Alleine ausreiten..

Moderator: Keshia

Abendsonne

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Abendsonne » Di 22. Apr 2014, 21:02

Huhu. Och ja! Also ich weiß, dass meine Stute für mich zu "hoch" war.
Ex-Turnierpferd mit allen Wassern gewaschen trifft auf Freizeitreiterin mit Englischkenntnissen.
Mein englisches und ihr Western gemischt und jetzt harmonieren wir mehr oder weniger.

Solch ein Pferd würde ich mir nie mehr kaufen. Ich wußte ja, da sie aus der Verwandtschaft kommt, dass sie kein böses Pferd war. Durch den Rest haben wir uns durchgepfriemelt. Natürlich kann ich keine Dressur mit ihr reiten und kein Reining. Und ich hatte ihr auch oft den Zügel gelassen, wenn sie die Nase vorgestreckt hat. Doch beim Vorreiten vor besagtem TA ging sie u.A. gegen meinen Schenkel und da ich sie immer wie rohe Eier angefasst habe, wurde halt an diesem Tag klar, dass sie nicht so gut auf meine Signale reagiert.

Obwohl mir gerade einfällt, dass die RL mich immer motiviert hatte in den Reitstunden und uns gelobt hat.
Dieser TA hatte/hat teilweise Recht. Die Krise folgte bei mir gedanklich, sie weg zu geben. Aber dann packte es mich nochmal und ich fing ein weiteres Mal an in eine andre Richtung zu schauen. Krankheitsbedingt gingen wir viel spazieren und arbeiteten so an der Kommunikation. Auf dem Platz war ich seitdem kein einziges Mal mehr geritten.

Sie ist ja auch schon knappe 25. Ich will nur noch Gelände, entweder klitzekleine Runde allein oder mit den Damen, oder spazieren gehen. Ich könnt auch ein Tagebuch schreiben... Aber da bräuchte es viel viel Zeit... Um mich gehts aber hier eigentlich nicht.

Bitte noch ein kurzer Anhang. Zur Zweitmeinung hatte ich einen andren langjährigen (Pferd kennt ihn schon lange vor mir und umgekehrt) TA da. Dessen Kommentar (er sah mich nicht reiten, behandelte nur die Atemprobleme) war: "gebt die Medizin, schwing dich da rauf und reite sie in allen Gangarten, die war schon immer eine ausgefuchste". :roll: Das tat ich dann auch.

Benutzeravatar
Neddie
Sportpferd
Beiträge: 1463
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 08:18

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Neddie » Mi 23. Apr 2014, 08:38

Herr je ;) Diese TAs... Ist doch super, dass ihr noch zusammen gefunden habt.

Bei mir schwinden so nach und nach die Ausreitpartner, dabei wollte ich mich mit denen doch diesen Sommer erstmals wirklich ins Gelände wagen.. :? (zwei von vieren sind aus unserem Stall ausgezogen)
„Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“

Kurt Tucholsky

Abendsonne

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Abendsonne » Sa 26. Apr 2014, 13:53

Kenn ich, bei mir ist das mit den Ausritten in der kleinen Gruppe auch immer von mal zu mal anders. Dadurch, dass wir nur zu dritt sind, habe ich auch keine wirklich festen Ausreit-Tage.
Geht von Mal zu Mal. Anfangs hat mich das aufgeregt, aber mittlerweile sehe ich es gelassen. Brauch ja nur allein raus zu gehen oder kann mal Bodenarbeit machen oder gehe halt entspannt spazieren.

Wenn ich mal wieder reich bin und mir ein 2. Pferd kaufe (das wird hoffentlich noch in meinem Leben sein und vor allem in 10 oder 20 Jahren wenn das Kind das noch nicht da ist aus dem Gröbsten raus ist), möchte ich mir feste Ausreit- Partnerinnen suchen bei mir in der nähe.

Benutzeravatar
Purgatori
Schulpferd
Beiträge: 603
Registriert: Do 14. Nov 2013, 11:48
Wohnort: München

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Purgatori » So 4. Mai 2014, 18:20

Update: Nachdem wir es mittlerweile geschafft haben, alle Ausreitpartner zu vergraulen (6-jährige Pferde sind scheinbar zu viel für die Nerven von älteren Damen.. :roll: ) und mein Pferd beim Freilaufenlassen in der Halle durch ein Schiebetor gesprungen ist, hatten wir eine weitere Krise. Die SB kam zu Hilfe und empfahl viel Dressurarbeit mit vieel Trab zum Auspowern. Heute dann nach 2 Wochen wieder rausgewagt und es geht. Gut, mit viel Auf- und Absteigen, aber es geht. Aber das wird sicher noch ein weiteres Jahr dauern, bis es souveräner geht..

Benutzeravatar
Neddie
Sportpferd
Beiträge: 1463
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 08:18

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Neddie » Mo 5. Mai 2014, 19:20

Ich finde es super, dass du das so "locker" weg steckst und step by step weiter machst :keks:
„Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“

Kurt Tucholsky

ehem User

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon ehem User » Mo 5. Mai 2014, 21:10

Pony und ich waren heute das erste Mal etwas weiter vom Stall weg! Waren etwas über ne halbe Stunde unterwegs.... erst war er etwas spannig, hat auch viel geguckt aber ansonsten brav. Wir haben es echt gut gemeistert und auf dem Rückweg war er schon wieder ziemlich entspannt. Bin zwischendurch auch getöltet, das war prima :happy:

Benutzeravatar
Purgatori
Schulpferd
Beiträge: 603
Registriert: Do 14. Nov 2013, 11:48
Wohnort: München

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Purgatori » Di 6. Mai 2014, 10:51

Neddie hat geschrieben:Ich finde es super, dass du das so "locker" weg steckst und step by step weiter machst :keks:
Danke, Zuspruch kann ich trotzdem gebrauchen, manchmal hängen mir meine Nerven schon ein wenig durch. Aber es hilft ja nix. Und bisher ist er weder durchgegangen, noch weggerannt.. toi toi toi.

Abendsonne

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Abendsonne » Di 6. Mai 2014, 22:21

Spazieren gehen kann wahnsinnig helfen. Ich habe das selber erlebt und es ist gut. Und wenn man genau hinsieht, hat man auch beim Spazierengehen viel zu tun. Wer glaubt Spazierengehen sei langweillig und was für ängstliche, der kennt sich in der Welt der Pferde für mich definitiv NICHT aus.
Diese dämlichen Sprüche... JEDER kann auf sein Pferd steigen, dem Pferd folgen und tun was es will. Damit hat man zuerst keine wirklich für andre sichtbaren Probleme. Aber verlangt man etwas bestimmtes, etwa, dass das Pferd im Gelände bitte erst dann angaloppiert, wenn es der Reiter will, sich durchparieren lässt wenn es der Reiter will, dann scheiden sich ganz ganz schnell die Geister.

Also hört nicht auf die Buhmänner die spazierengehen so verteufeln.

Benutzeravatar
Labeo
Lehrpferd
Beiträge: 4746
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 17:54
Wohnort: Mittelrheintal

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon Labeo » Mo 5. Jan 2015, 21:29

Ich hole den Fred mal wieder hoch, und mache ein bisschen Doku zu meiner Motivation.

Mein letzter richtiger Ritt war (gemäß dieses Threads) Mitte April. :roll:
Im Sommer noch ein paar winzige Minirittchen im Ort (3 an der Zahl).
Also in 2014 exakt 4 Ritte.
:tuete:

Und gestern:
Wir sind erst zusammen spazieren gegangen, dann bin ich aufgesessen und alleine im Wald geritten! :mrgreen:

Bild

Amigo war einfach nur super. Zwischendrin hab ich sogar an mein altes Wohlgefühl anknüpfen können, die Zügel einfach auf den Hals gelegt und mich tragen lassen.
:yess:

Also ist mein Vorsatz für 2015: mindestens 5 Ritte. :zahn:

Benutzeravatar
WaldSuse
Einhorn
Beiträge: 6804
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Alleine ausreiten..

Beitragvon WaldSuse » Mo 5. Jan 2015, 21:53

TSCHAKKKAAAA!Das schaffst du! :-d :klatschen:
Ich kann niemals tiefer fallen als in die Hände der Großen Göttin.


Zurück zu „Angst von Pferd und Mensch“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste