Weidezaunöffner

Anleitungen und Ideen wie man Dinge für Pferd/Hof/Reiter selbst machen kann

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4802
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Weidezaunöffner

Beitragvon Hina_DK » Sa 30. Nov 2013, 18:29

Ich bin gerade auf der Suche nach guten Ideen. Wir füllen unser Riesenheunetz zwei mal am Tag auf aber manchmal ist die ganze Familie unterwegs und dann heißt es, die Dinge zu organisieren. Da kam mir der Gedanke, noch einen Notfutterplatz mit Zeitschaltuhr einzurichten, also einfach ein abgetrenntes Areal, das aber erst nach einem bestimmten Zeitraum gestürmt werden kann. Das ganze so einfach und kostengünstig wie möglich und stromlos. So eine stromlose Lösung gibt es bereits fertig aber die ist richtig ordentlich teuer, fast 400 EUR. So viel Geld für nur sehr seltenen Gebrauch, möchte ich nicht ausgeben. Das muss doch auch selbst zu basteln gehen.

http://feedeasy.dk/bestil-feedeasy?cata ... 130#209843

Als "Torleinen" sind die Flexigate ja ganz gut. Nun habe ich aber noch keine Idee, wie ich die andere Seite mit der Schaltuhr löse. Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen, was da brauchbar wäre. Die abgebildete Zeitschaltuhr geht nur bis 12 Stunden. Würde an sich auch reichen aber dürfte auch gerne mehr sein.
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

ehem User

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon ehem User » Sa 30. Nov 2013, 21:07

Im Selbermachen-Forum gibt es einen Weidetoröffner ohne Hausstrom, mit normalen Haushaltsbatterien.
Leider sind derzeit die Fotos nichts sichtbar, ich hab schon hingeschrieben.
Dies Forum: http://selbermachenrundumspferd.forumpr ... ff3891791d
Dann rund um die Weide und da gibt es den Beitrag mit vielen Erklärungen.

Die Technik kostet 170,- EUR, dazu dann das Tor, Torriegel, Toröffner und und und aber alles in allem keine 400,- EUR.
Ich denke mit der 400,- EUR - Lösung meinst du den Toröffner, der mit einem Scheibenwischermotor funktioniert und Autobatterie.
Die o.g. Lösung funktioniert mit normalen Haushaltsbatterien.
Aber das kannst alles im Forum nachlesen, ausführlich und erprobt.

Wenn Hausstrom möglich ist, dann reduziert auf ungefährliche 24 Volt, kann man auch eine sehr günstige Lösung mit einem Magneten machen, auch schön und nicht schwierig.

Ich hab mittlerweile 4 Toröffner dieser Art und sie ziehen von der Winteranlage mit auf die Sommerweide und regeln Weidezeiten, Heuzugang und und und. Für mich unverzichtbar, da ich ein Pferd neben den anderen laufen habe, welches 4 heumahlzeiten bekommt, kein Gras darf, während nur ein täglicher Versorgungsbesuch erfolgt.

Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4802
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon Hina_DK » Sa 30. Nov 2013, 22:20

Danke :).

In Deinem Link bekomme ich nur ein "Sie wurden erfolgreich abgemeldet", dabei bin ich ja noch nicht mal angemeldet ;). Aber ich werde es sicher finden.

Diese 400 EUR-Variante sind die beiden Flexigate, die Griffe und die mechanische zeitgesteuerte Öffnung. Ein irrer Preis ;). Da ist nichts mit Batterie oder so, das ist einfach Prinzip "Alter Wecker" zum aufziehen. Irgendwann läuft der ab und schmeißt den Hebel rum. Das wars. Eine Batterielösung habe ich auch noch gefunden, billiger war die aber auch nicht.

Hausstrom könnte ich direkt zum Paddock legen, der Anschluss für die Beleuchtung und das Weidezaungerät ist nur 10 m entfernt aber mir ist ein direkter Hausstromanschluss dort nicht so sehr sympatisch. Daher wollte ich erstmal sehen, ob nicht jemand noch eine zündende Idee hat, die man nachbauen könnte, die ganz ohne Strom auskommt oder auch mit Batteriezeitschaltuhr (also die kleinen Batterien).
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

ehem User

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon ehem User » So 1. Dez 2013, 10:51

Dann such das Forum einfach unter seinem Namen, wie im Link, melde dich an und dann findest du alle Möglichkeiten.
Am günstigsten ist wirklich Hausstrom auf 24 Volt reduzieren, denn dann brauchst nur den speziellen Magneten, den 24 Volt Trafo (meist bei Weihnachtsbeleuchtung verwendet), eine Metallplatte fürs Tor oder am Torband dran, ein wenig Kabel und eine Zeitschaltuhr. Das ist echt nicht schwierig und ist dort auch genau beschrieben.

LG
Heike

Benutzeravatar
Sunny77
Sportpferd
Beiträge: 1873
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon Sunny77 » So 1. Dez 2013, 11:49


Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4802
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon Hina_DK » So 1. Dez 2013, 12:25

Ah danke :). Ja, das ist eine Magnetvariante, die ich auch schon mal im Toeltknoten gesehen habe. Wird dann sicher wohl darauf hinauslaufen.
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

ehem User

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon ehem User » So 1. Dez 2013, 13:33

Ja, Sunny und die fehlenden Bilder in dem 2. Link schicke ich heute an die Admin noch einmal, denn die sind irgendwie beim Aufräumen der Admin wohl verschwunden.... sie hat sie noch auf der Festplatte, doch ihre ist deutlich größer als meine, so ist es einfacher sie erneut zu schicken und sie fügt sie wieder ein.

Hmh, gibt es im Töltknoten jetzt auch schon die Magnetvariante zu sehen?? Ich hab doch neulichs noch mal geguckt und da nur die 400,- EUR Scheibenwischermotor-Variante und die mit dem Hühnerklappentoröffner ohne Hausstrom gesehen... hmh, muss ich doch mal wieder dort schnuppern...

Benutzeravatar
Hina_DK
Einhorn
Beiträge: 4802
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 22:50
Wohnort: Dänemark

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon Hina_DK » So 1. Dez 2013, 16:56

Ich glaub, Du hast recht, die Magnetvariante hatte ich mit Bildern in einem anderen Forum gesehen, nicht im Toeltknoten.
Viele Grüße
Hina

Probiers mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 14271
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon lungomare » Mi 11. Mär 2015, 21:10

Hina, hast Du inzwischen gebastelt?

die Weidezeit droht ja nun wieder näher zu rücken... und während ich ab ca Juli recht entspannt bin, weils Pony da über Nacht rausgeht, brauch ich ne Übergangslösung für Mai/Juni. Bislang hab ich das Pony immer frühs um 6 rausgeworfen und um halb acht wieder reingestellt. abends nochmal um 19 uhr (entweder ich, oder ein grad anwesender einstaller) und um 22 Uhr wieder rein.

Nun muss ich dieses Jahr an drei Tagen schon um 7 Uhr los - hieße: Pony um 5 rauswerfen und um halb sieben wieder einfangen. in Kombi damit, dass ich abends wegen einfangen nicht vor halb elf ins Bett komm, seh ich das scheitern.

Also: automatisches Tor - ich werd keinen Hühnerklappen-Pförtner, sondern tatsächlich die "Aufziehwecker-Version" nehmen- das das Pony um 5 rauslässt und ich stell sie um halb sieben wieder rein.

Problem:
Pony's Paddock ist zwar ca 60m lang, aber nur 3m breit. für ein Pony kein Thema - was aber, wenn das Tor aufgeht und die 4 Großen "mal gucken gehen", was es da drin so gibt (zB Heu...) und dann zu viert in nem 3m breiten Gang stehen :shock: :shock:


Idee 1 wäre, ein Holztörchen mit Litze innen, dass eben nach rausziehen des Riegels/Bolzens mittels Wecker, in richtung weide aufschwingt und dabei eine art trichter bildet. dem Pony würde ich mittels Clicker noch beibringen, dass es da rausflutschen kann. ich hätte aber die Hoffnung, dass von außen keiner von den Großen probiert, sich durch den schmalen eingang reinzuquetschen. kann klappen... oder auch nicht.... evtl könnte ich am Trichter noch eine Litze auf ca 1,40m Höhe spannen. Pony ist 1,35m, die würde drunter durch passen, wenn sie mit tiefem kopf geht (clickern?). die ganz großen mit 1,65m und 1,67 werden wohl keine versuche starten... aber evtl der kleine Arab mit 1,48m noch. und insbesondere, wenn er mit tiefem kopf reinspaziert und dann am widerrist eine geschossen kriegt, stell ichs mir doof vor *seufz*

Skizze: (Wecker säße auf dem Rechten schwarzen Viereck/Zaunpfahl und würde einen Bolzen hochziehen, sodass das Tor aufschwingt.
Bild


Idee 2 wäre, kein Holztörchen, sondern zwei modifizierte Flexleinen, bei denen ich das Band der ursprünglichen Leine durch eine 3mm Litze (oder evtl 10mm Breitband, mal gucken, was besser passt) ersetzen würde. Wenn der Wecker den Bolzen hochzieht, rollt die Flexleine die Litze auf und pony läuft durch den trichter wieder raus.
Müsste man halt testen, ob das mit dem aufrollen zuverlässig klappt. Torbreite würde ca 1m, also muss nur ein kurzes Stück Litze aufgerollt werden... is halt die Frage, ob das so klappt.

Bild



Meine größte sorge dabei bleibe nach wie vor, dass die Großen reinlaufen und sich in der Enge gegenseitig platt machen :seufz:
hatte schon an irgendwas chipgesteuertes gedacht, das nur das pony passieren lässt. etwa Katzenklappen-Automatik und pony bekommt nen Chip in die Mähne... da müsste man aber vermutlich Ahnung haben *g*
Oder ganz vornehm: die Tore aus Aktivställen. Die sind einzeln nichtmal sonderlich teuer - aber wie bekommt man die auf der weide ans Laufen?!
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 5994
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Weidezaunöffner

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mi 11. Mär 2015, 22:01

Und wenn du, statt Litze in Höhe Widerrist des Arabs, eine Holzstange quer als Durchschlupf machst? Zusätzlich zu deiner Torversion, wie auch immer die aussehen soll.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch


Zurück zu „Eigenbau“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast