenen Interpretationen evtl. mit einfließen lässt.


Zurück zu „Tierkommunikation“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast