2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Moderator: Sheitana

ehem User

2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon ehem User » Mo 17. Feb 2014, 10:04

Hallo ihr Lieben :-D

Ich war lange nicht mehr hier, aber nun habe ich bezüglich meiner Mausi doch mal eine Frage.
Soley (mein Floh) wird nun Ende März 2 Jahre alt. Nun bin ich am überlegen wann ich anfangen kann mit ihr zu "arbeiten"? Sprich Bodenarbeit, evtl. longieren.
Was muss ein Pferd in diesem Alter können, was kann / darf man in diesem Alter schon machen - WAS IST ALTERSGERECHT? -

Was sie bisher alles kann:
- still am Putzplatz stehen (auch mal länger, wenn sie mit den anderen warten muss)
- sich überall anfassen lassen und putzen lassen (ohne zappeln)
- ohne Probleme Hufe geben / beim Hufschmied extrem artig
- ohne Probleme in bekanntem Gebiet führen lassen (auch ohne ein anderes Pferd)
- gaaaaaanz bisschen Platzarbeit (sprich Führübungen, anhalten, rückwärtsrichten, mit der HH weichen)

Was wir derzeit üben:
- alleine spazieren gehen
ist bei ihr leider ein "riesen" Poblem - am Stall, Putzplatz auf dem Platz respektiert sie mich und achtet mich. Draußen ist alles so neu und toll und aufregend, das sie immer versucht mich zu überholen und nicht auf mich aufpasst.
Aber das wird nun langsam besser :!: ;)

Mein Plan war eigentlich folgender:
Jetzt im Frühjahr anfagen mit Bodenarbeit - longieren?
im Sommer komplett Pause - vielleicht mal spazieren gehen
und im Herbst dann weiter machen mit Bodenarbeit. Im Winter mal spazieren gehen !!
Darauf das Jahr so weiter machen und sie mit 4 anfangen einzureiten?
Oder alles zu früh ? oder falsch ?
Was ist in dem Alter richtig? Wieviel? Wie lange?
Oder das Longieren komplett weg lassen und erst nur Führübungen und Spaziergänge?

Mein erstes Jungpferd und ich will nichts falsch machen.
Zum Einreiten werde ich mir auf jeden Fall professionelle Hilfe holen, aber die Bodenarbeit traue ich mir selber zu !!

Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2670
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon kolyma » Mo 17. Feb 2014, 10:08

Ich würde mit longieren auf alle Fälle noch warten. Arbeit auf der Kreisbahn ist eine enorme Belastung für die Gelenke und da sie im Wachstum ist, würde ich da kein Risiko eingehen. Es reicht eigentlich wenn du ein Jahr, bevor du das erste Mal in den Sattel steigen möchtest, damit anfängst.

Ansonsten würde ich eher an den Baustellen arbeiten, die du aktuell hast. Das ist für das Pferd genug Herausforderung. Also immer wieder einen Versuch starten einen Spaziergang zu machen und zwischendurch das was sie kann festigen.

Denn eigentlich kann sie schon einiges für ihr Alter.
Gönn ihr lieber noch ein Jahr Kindergarten ^^
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

ehem User

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon ehem User » Mo 17. Feb 2014, 10:19

Vielen Dank für deine Antwort

Den Gedanken wegen dem longieren hatte ich auch schon - darum die eigetnliche Frage hier - So kam nun die Bestätigung !!
Das was sie kann, haben wir NIE so richtig geübt! Das anbinden und still halten musste sie aufgrund ihrer schweren Verletzung am Bein lernen - der Rest enstand dann anschließend.
Und die Führübungen haben wir ganz ohne Zwang gemacht <3 und auch nie öfter als ein oder zweimal die Woche für 15 Minuten.

Dann arbeiten wir halt einfach weiterhin am spazierengehen plus die Festigung am erlernten (für 1 - 2 mal die Woche) und der Rest ist KINDERZEIT :-D

ehem User

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon ehem User » Mo 17. Feb 2014, 11:02

*OMG*
gerade mal ein bisschen in älteren Beiträgen gelesen und bemerkt - ICH VERLANGE VON MEINER MAUS JA VIEL ZU VIEL :panik: :azuck: :geruehrt:

Der Gedanke vom Longieren : GESTRICHEN
Bodenarbeit: GESTRICHEN

Meine alleinige Frage:
Sie war schon mit drei Monaten SEHR dominant und hatte von Anfang an ihren eigenen Kopf!!
Ich habe wirklich bedenken das ich sie später nicht mehr unter "Kontrolle" habe, wenn ich nicht wenigstens das Spazierengehen mit ihr übe :|
Wenn wir jetzt raus gehen, dann laufe ich spätestens nach 30 Sekunden hinten an ihrem Po, weil sie mich einfach NULL beachtet ...

Benutzeravatar
kolyma
Lehrpferd
Beiträge: 2670
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 23:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon kolyma » Mo 17. Feb 2014, 11:12

Das ist ja eh ein schwieriges Alter. Ich bin immer der Meinung, dass sich das am besten löst, wenn man die Pferde in schwierigen Entwicklungsphasen in Ruhe lässt. Sich mit nem pupertierenden Flegel rumzuschlagen ist weitaus schwieriger als ein geistig und körperlich entwickeltes Pferd zu erziehen.

Und - viele Pferde kommen erst mit drei Jahren wirklich in Obhut von Menschen. Vorher waren sie auf der Fohlenweide und mussten eigentlich nichts machen. Das funktioniert ja auch gut und die Pferde sind nicht "übergeschnappt".

Würde schauen wie weit du mit ihr arbeiten kannst und wenn sie aufdreht würde ich einfach nur das gebotene Maß an Höflichkeit verlangen und danach enden. Sie wird ja immer mal gute und weniger gute Tage haben. Wenn du merkst, Spaziergang wird heute schwer, dann übe halt was, was sicher sitzt.
Bild Geduld ist die hohe Kunst sehr langsam wütend zu werden...:ohm2: :sofort:


"Besser wenig und das Wenige gut."Egon v. Neindorff

leidenschaftliche Pferdefotografie: https://www.facebook.com/melanie.viereckel.photography

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 19855
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon Sheitana » Mo 17. Feb 2014, 11:29

Isi_Luca hat geschrieben: Meine alleinige Frage:
Sie war schon mit drei Monaten SEHR dominant und hatte von Anfang an ihren eigenen Kopf!!
Ich habe wirklich bedenken das ich sie später nicht mehr unter "Kontrolle" habe, wenn ich nicht wenigstens das Spazierengehen mit ihr übe :|
Wenn wir jetzt raus gehen, dann laufe ich spätestens nach 30 Sekunden hinten an ihrem Po, weil sie mich einfach NULL beachtet ...
Mein Jungpferd war mit 3 Tagen schon sehr "dominant", hatte ihren eigenen Kopf, interessierte sich nur wenig dafür wo Mama rumlief.
Trotzdem habe ich nie was mit ihr gemacht, außer eben das, was im tgl. Umgang so passierte. Sprich sie hat uns zwar jeden Tag gesehen, wurde auch mal gekuschelt, aber richtig angefasst nur, wenn die Weide gewechselt wurde oder die Hufe gemacht wurden. Ansonsten haben wir nichts (!) gemacht. Kein Spazieren gehen, keine Bodenarbeit, Longe schon mal gar nicht.
Sie ist ein super erzogenes Pferd geworden, was total easy im Handling ist und beim Anreiten null Probleme gemacht hat.

ehem User

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon ehem User » Mo 17. Feb 2014, 12:28

Danke für deine Antwort !!
Ab wieviel Jahren hast du dann angefangen mit ihr zu arbeiten?

Benutzeravatar
Sanojlea
Lehrpferd
Beiträge: 2634
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 22:18
Wohnort: Hessen

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon Sanojlea » Mo 17. Feb 2014, 17:27

Meine wird erst im Sommer 2 Jahre, wir basteln ehrlich gesagt noch am Fohlen ABC :tuete: , also dem was deine schon kann.
Mein Plan ist bis zum 4. Lebensjahr Fohlen ABC und Quatschkram. Mit 4 mal schauen wie sie so drauf ist und wie sie sich körperlich entwickelt hat und dann entscheiden wie es weitergeht. Anreiten plane ich nicht vor dem 4. Lebensjahr und richtig reiten eher mit 5/6 Jahren, vielleicht fangen wir auch mit 4. mit Bodenarbeit an und erst mit 5 mit reiten.
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira

Benutzeravatar
Berry
Sportpferd
Beiträge: 1482
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:01
Wohnort: Oberpfalz

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon Berry » Mo 17. Feb 2014, 18:37

Ich finde auch, dass dein Pferd schon viel zu viel kann! Ich halte gar nichts davon, schon so bald Bodenarbeit, Stillstehen usw. zu verlangen, dafür ist mit 3, 4 Jahren noch Zeit genug! Ich würde so wenig wie möglich machen und deinem Stütchen noch ein Jahr Sommerweide ohne irgendwas gönnen...
Ursprünglich eigenen Sinn lass dir nicht rauben! Woran die Menge glaubt, ist leicht zu glauben.
Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 19855
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: 2 jährige Stute - was ist altersgerecht? -

Beitragvon Sheitana » Di 18. Feb 2014, 07:43

Isi_Luca hat geschrieben:Danke für deine Antwort !!
Ab wieviel Jahren hast du dann angefangen mit ihr zu arbeiten?
:kratz: Also auf jeden Fall über drei. Sie ist im April geboren und so im Juni ca. habe ich angefangen sie als Handpferd mitzunehmen. Irgendwann dann mit Sattel und Ende September saß ich das erste Mal im Gelände drauf.
Inzwischen arbeitet sie 3-4 x die Woche. Wobei wir noch nicht viel können. Sie geht sicher in allen Gangarten ins Gelände, auf dem Platz Schritt und Trab, das aber korrekt, also mit angehobener Schulter etc., sie kennt direkten + indirekten Zügel, VH-Wendung, HH-Wendung, Rückwärts.....
Zuerst sind wir nur ins Gelände, gebisslos. Dann ein bisschen auf den Platz, auch gebisslos, Anfang des Jahres umgestiegen auf Gebiss. Die letzte Zeit waren wir wieder mehr im Gelände, das Wetter ;-). Jetzt zum Frühjahr wird wieder vermehrt auf dem Platz gearbeitet.
Richtig intensiv arbeiten wird sie sicher erst nächstes Jahr mit 5.


Zurück zu „Jungpferde“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast