Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Moderator: Keshia

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 6004
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mo 17. Sep 2018, 10:42

Meine Idee war jetzt eher ein "Hooo" als Signal.
Muss ja was sein, war auch im Stress (wenn er mit einem oben drauf versucht durchzugehen) noch über die Lippen kommt. Bei Brrr geht das zum Beispiel bei mir kaum. Da bin ich mir sicher.

@equester
Klar, 1000% ist übertrieben und mir ist klar, dass das immer mal wieder passieren kann, dass er in Panik nicht anhält. Aber wenn man nur ein zögern initiiert, reicht das vielleicht schon, damit das Gehirn wieder die Macht übernimmt und nicht der Reflex.

Ich arbeite bereits an mir und meiner Angst. Ist ja auch bei uns beiden schon deutlich besser geworden, finde ich. Aber so der Durchbruch hin zu einer grundlegenden Basis ähnlich wie bei Jack und mir oder meinem ersten Pferd und mir - die fehlt halt noch so ein wenig. Wobei er beim Spaziergang Unterdessen auch sein Programm abspulen kann und ich je nach Tagesform doch recht ruhig dabei bleiben kann. Ist halt meist der 4m Strick dran. Da kann er schon mal kurz steigen, ohne dass gleich ernsthaft etwas passiert. Hat er jetzt einmal gemacht. Auslöser: Vermutlich Langeweile, weil die Olle wieder quatschen musste. Wir treffen halt immer mal wen aus dem Dorf, den ich sonst nie sehe. :nix:
Da musste ich halt was wegen Nachbars Hecke bereden. Da muss er durch.

Habe da gerade bezüglich meiner Angst ein "Eisen im Feuer" und hoffe, dass das nach und nach ausreichend Früchte trägt. Wenn nicht, werde ich da wohl noch Zeit und Geld investieren müssen, denn nach 7 Jahren wäre es ja doch mal schön, wenn das Thema ein Ende finden würde.... :whistle:
Aber nein, ich versuche mich nicht unter Druck zu setzen.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Gentiana
Pegasus
Beiträge: 10511
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Gentiana » Mo 17. Sep 2018, 15:29

...bei uns war und ist´s üben, üben, üben, .....
Das hat mir geholfen gegen die anfängliche Aufregung und mein Pferd braucht einfach diese Routine... :nix:
Zum Anhalten hab ich ein langes, tiefes "Haaaalt" evtl. noch mit einem "Und" davor als Vorbereitung und zum Tempo drosseln verwende ich ein "Sch...sch...sch"

Benutzeravatar
Vaena
Lehrpferd
Beiträge: 2713
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 11:52
Wohnort: Zürich

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Vaena » Mo 17. Sep 2018, 15:44

mein stopp ist ein pfeiffen. erst kurz hoch dann oktave tiefer... einfach immer beim durchparieren pfeiffen, nach paarmal war das installiert und seitdem funktioniert das toll und ist universal einsetzbar. nur für gangartenwechsel kurz, umso länger, umso 'beruhigender' giltet das und pferd schaltet solange runter bis ich aufhör zu pfeiffen oder sie steht :lol:
brrr geht auch, aber das pfeifen ist hier unser ding... und hilft auch beim nervöseln. das holt meine einfach runter!

Nucades
Sportpferd
Beiträge: 1627
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Nucades » Mo 17. Sep 2018, 15:53

Lottehüh hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 10:20

Kleine Anmerkung noch: Um das Pferd "runterzuholen" wenn es sich aufregt, würde ich keinen Zischlaut nehmen. Das hat denke ich eher eine pushende Wirkung, wir wollen aber doch dem Nervösi Ruhe vermitteln. Ich versuche mein Stop so weich und ruhig wie möglich zu sagen. Wenn ich Pablo in einer Nervös-Situation von oben noch (scharf) anzischen würde, wäre das bei uns nicht hilfreich.
Mit dem hellen Sssst dringe ich dann einfach auch wieder durch. Wie geschrieben, es gilt für Aufmerksamkeit.

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 6004
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mo 17. Sep 2018, 16:52

Ich kann aber nicht wirklich gut pfeifen, Vaena. :tuete:
Und wenn ich aufgeregt bin, dann geht das gleich dreimal nicht. :lol:
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Benutzeravatar
Vaena
Lehrpferd
Beiträge: 2713
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 11:52
Wohnort: Zürich

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Vaena » Mo 17. Sep 2018, 16:53

Lewitzer Flummi hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 16:52
Ich kann aber nicht wirklich gut pfeifen, Vaena. :tuete:
Und wenn ich aufgeregt bin, dann geht das gleich dreimal nicht. :lol:
dann machs mit lalaaaaaaaaaaa... einfach was,was man sonst nie nutzen würde :lol:

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 6004
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Lewitzer Flummi » Di 18. Sep 2018, 09:53

Gestern beim Spaziergang schon mal angefangen mit anhalten auf Körpersprache. Dann "Hooo" dazu genommen. Erst nach der Körpersprache, später dann auch vorher.
Was ist denn da besser um das Signal zu installieren?
Erst neues Signal, dann Körpersprache. Oder erst Körpersprache, dann neues Signal? :oops:

Anfangs hat er sehr gut reagiert, später dann nicht mehr so. Vielleicht war da aber auch einfach die Konzentration alle. :nix:
Er fing dann auch an, nicht mehr so prompt auf nur Körpersprache zu reagieren.
Memo an mich: früher bzw.überhaupt mal Pause machen. :tuete:
Dabei waren wir vielleicht nur so 300 m von daheim weg und 20 min unterwegs. War schon recht spät. Es wird schon wieder früher dunkel jetzt. :heul:
Noch passt es mit erst Stall, dann Pferd bespaßen. Aber nicht mehr lange.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Benutzeravatar
Keshia
Pegasus
Beiträge: 10826
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 10:27
Wohnort: Oberbayern

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Keshia » Mi 19. Sep 2018, 14:18

Es gibt zwei Arten, dem Pferd das neue Signal zu erklären. Beim Hooo gehe ich so vor, daß ich erst das Pferd anhalte und beim Anhalten, wenn ich merke, das Pferd bremst schon, sage ich Hoo. Ansosten nie, da sonst das Signal evtl. mit Hibbeln verknüpft wird. Es bringt also nichts, das Signal z.B. in einer Hibbel-Situation zu verwenden, wenn ich das Pferd nichtmal durch bekannte Signale am Strick anhalten kann. Erst, wenn es verinnerlicht ist, kann ich es in so einer Situation verwenden.
Hier findet eine unbewußte Konditionierung statt, in der das Hoo mit ruhigem Anhalten verknüpft wird - durch viele, viele, viele Wiederholungen.

Nach einiger Zeit sage ich dann erst Hooo und gebe dann das bekannte Signal am Strick. Ich gebe dem Pferd damit immer die Möglichkeit, schon aufs Hooo zu reagieren, statt daß es auf die Hilfe am Halfter (als Beispiel) warten muß.
Dies ist dann ein eher bewußter Prozess, da dem Pferd schnell klar wird, daß aufs Hoo immer das Anhalten folgt, also wird Hoo Anhalten bedeuten.

Für deinen Fall finde ich eine Kombination aus beidem sinnvoll, da in einer Paniksituation eher das greifen wird, was auch unbewußt verankert wurde.
Der späte Wurm entgeht dem Vogel.

"Wenn Du meinst, daß das Abenteuer gefährlich ist, probier's mal mit Routine. Die ist tödlich."
(Paolo Coelho)

Leni Müller sucht das Glück
:animals-cow:


www.pferde-lehren.de

Praktikum CR und TTEAM in der Schweiz

Benutzeravatar
Avaris
Nachwuchspferd
Beiträge: 472
Registriert: Do 13. Jun 2013, 07:24

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Avaris » Do 20. Sep 2018, 06:33

Frodur hat zwei ganz gut funktionierende Stimmsignal-Bremsen. Aus damaliger Westernreitzeit das "Ho", die Art, wie er das gelernt hat, passt allerdings vorne und hinten nicht in den Clickerbereich. Und dann habe ich mit ihm das "SSsssccchhhhhhh" geübt, das eigentlich nur zum Durchparieren gedacht war, aber es hat sich ein bisschen verselbstständigt und wenn ich nicht aufpasse, dann rammt er hier auch gerne alle 4 Beine in den Boden und steht.
Das haben wir einfach ganz profan über "neues Signal vor altem Signal" geübt und 100.000.000x geübt und belohnt, gerne auch immer wieder zwischendurch auf Spaziergängen und und und...durch die enorm hohe Anzahl an Wiederholungen sitzt das nun echt schon ganz gut.
Mit einem zu hohen Adrenalinspiegel im Blut würde er da aber vermutlich auch nicht mehr drauf reagieren, weil dann andere Dinge (sich in Sicherheit bringen) einfach wichtiger sind. Ansonsten ist das eine sehr gut funktionierende Bremse.

An der Aufstiegshilfe kann auch helfen, über den Rücken zu füttern. Dabei muss man sich ja schon ein Stückchen weit über das Pferd lehnen, es muss mit dem Po näher ran kommen und es bekommt einen Keks :-D

Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 6991
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Wie installiert man eine 1000%ige Bremse?

Beitragvon Scheckenfan » Do 20. Sep 2018, 07:56

Ich würde auch eher versuchen, die aufstiegshilfe zu entgruseln... Auf ihr stehend longieren, sie in Aufgaben einbauen, einparken üben, etc.
Und solange das nicht 100% ist, fürs einreiten eher vom Boden aufsteigen.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi


Zurück zu „Clickediclac, der Clickerbereich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste