Sommerfütterung Wildvögel

Moderator: Wallinka

Benutzeravatar
A.Z.
Zentaur
Beiträge: 35009
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:43

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von A.Z. »

Vielleicht ist das der Grund, wieso es bei manchen funktioniert, dass die Jungen trotz Sommerfütterung groß werden und woanders nicht.

Ich hatte ja auch immer den Eindruck, dass meine Spatzen und Meisen die Körner nur selbst fressen und ihren Jungen ganz ordentlich Insekten bringen. Ich hab allerdings auch nen "verwilderten" Garten, in dem jede Menge Leben ist.

Aktuell füttere ich auch nichts. An den Pflanzen hängt genug, was sie absammeln können.
Viele Grüße Angela

Oh Großer Geist, hilf mir, nie über einen anderen Menschen zu urteilen, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gelaufen bin. (Lachender Fuchs, Sioux-Häuptling)

In memoriam
Traber(bilder)geschichten
Benutzeravatar
Cat_85
Einhorn
Beiträge: 5162
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Cat_85 »

So viel dazu. Der Artikel ist neu und rät genau das, was ich seit Jahren kenne.

https://www.faz.net/aktuell/stil/drinne ... 95660.html
Liebe Grüße von Silvia und den Ponys.

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:
Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 9114
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Lewitzer Flummi »

Und die Fotos mit qualvoll am Fettfutter (dazu zählen auch Erdnüsse und Sonnenblumenkerne) verendeten Jungvögeln ignorieren wir einfach weg? :shifty:

Es spricht rein gar nichts gegen eine passende Fütterung rund ums Jahr! Aber wo die Nahrung besonders knapp ist, dann auch noch eine verfrühte erste Brut anzustreben.... welchen Sinn macht das in Hinblick auf ungeeignetes, zur Verfügung gestelltes Futter?

Es gibt viele Leute, die mittlerweile "frischtote" oder "frisch aufgetaute" Insekten für die Vögel bereit stellen.
Da können die Vogeleltern nichts mehr falsch machen.
Allerdings geht der Sport wohl ordentlich ins Geld. In Gegensatz zum vergleichsweise günstigen Fettfutter.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch
Und Teil 2: Auf dem Weg zum Reitpferd
Nucades
Einhorn
Beiträge: 4955
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Nucades »

Wir leben auf dem Land und im Stall wächst aktuell die zweite oder sogar dritte Schwalbenbrut auf und der Stall ist ganz sicher nicht fliegenfrei. Ähnlich erfolgreich sind Spatzen und Co. Demnach sind Insekten offenbar überreichlich vorhanden.
Ich sehe deswegen keinen Anlass jetzt zuzufüttern, aber ich lege größten Wert auf eine naturnahe Gartengestaltung usw. Das ist für mich persönlich der bessere Weg, weil ich auf diese Weise für das wirklich passende Futter sorgen kann :nix:
Benutzeravatar
Cat_85
Einhorn
Beiträge: 5162
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Cat_85 »

Lewitzer Flummi hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 13:49 Und die Fotos mit qualvoll am Fettfutter (dazu zählen auch Erdnüsse und Sonnenblumenkerne) verendeten Jungvögeln ignorieren wir einfach weg? :shifty:
Sieht so aus. Diese Infos sind wohl noch nicht weit gekommen. :?
Lewitzer Flummi hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 13:49 Es gibt viele Leute, die mittlerweile "frischtote" oder "frisch aufgetaute" Insekten für die Vögel bereit stellen.
Da können die Vogeleltern nichts mehr falsch machen.
Allerdings geht der Sport wohl ordentlich ins Geld. In Gegensatz zum vergleichsweise günstigen Fettfutter.
Ja, das ist wirklich sehr teuer.
Nucades hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 14:05 Demnach sind Insekten offenbar überreichlich vorhanden.
Bei unseren Pferden sind auch viele Fliegen. Aber in unserem halb verwilderten Garten sind Fluginsekten im Vergleich zum letzten Jahr deutlich zurück gegangen. Keine Ahnung warum.
Liebe Grüße von Silvia und den Ponys.

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:
Nucades
Einhorn
Beiträge: 4955
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Nucades »

Wir haben viel stehendes und auch fließendes Wasser in nächster Nähe. Das hilft der Insektenwelt. In diesen Jahr habe ich unglaublich viele Libellen gesehen :sigh:
Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 9114
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Lewitzer Flummi »

Mein Stall war ja für fast 2 Monate ohne Pferde.
Ergebnis: fast keine Fliegen und Mücken an den Wänden.
Kaum waren die Pferde zurück, waren wieder ordentlich Fliegen und Mücken vorhanden.

Meine Stallschwalben (Rauchis) haben leider wieder nicht sonderlich erfolgreich gebrütet.
Die erste Brut lag noch relativ jung tot unter dem Nest.
Danach sahen sich die Eltern mein zur Verfügung gestelltes Kunstnest an, bauten sogar den Rand etwas höher um dann doch wieder in eines der eigenen Nester direkt unter dem ungedämmten Dach zu ziehen.
Tja, die schon befiederten Jungtiere sprangen 2x aus dem Nest. Eines lag tot im Nest und roch schon....
Auch im Kunstnest, welches direkt unterhalb vom richtig Nest angebracht war, wollten sie nicht bleiben.
Ich habe dann eingegriffen, die zwei jungen Rauchis trotz Gipsbein kurzfristig mit Fliegen versorgt und in eine Pflegestelle in der Nähe gebracht. Mittlerweile ist klar: mindestens eine hat einen Gefiederschaden und somit werden beide in D überwintern müssen.
Ich hab für die Pflegestelle einige Tage Fliegen erlegt und direkt eingefroren. Göga war sehr begeistert über den Anblick im Froster. :kicher:
Das werde ich nächstes Jahr wiederholen. Allerdings nur, solange ich die Pferde nicht mit irgendwas eingesprüht habe.
Gut ernährte Fliegen sind wohl nur schwierig zu bekommen oder sehr teuer. Ich darf im Stall eines Kumpels jagen. Da gibt es reichlich Fliegen. Und Schwalben. :shifty:
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch
Und Teil 2: Auf dem Weg zum Reitpferd
Benutzeravatar
Cat_85
Einhorn
Beiträge: 5162
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Cat_85 »

Und du meinst, die Schwalben hatten Probleme mit den Jungen, weil ohne die Pferde zu wenig Fliegen da waren?
Liebe Grüße von Silvia und den Ponys.

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:
Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 9114
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Lewitzer Flummi »

Ich weiß es nicht, woran es lag.
Letztes Jahr gab es auch schon Probleme.
Es brüten auch erst seit 2 oder 3 Jahren Schwalben da. Es ist generell kein guter Platz dafür.
Die Sperlinge hatten es zwischen Mauer und Dach versucht. Auch da sprangen die jungen aufgrund der Hitze nach unten.
Auf einem Vorsprung hatten es Amseln vor einigen Jahren versucht. Die haben es mit etwas Unterstützung beim Ausfliegen dann geschafft.
Wir haben in der Scheune noch ein Nest. Das Pärchen Rauchis dort ist deutlich erfolgreicher. Allerdings ist das Nest vor einiger Zeit abgestürzt. Hoffentlich waren die jungen schon flügge....
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch
Und Teil 2: Auf dem Weg zum Reitpferd
Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 27775
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: Sommerfütterung Wildvögel

Beitrag von Sheitana »

Also dieses Jahr fressen sie mir die Haare vom Kopf :shifty: Ich biete derzeit alles an, Fettfutter, Insekten und Körner..... Und kann jeden Tag auffüllen.
Das Futterhäuschen steht direkt an einer Hecke, die Meisenknödel hängen drin, also ideal zum sicheren fressen.

Gerade fressen rund 20 Spatzen, wenn sie durch sind kommen meist Kohl- und Blaumeisen. Ab und an ist ein Rotkehlchen da.
Antworten