Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Moderator: Sheitana

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Mo 1. Feb 2016, 08:55

So,
also wollte euch mal auf dem Laufenden halten.

Am Abend war Lotta gänzlich normal. Wir haben herausgefunden, dass das andere Pferd auf der Straße definitiv ein Hengst war. Das scheint sie so aus der Fassung gebracht zu haben.
Und Lotta war ja schon immer so, dass sie Aufregung in sich reingefressen hat. Wie damals, als sie noch Angst vor dem Hänger hatte. Sie stand auf der Klappe, sah komplett entspannt aus, schaute (ruhig) nach links und rechts! Nur der weichere Kot und das Schwitzen verrieten, wie es ihr wirklich ging.

P.S.: Sie hat sich ja nicht während der Aufregung hingeschmissen. Da versteifte sie und geriet ins Schwitzen. Erst nach der Aufregung hat sie sich hingeschmissen. Ich schätze und hoffe, dass das einfach des Schweißes wegen war. Dass sie sich im Sand deswegen wälzen wollte...


@Muriel:
Das klingt tatsächlich interessant..


Am Dienstag hat meine Reitbeteiligung dann Bodenarbeit (aber nur so 10 Minuten) gemacht, da soll sie ganz brav gewesen sein.
Mittwoch hatte sie dann ganz frei, Donnerstag wollte ich longieren.
An der Longe ist sie schonmal etwas ungestüm, grad wenn sie 2 Tage kaum bewegt (klar, 11 Stunden draußen, aber sonst) war.
Aber, sie war absolut brav, total konzentriert und lief richtig, richtig super. Alle Übergänge richtig toll, im Galopp ganz ruhig und gesetzt (da wird sie gerne noch was flott und fällt auf die Vorhand)..

So.
Freitag hat meine Reitbeteiligung geritten, da war sie nur ganz ganz kurz klemmig und lief sehr brav und ordentlich.
Samstag hatte Lotta dann frei, weil meine Reitbeteiligung (mal wieder) kurzfristig nachmittags abgesagt hat...
Sonntag wollten wir dann Longieren. Lotta war schon beim Putzen total nervig. Sie lief von links nach rechts und stand einfach nicht still. Das war zum Ende hin dann aber wieder gut. Sie lief auch ganz brav im Schritt neben mir her dann.
Als wir antraben wollten fand Lotta Trab blöd und galoppierte wie eine besenkte Sau bockend durch den Roundpen. Weder durch Körpersprach, noch durch Stimme, nicht durch zuppeln an der Longe oder irgendwas anderes war sie zum Durchparieren zu Bewegen und ich hatte schon Angst, dass sie sich langmacht.
Macht sie aber nicht.
Nunja, danach war dann auch gut und sie wie fast immer, super brav.

Ich werde aus dem Pferd nicht schlau.
Heute werden wir mal reiten und schauen, was sie sagt..
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Mo 1. Feb 2016, 09:29

Anbei übrigens mal die Blutbilder:

September 2014
Bild

November 2014
Bild

Eins aus 2015 find ich leider nicht, war in Ordnung

Und hier ganz aktuell:
http://www.directupload.net/file/d/4251 ... oh_pdf.htm

Leider kann ich das nicht als Bild verlinken das aktuelle. Daher einmal draufklicken.
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Di 2. Feb 2016, 09:00

Und weiter geht's..
Das Reiten gestern war einsame spitze! Nach 5 Minuten Schritt gehen wurde sie etwas angespannt und guckig. Also etwas beschäftigt mit Kruppe/Schulter herein und dann war gut.

Anfangs war sie im Trab etwas fest in der Rippe, das hat sich aber schnell gegeben.
Sie hat super mitgearbeitet, war nicht klemmig und total schön zu reiten....
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Do 11. Feb 2016, 11:44

Hätte jetzt ein Video, falls das jemand sehen will?
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214

jella
Pegasus
Beiträge: 10979
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 09:04

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon jella » Do 11. Feb 2016, 20:32

Ich!!!

milli
Nachwuchspferd
Beiträge: 413
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:10

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon milli » Do 11. Feb 2016, 22:04

Auf jeden Fall!!!

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Fr 12. Feb 2016, 09:08

So, hier mal ein Video von Sonntag.
Lotta hatte sich an dem Tag leider schon vorher gut auf dem Paddock warmgebockt.
Leider deshalb, weil das Klemmen viel weniger zu sehen ist.
Das Popo heben zum Beginn macht sie sonst deutlich weniger, nur wenn wir sie wirklich vorwärts schicken wollen oder die Gerte benutzen, nicht aber wenn wir es überreiten, da zieht sie sonst nur die Kruppe hoch.

Ich denke es liegt daran, dass sie etwas grellig vom Spielen auf dem Paddock war.

https://youtu.be/PZXRW1ZuDKw

Die Stellen an denen man ihr normales Klemmen sieht sind 0:40, 1:07 und 1:35. Jedes Mal aber wirklich nur leicht und immer nur 2-3 Sekunden, sonst macht sie es länger. Sonst macht sie das gleich nach dem Antraben und dann auch mal 2, 3 Runden durchgehend und dazwischen nur einige normale Tritte, dann fängt es wieder an.

Auffällig, dass sie dabei immer den Kopf in den Nacken wirft. Wir haben ja schon viel probiert und es hilft ihr viel, wenn wir sie dann mit dem Kopf wieder runterholen. Das machen wir sonst während des Reitens nicht, sie soll die Verbindung selber suchen, aber in der Situation stellen wir sie ein, einfach weil wir das Gefühl haben, dass es ihr hilft.

Ich werde bald nochmal die Kamera draufhalten und hoffen es ist dann deutlicher.
Es ist immer dasselbe eigentlich:
Sie wird langsamer, vorne im Vorderbein extrem gebunden, zieht sich zusammen, schlägt mit dem Schweif und hebt sich raus, dann folgen Taktfehler oder das Anspringen in Galopp, weil sie irgendwie nicht weiter traben kann.

In dem Video haben wir sie nicht extrem vorwärts geritten oder sie mit der Gerte angetippt. Das Bocken zu Beginn des Videos kommt so nicht immer vor, denke daher es war noch die Grelligkeit vom Spielen.

Das "Bocken" bzw Kruppe heben später im Video dagegen macht sie so immer.
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2670
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon kolyma » Fr 12. Feb 2016, 10:35

Also ich finde, das Video ist sehr aufschlussreich und aussagekräftig.
Leider hab ich nur immer wieder sporadisch rein gelesen und entschuldige mich jetzt schon, wenn ich manche Dinge vielleicht wiederhole, die schon vorgeschlagen wurden.

Mir fällt auf, dass sie bei C (konnte die Buchstaben so schlecht erkennen - könnte auch A sein ^^) immer langsamer wird und bei der nächsten langen Seite zulegt. Sie läuft dann beim zulegen sehr schön, verklemmt sich an der kurzen Seite aber wieder. Insgesamt zeigt sie ein sehr unentspanntes Gesicht.

Wenn körperlich nichts ist, würde ich mal die RL (oder jemand anderen der gut mit der Longiergerte umgehen kann) bitten in die Mitte zu gehen und diese Taktuunregelmäßigkeiten auszugleichen in dem man sie vorwärts schickt, noch bevor der Punkt kommt wo sie wieder langsamer werden möchte. Und zwar OHNE, dass du ins treiben kommst.
Sie muss ja lernen von selbst zu laufen - du kannst ja nicht immer treiben - du brauchst den Schenkel irgendwann ja zum biegen.

Und wenn sie dann schön vorwärts geht, würde ich auch deutlich mehr loben und sie bestärken. Da reicht die Stimme. Ihr einfach das Gefühl vermitteln, dass das gut ist, was sie tut. Da müsst ihr sie auch nicht Runde um Runde laufen lassen. Sie muss halt begreifen, dass die Lösung immer nach vorne geht.
So hält sie nämlich den Rücken sehr fest.

Das ist wie ein Teufelsreis - Rücken fest - mag nimmer laufen - trau mich nicht, weil fühlt sich unangenehm an - du treibst, sie verspannt - möchte noch weniger laufen, usw. Dann kommt irgendwann dass sie versucht die Spannung zu lösen, in dem sie hinten hoch geht.
Denke nämlich schon auch, dass da was zwickt.


Andere Idee wären Tempounterschiede. Da sie an der kurzen Seite immer langsamer wird, würde ich sie hier auch deutlich vom Tempo runter nehmen und dafür an der langen Seite richtig vorwärts schicken. Durch die Tempowechsel hat sie dann auch mehr Möglichkeit einen positiven Spannungsbogen aufzubauen und ich hab die Erfahrung gemacht, dass den Pferden das Spass macht und die Konzentration fördert. Auch durch die Bahn wechseln bietet sich dafür an. An der kurzen Seite zurück nehmen, eine schöne viertel-Volte reiten und dann kräftig vorwärts schicken, bevor man sie vor der Ecke wieder einfängt. Meiner war ja auch so klemmig und das hat ihm immer richtig Spass gemacht. Heute legt er auf der Diagonalen selbst zu.

So, ich hoffe das war jetzt nicht schon alles da. ^^

Denke einfach, der Stute muss mehr Freude am Vorwärts vermittelt werden. Denn ich glaub sie kann - sie ist nur irgendwie gehemmt.
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

Benutzeravatar
Lottehüh
Sportpferd
Beiträge: 1701
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 11:21

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon Lottehüh » Fr 12. Feb 2016, 10:51

Kann man dem Pferd nicht ein bisschen mehr Zügel lassen?
Das Leben schenkt Dir ein Pferd - reiten musst Du schon selber.
:schritt:

bubi9191
Schulpferd
Beiträge: 642
Registriert: Di 13. Nov 2012, 11:44

Re: Klemmige junge Stute - wie das vorwärts installieren

Beitragvon bubi9191 » Fr 12. Feb 2016, 10:59

Naja, das klappt ja eben nicht.
Sie macht das ja auch an der Longe gelegentlich.

Wir habens natürlich so probiert. Eben auf 0 zurück und wie mit nem Jungpferd anfangen.

Keine Chance. Wenn sie klemmt dann klemmt sie und wenn wir mit der Peitsche von unten treiben dann bockt sie nur danach oder galoppiert eben an. Die Reaktion ist die gleiche wie auf den Schenkel.
Also auch wenn wir sie durchgehend treiben. Das Klemmen fängt bereits mit dem ersten Antraben an. Und da ich abends meistens alleine bin, kann ich das momentan auch nicht wieder machen... Das ginge evtl mal am Wochenende.


Extrem triebig war sie allerdings auch schon als sie frisch angeritten zu uns kam.
Da haben wir auch mit Hilfe von unten gearbeitet und sie ganz ganz doll für jedes Vorwärts gelobt...

Wir waren mit ihr viel im Gelände, viel auf der Rennbahn, haben mit Führpferd gearbeitet.
Im Springen hat sie übrigens dieses Vorwärts. Also auch da klemmt sie beim Abreiten, aber sobald es ans Springen geht ist da nichts mehr.. Klar, ist ja auch immer nur die ersten Minuten.

Ich schätze, dass das Zulegen bei ihr verspätet kommt weil sie klemmt, klemmt, klemmt und dann schafft sie es endlich sich daraus zu befreien und "flieht" nach vorne. Oder so..

Auf den Diagonalen legt sie übrigens auch schön zu, Mitteltrab klappt mittlerweile richtig gut. Aber eben erst, nachdem das klemmige Weg ist. Die ersten Minuten kann sie keine engen Wendungen laufen, da klemmt sie noch deutlich mehr. Daher versuchen wir große Zirkel und ganze Bahn die ersten Minuten zu reiten, um ihr das zu vereinfachen...

Zurückholen geht leider auch nicht, da fängt sie auch sofort das klemmen an.
Also jedenfalls die ersten Minuten


Nach 2,3 Runden ist ja alles vergessen und sie lässt sich wie jedes andere Pferd reiten. Verstärkungen, "Versammlungen", auch halbe Tritte, Schulter vor, Schenkelweichen, ganze Paraden, Schritt-Galopp Übergänge,... Sogar Kruppeherein funktioniert mittlerweile schon im Schritt gut...
Also an sich kann ich dann gar nicht klagen.

@Lottehüh: Nein, eben nicht. Dann kommt sie aus dem Klemmen gar nicht mehr raus. An sich haben wir bei diesem Pferd, die sich nur verkrochen hat bis auf die Brust und aufgekröpft hat immer dran gearbeitet, dass sie sich aus dem Widerrist löslässt und die Nase vorbekommt. In den Situationen wo sie sich dann aber raushebt läuft sie gar nicht mehr weiter, wenn wir die Hand vorgeben.
Warum das so ist wissen wir nicht.
Sobald wir sie dann einstellen (und das machen wir bei diesem Pferd ausschließlich in der Situation) kommt sie aus dem Klemmen eher wieder raus...

Insgesamt kommt sie gerne nochmal zu eng. Sie ist sehr fein und akzeptiert die Verbindung zum Maul noch nicht so. Das ist deutlich besser geworden und auf dem Turnier ist sie ein anderes Pferd, da wird sie eher stark.
Ich habe sie eine Zeitlang auch deutlich mit Nase vorgeritten. Davon wurde sie aber leider immer fester und verspannter im Rücken. Sie ist leider sehr bergab gebaut und deswegen fällt ihr das sehr schwer. Das ist mitunter auch noch ein Kraftproblem.

Das einzige, was gut klappt ist das Angaloppieren. Hier ist sie immer in den Boden gerannt, Kopf auf die Brust. Mittlerweile hebt sie sich beim Angaloppieren raus, wodurch sie aber wirklich deutlich nach oben anspringen kann und unter treten kann. Daher wollen wir das auch erstmal so beibehalten, dass sie sich da raushebt.

Auch sonst wenn wir reiten wird ein Rausheben nicht korrigiert. Ist eben ein junges Pferd, das seinen Hals auch noch zum Ausbalancieren braucht und außerdem wollen wir auf Dauer ja, dass sie vorne höher kommt...

Wird aber noch ein langer Weg :(

P.S.: Ich will das körperliche ja immer noch nicht ausschließen, aber ich weiß mittlerweile nicht was ich noch untersuchen kann.
Und warum es unter Regumate weg ist.
Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet.
Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern.
Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

viewtopic.php?f=14&t=4214


Zurück zu „Jungpferde“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste