Crunches vs Gewichtsverlagerung mit Hankenbeugung

Moderator: Keshia

Benutzeravatar
Belgano
Lehrpferd
Beiträge: 2647
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Crunches vs Gewichtsverlagerung mit Hankenbeugung

Beitragvon Belgano » Fr 27. Sep 2019, 19:02

Cate hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 11:36
Also, nehmt's mir ned übel, aber ihr braucht vielleicht einfach mehr Geduld :shy:
Dass das Zeit braucht ist mir bewusst. Wie oben geschrieben geht es mir aktuell darum, dass ich für mich weiß wo die Reise eigentlich hingehen soll, um es meinem Pferd auch verständlich zu vermitteln. Stichwort Innere Bilder.
Cate hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 11:36
Vor ein Cavaletti würde ich das Pferd nicht parken, dass wäre mir zu gefährlich. :nix:
Mhm was soll da groß passieren? Also zumindest meiner neigt jetzt nicht unbedingt zu kopflosen Reaktionen und selbst wenn er mal gegen tritt geht er ja nicht gleich kaputt.
Aber gut, dass muss glaube ich eh jeder für sich und sein Pferd entscheiden.

quote=Scheckenfan]
Cate hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 11:36
Also, nehmt's mir ned übel, aber ihr braucht vielleicht einfach mehr Geduld :shy:
Ich hab sogar schon spanischen Schritt "mit den Hinterbeinen" mit ihm geübt, um die Gelenke zu mobilisieren :kicher:
[/quote]

Das fiel mir beim Lesen des ersten Abschnitts deines Post auch ein. Vielleicht kann man das noch etwas weiter verfolgen? Also so akzentuierte Tritte nach oben, bei denen Knie- und Sprunggelenk wirklich mal gut gebeugt werden.
Das kann man glaube ich auch in die Seitengänge an der Hand mit aufnehmen, habe das bei einer Stallkollegin kürzlich gesehen, die beim Übertreten ein deutliches Winkeln der Hinterhand gefordert hat. Ihre Stute ist sonst auch gerne so ein bisschen Steif-Beinchen unterwegs.
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 14732
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Crunches vs Gewichtsverlagerung mit Hankenbeugung

Beitragvon Cate » Di 1. Okt 2019, 12:22

Wie schon geschrieben, habe ich es u.a. so bei Nora ja auch gemacht - beim Übertreten lassen mit der Gerte das innere Hinterbein vom Sprunggelenk an abgestrichen, um mehr Hankenbeugung zu bekommen. Später hat dann leichtes Touchieren am SG gereicht, um ein Mehr an Hankenbeugung zu erzielen.


Die Stallkollegin hat ihrem Pferd dagegen mittels Knietarget die Idee von mehr Hankenbeugung vermitteln können.
Insgesamt hat sie ca. 2 Jahre immer wieder an den Crunches gearbeitet, und jetzt arbeitet sie schon ungefähr genauso lange an dem Mehr an Hankenbeugung. Man kann mittlerweile die Idee "Schulhalt" erkennen, aber bis dahin fehlt noch einiges.
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:

Benutzeravatar
Belgano
Lehrpferd
Beiträge: 2647
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Crunches vs Gewichtsverlagerung mit Hankenbeugung

Beitragvon Belgano » Di 1. Okt 2019, 16:32

Ich habe heute mal die Kamera aufgestellt um den derzeitigen Ist-Stand festzuhalten.

Ist glaube ich noch viel schaukeln ohne das der Rücken mitkommt. Beim letzten Versuch vor Videoende ist aber schon bisschen mehr die richtige Richtung erahnbar.

klick
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)


Zurück zu „Clickediclac, der Clickerbereich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast