Angst das eigene Pferd zu reiten

Moderator: Keshia

Plüschteddy
Fohlen
Beiträge: 45
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 10:28

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon Plüschteddy » Fr 8. Feb 2013, 16:23

Hallochen zusammen,

ich kenne das auch mit der Angst...
Nachdem ich mir mein erstes eigenes Pferd gekauft hatte, sagte man mir in unserem vorherigen Stall alle Hilfe und Unterstützung zu, die wir brauchten.Doch leider sah es dann so aus, dass für gut befunden wurde dass er im Gelände geradeaus laufen kann und ja eh nur ein Freizeitpferd werden sollte.Leider war ich damals noch zu unerfahren und nicht selbstbewusst genug,um zu erkennen, dass diese Grundausbildung nicht ausreicht bzw. zu sagen was mir nicht gefällt.Wenn wir ins Gelände gegangen sind nahm auch niemand oder nur selten Rücksicht auf unser noch frisches Verhältnis.
So kam es dann auch dass mein Pony sich mit mir nicht richtig sicher fühlte,ich mein aufgebautes Vertrauen verlor und wir das eine oder andere mal aneinander geraten sind.Wobei ich sagen muss, dass ich ihn nie geschlagen habe,eher habe ich nachgegeben und er gemacht wie er wollte. Dann kamen auch noch gesundheitliche Probleme dazu, wie verschobene Wirbel,blockiertes Becken(durch einen Koppelunfall) und ein unpassender Sattel. Er begann offenbar grundlos zu buckeln,anfangs im Gelände,später auch auf dem Platz. Natürlich konnte ich die ersten kleinen Buckler problemlos aussitzen,doch durch die wachsende Unsicherheit verschlechterte sich mein Sitz,ich fing an zu klammern und mich einzurollen, sodass er mich problemlos runterbuckeln konnte,was ihm auch immer öfter gelang.
Ich muss dazusagen,dass unser Vertrauen am Boden viel besser war.
Nach einigen Reitlehrern und Unterricht mit meinem eigenen Pferd und auf Schulpferden,welche mir letztendlich nicht bei unserem Problem geholfen haben,erkannte ich endlich,dass wir einfach im falschen Stall sind.
Die Atmosphäre und die Art mit Pferden oder Tieren im allgemeinen umzugehen wurde immer schlechter. Wir beide fühlten uns nicht mehr wohl,also musste ein neuer Stall her.
Den haben wir nun vor fast einem Jahr auch gefunden.Ich hatte dort auch gleich erzählt dass wir ein Problem haben und wir bekamen Zeit für uns,Unterstützung wenn wir wollten und sie nahmen auch die entsprechende Rücksicht auf uns.
Nun sind wir wieder soweit,dass ich in der Halle ab und zu erstmal,galoppiere,mich auch mit sogar noch drei anderen Pferden am durchhängendem Zügel trabe,während die anderen fleißig trainieren,ich vom Rücken aus die Ausrüstung am Pferd sortieren kann, u.s.w.(davon hätte ich vor einem halben Jahr nicht mal geträumt)
Aber ich nehme mir jetzt die Zeit die wir brauchen,egal wie lang sie ist,aber hetzen lasse ich mich von niemandem mehr.
Unser nächster Schritt wird sein,das Gelände zu erobern.Wenn wir genauso vorgehen,wie mit der Arbeit im der Halle,dann wird es sicher bald werden und ich freu mich schon.
Ich bin ja im Stall auch nicht die einzige mit Reitangst und deshalb unterstützen wir uns auch gegenseitig,das hilft einem sehr viel dabei,als wenn man allein damit wäre.

Hoffe das war jetzt nicht zu lang, musste es aber loswerden... :verlegen:
LG

Plüschteddy :galopp:

Benutzeravatar
Candyline
Lehrpferd
Beiträge: 3577
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 12:59

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon Candyline » Sa 9. Feb 2013, 11:04

schön, dass du im neuen stall so tolle unterstützung gefunden hast :-d das erleichtert einem ungemein das weitere vorgehen!
"Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt ..."
Antoine de Saint-Exupéry

Plüschteddy
Fohlen
Beiträge: 45
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 10:28

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon Plüschteddy » So 17. Feb 2013, 20:27

Hallo,

ja das stimmt, wenn man mit einem Problem nicht allein ist, sondern andere im Umfeld das selbe oder ähnliche Probleme haben, kann man sich direkt austauschen und gegenseitig unterstützten, außerdem ist das Verständnis für diese Probleme ganz anders als wenn jemand nie etwas damit zu tun hatte.
Und dieses Jahr wollen wir das Gelände erobern, mal schauen wie das so wird.
Eigentlich ist er ein ganz cooles Pony, aber mal schauen wie ich dann so drauf bin - immer dieses Kopfkino :wall:
Ich glaube ich werde wieder für den Anfang Bachblütentropfen nehmen :friedenspfeife: , die haben mir letztes Jahr auch geholfen, das Vertrauen wieder zubekommen, denn wenn ich ganz ruhig bin ist mein Herr Pferd genauso ruhig.
Manchmal muss man sich auch selbst austricksen um weiterzukommen - und bei mir hat es jedenfalls geholfen.
LG

Plüschteddy :galopp:

ehem User

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon ehem User » Mo 13. Mai 2013, 11:07

So, wir wohnen seit fast einem Jahr mit unseren Pferden hinterm Haus. Soweit alles wunderbar.
Meine Angstproblematik bei dem Fjord-Mix ist allerdings geblieben. Vom Boden aus alles super und er ist auch mittlerweile sichtlich entspannter und ausgeglichener, aber trotzdem würde ich mich nicht mehr trauen ihn zu reiten.

ABER.....................




Das Pony ist soweit, dass mein Mann MIT' Sattel auf ihn aufsteigen kann und wenn ich vorgehen und ihn ab und zu ein Stück Möhre reinschiebe er völlig entspannt dabei bleibt. Mein Mann auch! Dem ist egal, ob er runterfallen könnte. Selbst wenn das Pony mal zuckt, dann grinst er noch, wo bei mir schon das Kopfkino losgeht. Er hat erst seit gut 1,5 Jahren mit Pferden zu tun!!

Tja, da haben sich wohl zwei gesucht und gefunden und er Aussage vom Mann: Im Sommer werden wir ausreiten, muss nur noch die Gänge einbauen. Und grinst und lacht! :lol: :mrgreen:

Eigentlich war der Äppi für ihn, aber er sagt, da stimmt die Chemie nicht so ganz. Den kann ich ja haben, er nimmt den Kleinen da. :roll:

Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4803
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon Hina_DK » Mo 13. Mai 2013, 11:20

Das liest sich ja vielversprechend.
Ja, manchaml kommt es erstens anders und zweitens als man denkt :).
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Lottehüh
Sportpferd
Beiträge: 2291
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 11:21

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon Lottehüh » Mo 13. Mai 2013, 12:35

Das hört sich doch super an ;-) Und vor dem Appi hast Du keine Angst?

Na dann viel Erfolg beim Gang Einbauen ;-)
Das Leben schenkt Dir ein Pferd - reiten musst Du schon selber.
:schritt:

ehem User

Re: Angst das eigene Pferd zu reiten

Beitragvon ehem User » Mo 13. Mai 2013, 19:30

@Lottehüh: Nö, der Äppi was das reiten betrifft, so was von brav! Da turnen die Kinder auf, am und unterm Äppi durch und er ist total gelassen und vorsichtig. Ein echtes Goldstück :mrgreen:
Denke, der kleine Schecke hat Probleme mit Frauen im Sattel da er einen sehr schlechten angeblichen Beritt bei einer Frau hinter sich hat.
Die Männer unter sich haben so gar kein Problem!


Zurück zu „Angst von Pferd und Mensch“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste