Sylvester

Moderator: Keshia

Benutzeravatar
Berry
Sportpferd
Beiträge: 1432
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:01
Wohnort: Oberpfalz

Re: Panik an Silvester

Beitragvon Berry » Do 19. Nov 2015, 19:35

Da bräuchte man diese Faschingspistolen mit den Kunststoffringen als "Patronen". Gibts die überhaupt noch? Die haben gestunken wie sonst was :-)
Ursprünglich eigenen Sinn lass dir nicht rauben! Woran die Menge glaubt, ist leicht zu glauben.
Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien

Benutzeravatar
Mannitu
Fohlen
Beiträge: 31
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 13:17
Wohnort: Südhessen

Re: Panik an Silvester

Beitragvon Mannitu » So 31. Jan 2016, 23:41

War an Sylvester neugierdehalber auch beim Pferd, war sonst keiner da.
Die beiden Pferde stehen getrennt in benachbarten Paddockboxen etwas erhöht am Dorfrand. Der SB hatte sie in die Boxen gesperrt und zugemacht. Leider haben sie dann keinen Kontakt mehr zueinander, die Boxen sind bis auf die Tür komplett gemauert.
Trotz Licht hat sich meiner furchtbar aufgeregt, als das Knallen losging. Aber das ist erst mal auch kein Wunder, denn eine geschlossene Tür bedeutet gewöhnlich, dass der Kumpel weggeht, und das erträgt er gar nicht.
Hab versucht, ihn mit Clickern zu beruhigen, half aber nicht. Erst als ich die obere Boxentür aufgemacht hab, gings besser.
Aufgeregt war er weiterhin, hat aber nicht mehr getobt.
Haben uns gemeinsam die Lichter angeschaut und gestaunt. Den Heulern hat er mit Wiehern geantwortet. Die klangen aber auch wirklich ein bißchen wie wiehernde Pferde.. Nach 45 min war der Spuk vorbei, ich wieder nach hause. Die Boxen blieben aber noch die Nacht zu.
Übringens haben wir auch Heu/Stroh weggeräumt (lagert unter Vordach) und die Scheunentür zugemacht, damit nix Feuer fängt.

Einige Tage später gabs spät abends plötzlich noch mal ein Feuerwerk bei den Nachbarn, ham wohl irgendwas gefeiert.
Die Pferde standen auf dem Paddock, ganz entspannt mit entlastetem Hinterbein. Haben zwar die Ohren gespitzt, aber sich keinen Millimeter bewegt, auch das Hinterbein blieb entlastet und die Unterlippen hingen. Voll cool!
Man ist nie am Ende,
man ist immer am Anfang einer Aufgabe.

Reitmaus
Nachwuchspferd
Beiträge: 426
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 19:33

Sylvester

Beitragvon Reitmaus » Di 12. Dez 2017, 19:20

Ich überlege gerade, ob ich meinen Hoppas zum Jahreswechsel das hier spendiere?
https://www.cdvet.de/bio-bachblueten-silvester-20ml

Hab bisher noch nie Bachblüten benutzt und keine Ahnung. Meint ihr, das wär besser als rescue Tropfen? Hab gehört dass bei rescue der Schuss auch nach hinten losgehen kann, wenn man sie "falsch" anwendet. Was muss ich dabei beachten? Und kann ich es mehrere Tage lang durchgehend geben? Denn geknallt wird ja schon Tage vorher und noch danach.

Reitmaus
Nachwuchspferd
Beiträge: 426
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 19:33

Re: Sylvester

Beitragvon Reitmaus » Mi 13. Dez 2017, 17:06

Niemand hier der sich mit Bachblüten auskennt?

Nucades
Sportpferd
Beiträge: 1627
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Sylvester

Beitragvon Nucades » Mi 13. Dez 2017, 20:36

Unter Gesundheit gibt es einiges zum Thema. Einfach mal Bachblüten als Suchbegriff eingeben :-)

Reitmaus
Nachwuchspferd
Beiträge: 426
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 19:33

Re: Sylvester

Beitragvon Reitmaus » Mi 13. Dez 2017, 21:05

Ich hoffe dass ich mich bis zu Sylvester (bzw ausreichend vorher, wenn ich noch bestellen möchte), da durch gearbeitet hab : https://forum.reitwaisen.de/search.php? ... bmit=Suche

Ich wollte eigentlich nur wissen, was die Experten (falls es sie hier gibt) zu den Inhaltsstoffen meinen, ob das Sinn machen kann oder eher nicht so unbedingt. Sowie Fragen was man bei Anwendung beachten sollte, und wie es mit Dauergabe ist. Bis ich alle Antworten in den Suchergebnissen finde, ist's nächstes Jahr Sylvester.

Die Produktbewertungen sind da auch nicht so direkt aufschlussreich, und beziehen sich auch nur auf Hunde. Fall 1 : erwähnt nur Knallgeräusche (damit haben meine Pferde NULL Probleme. Nur bei zischen und prasseln geht's rund. Erinnert wohl instinktiv an Feuer, umstürzende Bäume u.ä.). Fall 2 : hat angeblich geholfen, aber Tier hatte immer noch Angst, nur anders gezeigt, Fall 3 : negative Erfahrung, Fall 4 : scheint positiv, aber man kennt die Begleitumstände nicht, Fall 5 : dämliche Antwort.


Zurück zu „Angst von Pferd und Mensch“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast