Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Veilchen
Sportpferd
Beiträge: 1637
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 19:24
Kontaktdaten:

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Veilchen » Do 7. Mai 2015, 13:07

Tolle Idee.
Die Fotos von meinen Pferden könnt ihr auch gerne nehmen. Selber kann ich das nicht.
Liebe Grüße vom Veilchen

Es ist, wie es ist. :giraffe:

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 23373
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Sheitana » Do 7. Mai 2015, 13:08

Ich lese mit, ich schaffe das nur gerade zeitlich nicht, erst am WE :shy:

Ich würde aber ein Bild von Abby zur Verfügung stellen, nicht ganz optimal, aber passenderweise ist das am Tag der Stutenbewertung entstanden und ich hätte gleich noch eine Richtermeinung später dazu... :-D
Dateianhänge
Abby Beurteilung_1.jpeg

Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 7724
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Scheckenfan » Do 7. Mai 2015, 13:14

Ich komm gar nicht mehr hinterher mit malen :angst: und nu ist meine Pause vorbei :verflucht:
Hoffe ich schaff heute aber noch bisschen was...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
Avalon
Lehrpferd
Beiträge: 3356
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 19:24

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Avalon » Do 7. Mai 2015, 13:26

Oha..da hab ich ja was ausgelöst :mrgreen:

Shieldmaiden, richtig interessant wird es wenn man zusätzlich zum Schwerpunkt des Pferdes den Schwerpunkt des Reiters einzeichnet, den man durchaus vermuten kann ;)

Hier noch zum Thema Hals, bevor ich es vergess

Beurteilungskriterien Hals:
Dünn, dick, kurz, lang, gerade, hoch angesetzt, tief angesetzt, Unterhals, fett, stark/wenig bemuskelt, formschön, eine klare Dreiteilung betonend, harmonisch
…mehr fällt mir grad nicht ein

Die ideale Länge des Halses stellt ein Drittel der Gesamtkörperlänge des Pferdes oder das Eineinhalbfache der Länge des Kopfes dar.
Die Länge welche vom Genick bis zum Axthieb gemessen wird, ist idealerweise die Länge des Vorderbeins vom Ellbogen zum Boden.
Das Ideal der Halsung wird neben der Länge auch durch den Ansatz des Halses bestimmt.
Der ideale Hals setzt eine Handbreit über dem Buggelenk an, allerdings sind Hände nicht alle gleich groß

Soweit die graue Theorie dazu

Edit: ich hab da mal das Pferd zuedititiert^^ upsi
Zuletzt geändert von Avalon am Do 7. Mai 2015, 14:07, insgesamt 2-mal geändert.
__________________________________________________________________________________

In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

unser Tagebuch

Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 7724
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Scheckenfan » Do 7. Mai 2015, 13:33

Sag mal, Avalon, woher weißt du den ganze "Kram" denn?

Und hat hier irgendwer ein Programm mit dem man vermessen kann? :heul:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
Fionnlagh
Pegasus
Beiträge: 15066
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:37

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Fionnlagh » Do 7. Mai 2015, 13:40

Mich würde ja interessieren, was die eingezeichneten Linien uns denn nun sagen?
Hübsch ausschauen tut´s ja, so bunt :mrgreen: . Aber was hab ich davon?
"Ich habe es noch nie getan, darum glaube ich, dass ich es kann." Pipi Langstrumpf

Benutzeravatar
Shieldmaiden
Pegasus
Beiträge: 11658
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52
Wohnort: England

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Shieldmaiden » Do 7. Mai 2015, 13:41

1/3 :lol2:

bei pip ist hals ungefaehr = rueckenlaenge :kaffeeprust:

muss arbeiten, spaeter mehr :frech:
Man kann sich niemals auf ein Pferd verlassen das durch Furcht trainiert wurde, es wird immer etwas geben dass es mehr fuerchtet als Dich. Vertraut es Dir hingegen, wird es Dich um hilfe bitten wenn es etwas fuerchtet." Antoine de Pluvinel

Benutzeravatar
Avalon
Lehrpferd
Beiträge: 3356
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 19:24

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Avalon » Do 7. Mai 2015, 13:46

Och...ich hab eine reichhaltige Bibliothek und beschäftige mich in meiner Freizeit sehr ausgibig mit allerei pferdigen Dingen :-D
Laura was Dir die hübschen Linien sagen wollen, möchtest Du wissen? :lol: :lol: :lol:
Meine Interpretation könnte ich heute Abend daheim schreiben, wer mag
__________________________________________________________________________________

In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

unser Tagebuch

Benutzeravatar
Fionnlagh
Pegasus
Beiträge: 15066
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:37

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Fionnlagh » Do 7. Mai 2015, 14:04

Mach das mal :lol:

Ich seh jedenfalls, dass mein Pferd wirklich sehr kurz im Rücken ist und eher im Hochrechteck steht, wenn man das so sagen kann! :kratz:

Ich finde, Schulter und Kruppe (also die zwei Dreiecke), die sehen bei ihm nicht viel anders aus als bei Pip. Und der Hals hat in der Proportion eigentlich auch annähernd die gleiche Länge.
"Ich habe es noch nie getan, darum glaube ich, dass ich es kann." Pipi Langstrumpf

Benutzeravatar
Shieldmaiden
Pegasus
Beiträge: 11658
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52
Wohnort: England

Re: Reitpferdepoints fuer bestimmte rassen - exterieurdiskussionen

Beitragvon Shieldmaiden » Do 7. Mai 2015, 15:29

ah Laura, ich wuerde das nicht so sagen.

zur entscheidung ob hochrechteck oder quadrat macht man die striche VOR das buggelenk und am hintersten punkt der kruppe, da saehe das dann beim baerchen schon wieder anders aus - also da, wo scheckenfan die weissen striche gezeichnet hat, nicht die roten :-) Dazu dann die waagerechte, rote linie und eine linie unter den hufen.

Ich finde der baer hat recht regelmaessige vor/mittel und hinterhand, also von gleicher groesse, die mitte ist vielleicht bissl kurz. er steht aber im rechteck, nicht mal im quadrat :-n

Pip steht im quadrat, aber so mega steil finde ich die schulter jetzt gar nicht :kratz: Kurz ist bei ihm halt die mitte, die aber durch einen langen hebel hinten ausgeglichen wird, das koennte erklaeren, warum die konstellation gut springen kann :kratz:

Spannend auch, dass er eigentlich einen ganz hervorragenden schwerpunkt hatte, weiter hinten als beim baeren. Oder besser gesagt - gehabt haette, waere da nicht der megalange hals gewesen.

Ich hab da gerade richtig was gelernt.

Er war eigentlich vom koerper her richtig gut ausbalanciert, waere der lange hals nicht gewesen. ABer - deswegen vielleicht - wenn man ihn vorne NICHT zu tief liess (und vor allem nicht aufrollte) dann konnte er schweben, und sich traumhaft toll versammeln!

Ein richtiges 'aha' erlebnis habe ich gerade - danke euch!

Ich hab mich oft schon gefragt, warum er so entweder ganz toll, oder halt ganz furchtbar zu reiten war, und das hat es mir gerade gut erklaert. Die hinterhand ist zwar gerade im sprunggelenk, aber mir war noch nie aufgefallen, wie lang die kruppe war (ich finde dein hinteres dreieck zu kurz, das sollte doch vermutlich am gelenk anfangen? das waere dann weiter vorn/oben).

Achso, die vorhand erscheint rueckstellig, allerdings lag das bei ihm auf dem foto daran, dass die zehe VIEL zu lang war, was man ja auch gut sehen kann. Ich hab da auch schon oefter gedacht, haette ich ihn nicht rechtzeitig auf barhuf mit gutem HO umgestellt, wir haetten vielleicht schon sehr bald probleme vorn bekommen...

Oh, und einen kommentar noch - es zeigt auch noch mal deutlich, wo der sattel hingehoerte. Den legte man naemlich gerne mal zu weit nach vorn, weil der gurt ja eine handbreit hinter dem ellbogen liegen muss. Tatsaechlich musste der aber da liegen, wo der weisse strich ist - also kommt natuerlich auch auf den sattel an, aber man kann sich vorstellen, dass man sonst den sattel auf die mega-schulter gezogen hat...
Man kann sich niemals auf ein Pferd verlassen das durch Furcht trainiert wurde, es wird immer etwas geben dass es mehr fuerchtet als Dich. Vertraut es Dir hingegen, wird es Dich um hilfe bitten wenn es etwas fuerchtet." Antoine de Pluvinel


Zurück zu „Rasserunden“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste