Hängertraining - die Gruselplane

Moderator: Keshia

Benutzeravatar
Cashew
Sportpferd
Beiträge: 2295
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:10

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Cashew » Fr 28. Sep 2012, 20:56

Ja, aber im Hänger alleine fahren ist jetzt nicht so Priorität, beim Umzug sind sie ja eh zu zweit. Falls wir so weit kommen, desto besser, falls nicht, ist das eben so und üben wir im neuen Zuhause einfach weiter.

Viele Grüße,

Sarah
Viele Grüße,
Sarah und Co


Das Tagebuch des Herrn Nuss
in memoriam Die Orgelpfeifenbande

Western Fan
Sportpferd
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 22:51

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Western Fan » Fr 28. Sep 2012, 21:06

Ich meinte ja, dass du das nicht aus den Augen verlierst. ;)
Mein TB

Benutzeravatar
Cashew
Sportpferd
Beiträge: 2295
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:10

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Cashew » Do 25. Okt 2012, 13:29

Vorgestern wollten wir mal mit dem absolut verladesicheren Kumpel üben... Und was hat's gegeben? Der wollte nicht auf den Hänger! :lol:

Na ja, zusammen hätten wir sie eh nicht drauf bekommen, der Hänger ist zu klein für beide (sind halt die 2 größten Pferde im Stall...), aber dass er gar nicht rauf wollte... Der Besi war's ein bisschen peinlich, und ich war vor allem besorgt, dass meiner (der ja daneben stand) danach auch nicht mehr in den Hänger gehen würde. War aber alles kein Problem, der Kleine hat sich mustergültig verhalten und sogar versucht das gute Beispiel zu geben - hat aber nix geholfen. Der Große war so gestresst, dass er nach einer Viertelstunde schweißnass war.

:nix:

Inzwischen darf ich mich ja freuen, dass meiner das so schön macht. :dance1:
Viele Grüße,
Sarah und Co


Das Tagebuch des Herrn Nuss
in memoriam Die Orgelpfeifenbande

Sunday
Schulpferd
Beiträge: 710
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 10:48

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Sunday » Mo 30. Sep 2019, 10:12

Ich habe ein Anhängerproblem, mal sehen ob jemand Rat hat.
Ich möchte Sunny allein im Anhänger transportieren. Er steigt auch ohne Probleme ein.
Wenn er oben ist, ist er ruhelos. Das hängt auch damit zusammen, weil die Stute ihn rufen.
Allein ins Gelände geht er ohne zu zucken, da können die Mädels rufen wie sie wollen- da weiß er, dass er wieder nach Hause kommt.
Jetzt ist es so, dass ich ihn die letzten Tage im Anhänger sein MiFu habe fressen lassen. Ich darf mich aber dabei nicht in die Richtung "Klappe bewegen, dann steigt er aus. Auf die Stange setzt er sich wenn ich sie zu mache und fängt an Panik- für mich so eine Art Platzangst- zu bekommen.
Nun überlege ich tatsächlich ob ich ihm für die Übrungszeit CBD gebe und die dann mit wachsender Routine ausschleiche
(was nicht öffentlich geschrieben werden darf bitte via PN)

Wir reden über einen normalen 2er Pferdeanhänger mit Polyhaube und Holz.

Das Aussteigen war mit ihm schon immer eine schnelle Nummer bei der er gern nach Hinten gegen die Stange drückt weil er unbedingt raus will.

Das möchte ich nun gänzlich in den Griff bekommen, damit es für alle ein netter Ausflug wird und kein/ kaum/ wenig Stress bereitet.
Wie würdet ihr das Problem angehen?

Ich kann ihn auch allein Verladen und neben der Klappe bleiben, nur die Ruhe für das Still stehen fehlt dann oben.

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 15484
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon lungomare » Mo 30. Sep 2019, 12:54

wenn wirklich platzangst: trennwand raus, pferd auf volle breite reinstellen, füttern - ohne irgendwas zu zu machen.

langen strick nehmen, den man um die Bruststange legen kann, kommando "vor" schon draußen üben. langsam, schritt für schritt selbst nach hinten bewegen mit strick in der hand, wenn er mitkommt: kommando "vor" und mit strick um die Bruststange nach vorne zupfen. halten kannste ihn da nicht, aber eben vorwärts-impuls geben.

jaaa, schöner isses, sie steigen komplett sebsttätig ein - ich finde das mit dem Strick aber für Allein-Verlader eine legitime Krücke ;)

wenn vorhanden: durchgehende Heckstange zu machen, pferd dann aber links und rechts anbinden, sodass er nicht drehen kann. ic fahr den isi fast nur so (145er innenbreite Ponyhänger), der stellt sich dann diagonal und sitzt während der fahrt auf der Heckstange

langfristig evtl: Trennwand versetzen (lassen) asymmetrische Stangen besorgen, also zB 110cm breites Abteil fürs Pferd , daneben schmales Abteil für gepäck = mehr standfläche, weniger bedrängt.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Sunday
Schulpferd
Beiträge: 710
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 10:48

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Sunday » Mo 30. Sep 2019, 13:35

Ich habe tatsächlich schon nach einem 1,5er Anhänger geschaut... denn ich wusste nicht, dass man die Trennwand versetzen lassen kann.
Wie erkennt man genau, dass es sich um Platzangst handelt? Denn es ist ja nur ein Gefühl von mir, ich habe dazu aber keine wirklichen Messparameter...

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 15484
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon lungomare » Mo 30. Sep 2019, 13:41

dann würde ich einfach mal trennwand rausnehmen und gucken, ob er dann entspannter ist. erstmal ohne fahren. ich hab irgendwann mal gefilmt beim Fahren (helmkamera in den hänger und während der fahrt laufen lassen, daheim angeguckt - und gedacht: ich fahr das arme Tier NIE WIEDER!). die hat sich die ganze fahrt vor und zurück geworfen. Ich hab ohnehin ne durchgehende Bruststange, also noch ne Heckstange geholt - da hab ich glück, Hängerbauer ist nciht weit - verladen geübt: ging schonmal besser. nochmal gefilmt. pferd stand schrag, halb auf der Stange sitzend und war entspannt.

je nachdem, was du da für ein System hast (Holztrennwand, Metall, whatever), ist es halt schwieriger/einfacher, die zu versetzen. bei mir ist vorn eine Metallplatte mit Loch im Boden. in diese wird ein Metallzapfen unter der Trennwand eingefädelt. vorn oben an der Wand ist ein ähnlicher zapfen, den man von unten in die Bruststange (die hat da ein Loch) einfädelt. hinten ist wieder ein Loch imBoden und die Trennwand hat ne Öse. da schiebt man nen lagen Splint durch trennwand und hängerboden zum fixieren.

Bei mir hieße Trennwand versetzen also: Bruststange nochmal durchbohren. vorn und hinten zwei weitere Löcher in den Boden, um die Trennwand bei bestimmter Breite zu fixieren. und neue Heckstangen fertigen lassen. bei 1,5er Hängern wird sowas oft serienmäßig ausgeleifert, also zB 1m Pferdeabteil, 35cm Gepäckabteil.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Sunday
Schulpferd
Beiträge: 710
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 10:48

Re: Hängertraining - die Gruselplane

Beitragvon Sunday » Mo 30. Sep 2019, 14:11

Genau das habe ich eben gecheckt. Ja wir können auch mittels neuen "Löchern im Boden" und anderen Heck und Bruststangen die Trennwand versetzen... bei uns in der Nähe ist auch https://www.pas-systeme.de/ also vielleicht sollte ich das Geld für die 2 verkauften Sättel mal dort investieren. Aber erst mal werde ich weiter üben und gucken wie es sich entwickelt. Denn wenn ich denn doch mal 2 Pferde fahren will und er dann an den Platz gewöhnt ist, habe ich vielleicht ein neues Problem... Wir werden heute den Stoptanz beginnen und dann werden wir weiter sehen.


Zurück zu „Angst von Pferd und Mensch“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast