freundlichkeit clickern

Moderator: Keshia

Jenny
Einhorn
Beiträge: 8976
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 21:08
Wohnort: bei Schmiedeberg

freundlichkeit clickern

Beitragvon Jenny » Mi 3. Jan 2018, 15:33

Bei Prinz mach ich mir gerade mehr Gedanken wie ich mit ihm jetzt weiter arbeiten kann, mir sind da paar Sachen bewußt geworden.
Sein Gesicht sagt derzeit nur nein wenn ich was mit ihm machen will und wie schon oft geschrieben ist er dann auch sehr schnell irgendwie drüber.
Dabei liebt er das Clickert ja sehr.
NUn überlege ich wie ich es "richtig" anstellen kann bei ihm einfach freundliches Gesicht zu glickern oder entspanntes Gesicht.
Denn sobald ich anfange,bekommt er einen verbissenen Gesichtsausdruck und ist über Erwartungsvoll. Ich hab da sicher mal was verpasst ...aber das ist nun auch schon ein eigefahrenes Muster bei ihm.
Den Druck würde ich gern bei ihm raus nehmen wollen.

Heute hatte ich nur paar Leckerchen einstecken und dacht, ich warte bis die Ohren vor gehen und Click...aber die gingen nicht vor weil er so verbissen wartet, er hat dann Küssen angeboten, da er kurz entspannter wirkte hab ich das geclickt, ich möchte aber nun auch nicht nur abgeknutscht werden.
Ich ab dann noch Kopftief (KOpf richtug Boden) geclickt,weil da auch mal kurz was positives kam.

Wer hat da bischen Erfahrung und Tips, einfach Übung im Stand, muss aber auch tun dürfen sonst frustet es ihn wieder.

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 5738
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: freundlichkeit clickern

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mi 3. Jan 2018, 18:51

Nachdem ich letztens von S.C.schon etwas bei Facebook dazu gelesen hatte (ging noch etwas tiefer auf die Verbindung zwischen Übungen und Emotionen ein), habe ich gerade diesen Beitrag auf ihrem Blog entdeckt :

www.motionclick.de/motionblog/lernverha ... detraining

Ich denke, dass es nicht damit getan ist, ein nettes Gesicht zu bestärken. Das wäre nur Kosmetik, sofern es klappt.
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 5738
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: freundlichkeit clickern

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mi 3. Jan 2018, 19:29

Weiß nicht, ob der Link außerhalb von Facebook funktioniert:
https://facebook.com/story.php?story_fb ... 9123014633
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Jenny
Einhorn
Beiträge: 8976
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 21:08
Wohnort: bei Schmiedeberg

Re: freundlichkeit clickern

Beitragvon Jenny » Mi 3. Jan 2018, 20:27

JA ich kann es sehen, danke ich lese mich mal durch.
Mir ist klar das es was tiefer sitzendes ist,deshalb hab ich ja um Hilfe gefragt.

Benutzeravatar
charmel
Remonte
Beiträge: 288
Registriert: Do 31. Mai 2012, 11:10
Wohnort: Kehdingen

Re: freundlichkeit clickern

Beitragvon charmel » Do 4. Jan 2018, 08:35

Moin Jenny,
ich gehe mit Lewitzer Flummi konform.
Du möchtest sicher über den Gesichtsausdruck die Ruhe clickern. Aber du denkst dabei von hinten nach vorne. :hug:
Die Frage ist, warum hat dein Pferd beim Clickern nicht die von dir gewünschte Ruhe?
Auf die Schnelle teilt es sich wohl auf in:
- weil wir es den Pferden nicht beigebracht haben.
- weil äußere Faktoren (Mensch) Unruhe/Stress erzeugen.

"Gesichtsausdruck" bzw. Ruhe clickern, behebt nicht den eigentlichen Grund der Unruhe.
Ruhe direkt würde ich auch nicht belohnen, da diese dann mit einem Erwartungsdruck belegt wird.

Da ich selber einen sehr motivierten Wallach habe, der sich auch schnell fest macht und "über" wird, kann ich dir die Ursachen und Lösungen darstellen, die ich bei mir/uns beobachtet habe.

Das "Nein" kenne ich dabei auch - ohne Halfter auf den Platz folgen und arbeiten. Total gerne.
Komme ich mit dem Halfter ist da schon eine gewisse Skepsis in seinem Blick.
Ich konnte meine Erwartungshaltung und dadurch erhöhte Grundspannung als Ursache ausmachen.
(Ich mache mir mit der korrekten Gymnastizierung immer selbst Druck.)
Gehe ich es locker an, ist nichts mehr los.

1. Ruhe im Training /Erwartungsdruck
Sobald ich nicht mehr klar und ruhig kommuniziere und belohne, steigt auch beim Pferd die Anspannung.
Das ist meistens schon eine kleine Veränderung in der Körperenergie bzw. "der Starrheit des Körpers, wenn man etwas fokussiert". Dabei ist mehr Energie kein Problem, wenn man klare Hilfen gibt.
Schwieriges Thema. :brain: Es ist ein Unterscheid, ob ich unbewusst Spannung aufbaue und dabei fest werden, oder bewusst Spannung nutze und auch wieder locker lassen kann.

Bei ihm frage ich immer nur ein, zwei bekannte Tricks am Anfang oder Ende einer Einheit an.
Dabei achte ich auf Ruhe bei mir, klare Hilfen und mein Timing bei der Belohnung.
Und auch die Belohnung erfolgt "in der Ruhe", die Hand habe ich am Beutel und notfalls macht sich diese in
Zeitlupe zum Pferdemaul auf. :beissen:

2. Fehler im Training
Als Clicker-Einsteiger ohne Trainer oder Austausch mit anderen habe ich zu wenig Ruhe ins Training gebracht.
Ich und die Pferde waren so von dieser neuen Art der Kommunikation begeistert, dass ich erst mit wachsender Erfahrung diese neue Art von Stress wahrnahm.
Auch den Aufbau und die Frequenz der (Futter)Belohnungen sollte man im Auge behalten.

3. Unklare Körpersprache / Hilfen
Kommunikation auf kleinste Zeichen ist nicht nur toll, sondern lässt auch viel Raum für Interpretation und verlangt von den Pferden maximale Aufmerksamkeit.
Gerade bei den über motivierten Pferden, liegt da auch das Problem. Jeder Fingerzeig wird als Signal erkannt und die Übung schnell, schnell ausgeführt.

Meine Aufgabe ist es also, mehr innere Ruhe ins Training zu bringen und nach anstregenden Sachen auch mal kleine Pausen. (In denen ich mich leicht von Pferd abwende, um klar zu signalisieren, dass wirklich kein Signal von mir kommt.)
Dazu achte ich auf langsame und klare Signal- und Hilfengebung bei Tricks oder Lektionen.
Fingerzeig auf die Hinterhand - weichen oder folgen? Oder zeigt er gar auf die Schulter?
Ich achte noch mehr auf meine Standposition und deutliche Körperbewegungen.

( 4. Übungsaufbau
Sind die Übungen kleinschrittig und verständlich genug?
Ist bei uns kein Problem. Man sollte aber immer ein Auge darauf haben.)

C+B erfolgt nur, wenn es auch ein Signal gab.
(Freies Formen / unbekannte Übungen ausgenommen)

Wie immer, ist es jede Menge Arbeit an einem selbst. ;)
Viele Grüße :-)
Melanie

Jenny
Einhorn
Beiträge: 8976
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 21:08
Wohnort: bei Schmiedeberg

Re: freundlichkeit clickern

Beitragvon Jenny » Do 4. Jan 2018, 17:59

Vielen dank für deinen Ausführlichen bericht.
Ja ich habe schon erkannt das es an mir liegt, die Fehler machen nicht die Tiere.
Und wir sprechen ja unterschiedliche Sparchen..da muss man sich verstehen lernen.

Und genau wie du es schreibst,muss ich mir erstmal im Kopf klar werden,wie ich jetzt weiter machen möchte und auch Klar für Herrn Pferd zu sein.
Und mich klar ihm gegenüber ausdrücken zu können.

Mit dem Druck ist sicher auch so...das man selber dies und jenes möchte unbewußt Druck ausübt oder bei einem selber steigt.
Bez hab ich manchmal auch das Gefühl das Pferd "Druck" hat, durch seine extreme Angespanntheit und Erwartungshaltung.
Das ist aber bei Übungen im laufen ebenso wie im stehen.

Mir ist das leider jetzt erst bewußt geworden, ich war der Annahme er macht das gern..tut er sicher auf eine Art und Weise, für mich hat es sich selbst aber icht klar und schön angefühlt.
Weil gefühlt von seiner Seite so viel Erwartungsdruck da war.
Ich wollte was nettes,er war aber gleich angespannt.

Das mag ich halt ändern und den Weg suche ich nun.


Zurück zu „Clickediclac, der Clickerbereich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron