Angst vor Kühen

Moderator: Keshia

ehem User

Angst vor Kühen

Beitragvon ehem User » Di 29. Okt 2013, 21:14

Liebe Forumler...

Ich habe mal wieder ein Problem.
Amulett hat ziemliche Angst vor Kühen, sie ist generell ein sehr unsicheres Pferd. (Und trotzdem irgendwie oft sehr ruhig)
Wir haben die letzten 2 Jahre viel erreicht. Pfützen/Wasser war schlimm, Trecker waren dramatisch, klappern hier oder da, alles mittlerweile kein großes Problem mehr, dank Clickern und da wir immer mehr zusammenwachsen. Insgesamt wird sie immer ruhiger. Aber Kühe..... :panik: Da sehe ich ihr Herz pochern, sie kriegt Panik, prustet teilweise auch. Seit Wochen üben wir, mal kommen wir näher ran, mal nicht. In Begleitung von anderen Pferden kommen wir dran vorbei.
Das ist ja dann immer ein Zeichen, dass sie mir nicht genug vertraut. Ich mache schon Bodenarbeit etc. Selbst mit ner Plane überwerfen oder mit nem Gymnastikball abwerfen ist kein Problem.
Nur diese Kühe. Irgendwie weiß ich nicht so recht weiter. Ich hab früher mal geclickert, da hatte ich das Gefühl sie nimmt mich nicht ernst in solchen Situationen. Bei Druck kommt nur Gegendruck. Momentan clicker ich das wieder und wir drehen regelmäßig unsere Runde übern Hof. Kopfsenken und entspannt hinter mir laufen wird bestärkt. N bisschen besser ists auch geworden. Aber wenn man von anderen Leuten hört, wo nach 3 Clicks alles tutti ist. Irgendwie deprimiert das.
Gibt es auch bei euren Pferden Sachen, die garnicht gehen? Oder lange Zeit garnicht gingen? Wie seid ihr das angegangen?

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2645
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon kolyma » Di 29. Okt 2013, 21:29

Also bei Schafen würde ich sagen - meiner ist definitiv weg.
Er ist mir schon mal beim spazieren gehen bei einer großen Schafherde abgehauen und ich weiß, er würde es wieder tun... Da ist nackte, blanke Panik und ich bin völlig vergessen - da gehts im echt ums nackte überleben. Da seh ich nur noch weißes in seinen Augen und er zittert wie Espenlaub und pustet wie ein Drache...

Wir haben um die Ecke nen Stall mit ein paar Schafen. Das geht mittlerweile. Wir sind echt ne Weile tagtäglich an diesen Schafen vorbei.
Der Durchbruch war, als ich dem Schaf am Zaun und meinem gleichzeitig Leckerli gegeben habe. Irgendwie hat sie das gemeinsame fressen verbrüdert... ^^
Bzw. hat meiner wohl gedacht, wenn das Schaf was von mir bekommt, muss es wohl brav gewesen sein... :mrgreen:

Aber ne große Herde? No Way - und ich wüsste nicht, wie ich das bitte üben soll. Direkt um dein Stall kommt nie eine vorbei. Ich wünsche, dass ich beim Ausritt an keiner vorbei komme - das wäre echt ein Grund umzudrehen und weg zu reiten...
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

Benutzeravatar
WaldSuse
Einhorn
Beiträge: 6804
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon WaldSuse » Mi 30. Okt 2013, 12:55

Dustin hat mir,gerade wenn es um die Angst vor Kühen geht,sehr geholfen,Pferde besser zu verstehen.Er lebte zwei Jahre auf einer sehr großen Weide mit Rindern zusammen,also auch mit Stieren,Muttertieren und Kälbern.Er zeigte keinerlei Angst vor Rindern,die großen Stiere,wesentlich schwere als er,schickte er vom Heu weg,sie wichen dem "blöden Angeber" aus.Bei den Muttertieren war er,und auch die anderen Pferde,sehr viel vorsichtiger,besonders wenn die Kälbchen klein waren,denn mit den Damen war nicht zu spaßen.....
Darum war ich mehr als erstaunt,als er sich in diesem Sommer einmal weigerte,an einer kleine Weide mit Jungrindern vorbei zu gehen... :shock: Ich meinte zu ihm,daß er ja wohl Rinder kennen müßte!Und er gab mir zur Antwort:"Ja,aber diese hier habe ich hier noch nie gesehen!" Das brachte mich zum Nachdenken....
Ich denke,daß ein Pferd die Verknüpfung:"dieses Rind ist harmlos,also sind alle Rinder harmlos" nicht schafft.Ein Rind,und auch ein Pferd,kann in jedem Hund den Wolf erkennen.Darum denke ich auch,daß ein Pferd in einem Rind ebenfalls das Urrind erkennen kann.Den Nahrungskonkurrenten und äußerst wehrhaft.....Darum ist es auch für Pferde,für meinen Buben jedenfalls,immer wieder gruslig,wenn eine neugierige Bande Jungrinder auf sie zu gerannt kommt.
Wie man damit umgeht? Ein Patentrezept wird es nicht geben,befürchte ich....ich versuche,seine Ängste ernst zu nehmen,wenn es zu schlimm wird und er wirklich nicht dran vorbei kann,steige ich ab.Das mache ich auch bei Hunden und unheimlichen Geräuschen so.Aber natürlich nicht beim kleinsten Zucker,da muß schon für mich klar zu erkennen sein,daß er wirklich ne Scheißangst hat.Er muß auch die Möglichkeit bekommen,seine Angst zu besiegen und auf sich stolz sein zu können.Dann wird er fett gelobt,natürlich!
Mit den Schafen sehe ich das so:
Ein kleinere Herde Schafe geht grad noch so für das Pferd.Dustin kennt Schafe auch und mag sie ganz einfach nicht.Angst ist das nicht,er verachtet sie irgendwie.....Jetzt versuche ich mir vorzustellen,wie eine große Schafherde auf ein Pferd wirken könnte.....eine wabernde Masse,nicht genau erkenntlich,ob es einzelne Tiere oder ein sehr großes ist,das zudem noch unaufhörlich gräßliche Geräusche von sich gibt....BÄÄÄÄBÄÄÄÄÄBÄÄÄÄÄ.....Und es ist auch wie mit den Rindern,ein Schaf mag ja harmlos sein,aber so viele????????
Warum dann aber haben gerade solche ängstlichen Pferde keine Angst vor Traktoren,lauten Motorrädern etc...? Da fällt mir ein,was Clemens Kuby in seinem Buch "Unterwegs in die nächste Dimension"(sehr empfehlenswert) geschrieben hat:In der tibetischen Sprache gibt es 22!!Worte für "Bewußtsein",aber nur ein einziges Wort für alles,was technisch ist.Sei es ein Auto,ein Toaster,ein Radio,alles heißt "Moto".
Könnte es nicht sein,daß für ein Pferd ein Traktor,ein Auto,ein Motorrad irgendwie gleich aussieht?Also für ein Pferd also auch nur einfach "Moto" ist?
Ich hoffe,meine wirren Gedanken sind irgendwie verständlich.....
Ich kann niemals tiefer fallen als in die Hände der Großen Göttin.

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2645
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon kolyma » Mi 30. Okt 2013, 13:46

Ich denke, dass Pferde gerade Traktoren, ect. pp. erstens als menschliche Dinge einordnen (Menschen machen ja eigentlich immer komische Sachen) und zweitens sie das von ihren Ställen kennen. Die Traktoren bringen Futter, Stroh, Heu, usw...
Und die sehen ja wirklich immer irgendwie gleich aus.

Bei den Schafen verstehe ich es auch total. So eine wabernde, graue Masse ist wirklich furchteinflößend. Aber absteigen und führen hilft da auch nix. Er will nur weg. Da ist es schon fast besser aktiv die Flucht zu ergreifen und dafür einigermaßen kontrolliert.
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4803
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon Hina_DK » Mi 30. Okt 2013, 20:13

WaldSuse hat geschrieben:Ja,aber diese hier habe ich hier noch nie gesehen!"
Oh, das ist die Erklärung, zu einer Sache, über die ich schon seit Tagen nachdenke :). Reddi hat keine ernsthaften Probleme mit Rindern, er ignoriert die zwar nicht, macht aber auch keinen Aufstand. Er wohnte auch schon früher "Tür an Tür" mit Rindern. Ich nutze derzeit unsere neue Weide, die noch nicht eingezäunt ist, als Riesenreitplatz. Daneben stehen Nachbars Rinder auf der Weide und die grenzt auch ans Paddock, so dass Pferde und Rinder einträchtig nebeneinander existieren. Weil wir mal wieder Murx beim Schulterherein gemacht haben, wollte ich ans Ende der Wiese reiten, weil dort eine dichte Baum-Busch-Kette als Windschutz angepflanzt ist. Ich erhoffte mir dadurch eine seiteliche Begrenzung. Im letzten Monent sah ich, dass wir geradewegs auf zwei riesige Rinder zuritten, die da in den Büschen standen und erst gar nicht zu sehen waren. Reddi bemerkt sie noch später als ich, machte einen riesigen Satz zur Seite und galoppierte in windeseile mit mir über die Weise auf die andere Seite, wo "seine" Rinder sind. Ich konnte dann ganz gemütlich mit ihn weiter auf der Wiese reiten aber die beiden Gesellen behielt er sehr argwöhnisch im Auge. Die gehörten da irgendwie einfach nicht hin ;).

Ich weiß nicht, ob menschliche Dinge wirklich vertrauensseliger sind. Der sonst so unerschrockene Reddi nimmt vor Kinderwagen reisaus ;). Aber landwirtschaftliche Fahrzeuge sind ihnen natürlich auch vertrauter.
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2645
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon kolyma » Mi 30. Okt 2013, 20:35

Ja, manchmal sind sie lustig...
Heute Mittag war ich ne Weile am Stall und hab ihm beim Fressen zugesehen.
Dann kam eine Horde Kinder an. Die ersten zwei, die vor gestürmt kamen, fand er total toll und interessant. Als es dann immer mehr wurden (und dementsprechend laut), hat er dann die Flucht auf die Koppel ergriffen - das war ihm dann alleine von der Lautstärke und der Masse einfach zu viel.
Eigentlich findet er Kinder total toll... ^^

Meiner findet grundsätzlich parkende Autos suspekt. Fahrende sind ok - da können sogar 40ig-Tonner von hinten anrauschen oder ein ICE unter ihm durchfahren, wenn er über die Brücke geht - aber parkende Autos? Neeeee... lieber schnell weg hier.
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

Benutzeravatar
WaldSuse
Einhorn
Beiträge: 6804
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon WaldSuse » Mi 30. Okt 2013, 21:01

Dustin hatte auch mal echt Probleme mit zwei Müttern mit Kinderwagen.Aber eine Frau sagte was ganz gutes,sie meinte,vielleicht denker ,daß ein Kinderwagen nur ein großes Maul ist,das ihn fressen will.Und dann habe ich mir die Kinderwagen unter diesem Aspekt angeschaut,und es stimmte! :-D
Ich kann niemals tiefer fallen als in die Hände der Großen Göttin.

Benutzeravatar
Heidemi
Einhorn
Beiträge: 6635
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 13:31

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon Heidemi » Do 31. Okt 2013, 13:02

In Begleitung von anderen Pferden kommen wir dran vorbei.
Linda Tellington Jones würde vermutlich sagen: Dann gib dem Pferd, was es braucht.
Ein "ich sehe daran, dass mir mein Pferd noch nicht vertraut" ist da einfach zu negativ, damit redest du dich quasi schlecht.
Es ist völlig normal für ein Pferd, sich in einer Gruppe PFERDE zu bewegen und sich dann auch an den anderen zu orientieren. Gerade beim Training von Ausritten, empfiehlt sie, in einer größeren Gruppe mit sicheren Pferden zu gehen. Wenn dein Pferd dann die Situation gut einschätzen kann, wird es schrittweise auch mit dir allein gehen. Wenn die Kühe direkt vor deiner Stalltür sind, sehe ich keinen Grund, warum du es nicht in der Gruppe üben solltest, das schmälert weder deine Fähigkeiten, noch euren Beziehungsstatus.

ehem User

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon ehem User » Do 31. Okt 2013, 13:30

Vielleicht liegt es wirklich daran, dass es einfach sooo viele sind (bestimmt über 100!). Eventuell wäre es mit ein paar wenigen einfacher :nix:
Mit anderen Pferden gehe ich dran vorbei und hoffe, dass sie irgendwann verinnerlicht, dass die Kühe harmlos sind.
Ist nur so frustrierend weil wirklich irgendwie alle anderen kein Problem mit den Kühen haben :-/ aber zum Glück muss ich nie zwingend an den Kühen, sondern KANN eben nur, wenn ich will.

ehem User

Re: Angst vor Kühen

Beitragvon ehem User » Do 31. Okt 2013, 18:48

Kuhblume hat geschrieben:Mit anderen Pferden gehe ich dran vorbei
und das finde ich doch schon mal super! wenn ich mal schon so weit wäre... :roll:
ich finde kühe ein schwieriges thema. erst gaffen sie einen ruhig an und dann plötzlich, aus irgendeinem grund, setzt sich die ganze herde in bewegung und geiert am zaun lang. aber wenn du mit anderen dran vorbei kommst und du auch absteigen kannst und dran vorbeiführen kannst, bzw. die möglichkeit hast andere wege zu gehen wird sich das vielleicht mit der zeit geben. sieh es als prozess.
meine fand kühe auch murks. wir haben die im nachbar kuhstall geclickert:
Bild

das heißt aber noch nicht, daß wir entspannt an einer großen herde kühe entlang spazieren können. das war mein ziehl für dieses jahr, und nun muß ich mich auch langsam sputen, sonst sind die viecher bald wieder im stall.
Kuhblume hat geschrieben:Gibt es auch bei euren Pferden Sachen, die garnicht gehen? Oder lange Zeit garnicht gingen? Wie seid ihr das angegangen?
so gut das mit dem clickern hinhaut, aber alleine auf den hänger bekomme ich sie auch nicht geclickert (also das ich unten bleibe und sie alleine die rampe hoch und im hänger verschwindet). noch nicht :-D
mich stört sowas nicht. ich sehe dann einfach, was wir schon alles erricht haben. und das ist viel mehr :breitgrins2:


Zurück zu „Angst von Pferd und Mensch“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast