Jungpferde Erfahrungsaustausch

Moderator: Sheitana

ehem User

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon ehem User » Di 11. Okt 2016, 07:06

snöflingan hat geschrieben:Also mein 7.5jähriges ist ...
*umfall* sieben?! EINHALB!?
gott, wo ist die zeit geblieben :ohhh:

ehem User

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon ehem User » Di 11. Okt 2016, 10:10

:lol: jaja, 7.5 und genau so toll, wie ich mir das immer vorgestellt hatte :herzi:


Ich fand nur manche Dinge "schwieriger", weil sie halt neu waren für mich. Alles in allem ist er wahrscheinlich das einfachste Jungpferd (mit eigener Meinung :lol: ) der Welt.

Benutzeravatar
Lady Ooteenee
Einhorn
Beiträge: 5580
Registriert: So 5. Aug 2012, 18:42
Wohnort: Harz
Kontaktdaten:

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Lady Ooteenee » Di 11. Okt 2016, 10:22

Na ich schätze mal, eine eigene Meinung haben sie zunächst mal alle :mrgreen:
Liebe Grüße,
Lady Ooteenee :cantina:

Sprich, Freund, und tritt ein.

"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?" Gandalf in Die Gefährten, J.R.R. Tolkien

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 8458
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Schnucke » Di 11. Okt 2016, 10:33

Ich habe derzeit auch zwei Jungpferde mit denen ich arbeite. Zwei 3,5 jährige Blüter, keine Rennen gegangen, aber mit Rückenaua aus dem Traingsstall zum Besi zurückgekommen. Während ich beim Stütchen schon im Sattel unterwegs bin, mache ich mit dem Wallach derzeit viel Bodenarbeit. Bei den Beiden ist extrem wichtig unterscheiden zu können zwischen ich kann nicht und ich hab keinen Bock.
Die Zwei sind auf jeden Fall sehr spannend für mich und ich bewunder ihren absoluten Leistungswillen trotz ihrer Baustellen.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Das Weihnachtsersatzforum

Benutzeravatar
Lady Ooteenee
Einhorn
Beiträge: 5580
Registriert: So 5. Aug 2012, 18:42
Wohnort: Harz
Kontaktdaten:

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Lady Ooteenee » So 16. Okt 2016, 21:10

Ich denke, das ist immer wichtig, also zu sehen, wann ein Pony ich kann nicht und wann ich will nicht sagt. Bei Jungpferden muss man ja auch immer an Teenie-Allüren denken :punk: Also nicht im Sinne von "Widerspruch aus Prinzip", eher im Sinne von "Wegen Umbau geschlossen"

Nach der Anprobe von neulich haben wir heute unseren Sattel dann mal ausführlich spazieren getragen:

Bild

Bild

Kein Problem für die Fauna, man konnte glatt vergessen, dass es das erste Mal war. Ich bin so :stolz: auf sie.
Liebe Grüße,
Lady Ooteenee :cantina:

Sprich, Freund, und tritt ein.

"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?" Gandalf in Die Gefährten, J.R.R. Tolkien

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 8458
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Schnucke » So 16. Okt 2016, 23:12

Lady Ooteenee hat geschrieben:Ich denke, das ist immer wichtig, also zu sehen, wann ein Pony ich kann nicht und wann ich will nicht sagt. Bei Jungpferden muss man ja auch immer an Teenie-Allüren denken :punk: Also nicht im Sinne von "Widerspruch aus Prinzip", eher im Sinne von "Wegen Umbau geschlossen"
Klar ist das immer wichtig. Ist aber umso wichtiger je mehr ich von dem Jungpferd verlange, noch wichtiger bei Vorschäden und noch mal wichtiger wenn das Pferd nicht mir gehört. Die drei Blüterles, sind Rehapferde, die wieder zum Trainer sollen, wenn sie wieder ok sind. Da ist das alles etwas anders als wenns meine eigenen wären, fängt beim Futter an und hört bei der Trainingsintensität auf, wir machen zwar nicht lange, aber täglich, auch damit das Energielevel nicht zu hoch wird :whistle: .
Die zwei Stuten sind auch im Kopf absolute Leistungspferde mit oftmals sehr eigener Meinung :whistle: .

Wobei ich wirklich sagen muß für die Menge Futter sind die Pferde extrem nett und cool. Außerdem hatte ich gedacht Vollblut ist "schwieriger" .
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Das Weihnachtsersatzforum

Benutzeravatar
Lady Ooteenee
Einhorn
Beiträge: 5580
Registriert: So 5. Aug 2012, 18:42
Wohnort: Harz
Kontaktdaten:

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Lady Ooteenee » Sa 15. Apr 2017, 08:29

*hust* Wie sieht's denn hier aus? Muss wohl mal entstaubt werden. :vacuum:

Seit Oktober haben wir unser Programm erweitert, wir haben uns am Spazieren gehen versucht, gar nicht so einfach mit Winter-Spinneritis :kicher: Außerdem an der Longe den Trab installiert, haben mal diverse Ausrüstung montiert, Lenkübungen gemacht, Bodenfahren, freie Arbeit und, ganz wichtig, wir haben am Abbruch von "Quietschbuckelfurz" gearbeitet. :mrgreen:

Bild

Gestern dann mal kurz longiert, Schritt, Trab, Halt, Handwechsel im Schritt, klappte sehr gut. Ein Gang nach oben brauchte ein-, zweimal Peitschenunterstützung, der Rest war fluffig auf Stimme und mit Körper zu regeln. :-d
Das haben wir dann damit gekrönt, dass ich zum ersten Mal aufgesessen bin :glitzer: Echt, das ist schon ein besonderer Moment, schwer zu vergleichen mit anderen Jungpferd-ersten-Momenten. Ich könnte mir vorstellen, wenn sie mir mal zuwiehern würde, dass ich mich dann so ähnlich fühle wie gestern. :kicher:

Bild

Was treiben die anderen Jungpferdchen (wie alt sie auch immer sein mögen :teehee: ) so?
Liebe Grüße,
Lady Ooteenee :cantina:

Sprich, Freund, und tritt ein.

"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?" Gandalf in Die Gefährten, J.R.R. Tolkien

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 9554
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Jungpferde Erfahrungsaustausch

Beitragvon Gentiana » Sa 15. Apr 2017, 08:50

:cooly: :-d :hutab:


Zurück zu „Jungpferde“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast