Baucher Gebiss

Moderator: Stjern

Benutzeravatar
Sky4ever
Sportpferd
Beiträge: 1294
Registriert: Di 15. Mai 2012, 14:20
Wohnort: Holsteins Mitte

Baucher Gebiss

Beitragvon Sky4ever » Mi 11. Sep 2019, 11:43

Hallo,

ich beschäftige mich wieder einmal mit den möglichen Gebissarten für mein Pony. Ein Isi mit eher kleinem Maul, der durchaus auch mal dazu neigt, sich aufs Gebiss zu legen.

Und bin jetzt auf Baucher Gebisse gestoßen. Dazu ist mir aber einiges nicht so ganz klar. :-e

Wenn hinlänglich vom Bauchergebiss gesprochen wird, welches ist dann gemeint? Die (doppelt oder einfach) gebrochene Trense oder die Stange?

Wie unterscheiden sich die Wirkweisen dieser einzelnen Arten des Bauchergebisses? Handelt es sich um eher schärfere Gebisse oder mildere? Gibt es eine Hebenlwirkung oder nicht?

Ich habe dazu recht unterschiedliche Angaben gefunden, insbesondere bei den Herstellern der verschiedenen Gebisse.

Die Gebiss-Videos von Ilk* St*hn sind mir bekannt. :-)

Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 7424
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Scheckenfan » Mi 11. Sep 2019, 11:50

Baucher gibt es ja in allen Varianten, die Stange ist definitiv am mildesten. Zweifach gebrochen braucht ein relativ breites maul damit die Gelenke nicht auf dem Kiefer liegen.
Ein bisschen Hebelwirkung würd ich dem Gebiss zuschreiben, allerdings nur aufs Genick. Viel ist es aber nicht.
Du könntest es alternativ auch mit einem Kimblewick probieren, das ist m. E. ähnlich.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi

Benutzeravatar
_Eva
Lehrpferd
Beiträge: 2686
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon _Eva » Mi 11. Sep 2019, 12:52

Ich würde ein Bucher-Gebiss bei angenommene Zügel nicht als milder oder schärfer als das gleiche Mundstück mit normalen Ringen einschätzen.
Die Wirkung auf das Genick ist sehr gering. Beim Baucher wird keine Kinnkette benutzt, der Hebel hat also keinen wirklich festen "Ankerpunkt". Die weichen Lippen werden eher nachgeben, bevor spürbarer Druck auf das Genick kommt. Mit Kinnkette schaut es schon anders aus.
Bzgl. kleines Maul, mein Araber läuft super mit einem Neue Schule Gebiss, doppelt gebrochene Wassertrense in 12mm Dicke.
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...
Hier geht es weiter: Road Runner

Benutzeravatar
Heidemi
Einhorn
Beiträge: 6239
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 13:31

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Heidemi » Mi 11. Sep 2019, 13:31

Also tatsächlihc findet man alles mögliche, aber wirklich ein Bauer Gebiss ist nur das einfach gebrochene. Stange und doppelt gebrochen gibt es, dürften sich aber streng genommen nicht Baucher nennen.
Der "Hebel" wird nach oben geschnallt, es gibt also keinen. Das Besondere an dem Gebiss ist, dass es sehr ruhig liegt.
Hier ist noch mal gut erklärt worum es geht:
https://www.facebook.com/12995423037762 ... 370561562/

Shari117
Fohlen
Beiträge: 18
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 10:03

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Shari117 » Mi 11. Sep 2019, 13:38

Ich habe eine Baucher Stange :)
Davor habe ich ein Kimblewick verwendet, und dieses so verschnallt, dass die Wirkung ziemlich gleich wie das der Baucher Stange ist. Mein Pferd mochte das Gebiss auch schon ganz gern.
Nachdem ich mit eingebildet habe, dass ich unbedingt eine Baucher Stange haben muss, gab es dann die. Pferd findet sie toll! Von Anfang an gut angenommen, sehr entspannt und nochmal deutlich weniger scharf als das Kimblewick.
Es gibt auch noch ein Gebiss Video mit Ch*istin K*ischke von der Hofreitschule Bückeburg dazu.

Benutzeravatar
november
Pegasus
Beiträge: 9828
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 09:54

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon november » Mi 11. Sep 2019, 13:47

Davor habe ich ein Kimblewick verwendet, und dieses so verschnallt, dass die Wirkung ziemlich gleich wie das der Baucher Stange ist.
Kannst du das beschreiben? Kann ich mir gar nicht richtig vorstellen.

Im Übrigen bin ich ebenfalls der Auffassung, dass das Baucher gebiss keine Hebelwirkung hat, wenn man es so verschnallt, wie es gedacht ist ("Hebel" nach oben, da werden nicht die Zügel dran befestigt).
Little by little, one travels far.
Love, Trust and a little Pixiedust

Shari117
Fohlen
Beiträge: 18
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 10:03

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Shari117 » Mi 11. Sep 2019, 16:20

november hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 13:47
Davor habe ich ein Kimblewick verwendet, und dieses so verschnallt, dass die Wirkung ziemlich gleich wie das der Baucher Stange ist.
Kannst du das beschreiben? Kann ich mir gar nicht richtig vorstellen.
Wenn du die Zügel im oberen Ring beim Kimblewick einschnallst, soll es in etwa die gleiche Wirkung haben, dann könnte man auch die Kette theoretisch weg lassen.
Die Stange ist halt trotzdem anders gearbeitet.

Benutzeravatar
Sky4ever
Sportpferd
Beiträge: 1294
Registriert: Di 15. Mai 2012, 14:20
Wohnort: Holsteins Mitte

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Sky4ever » Mi 11. Sep 2019, 21:04

Vom Bauchgefühl hätte ich jetzt auch gesagt, dass es sich von den unterschiedlichen Wirkungen der "normalen" einfach/doppelt gebrochenen Gebissen bzw. einer Stange nicht soooo unterscheidet.
Bis auf das "Nicht so durchhängen", was in dem verlinkten Video ja dargestellt wird.
Und dass es ruhiger im Maul liegt, leuchtet mir durchaus auch ein. Wobei man dieses doch sicherlich auch durch andere, seitlich begrenzende Gebisse (D-Ring, Knebel, o.ä.) erreichen kann, oder? :-e

Was mich besonders irritiert, ist die Aussage, dass die Stange am mildesten wirken soll. :kratz: Ist bei "normalen" Gebissen nicht immer der Ratschlag zu hören, dass eine Stange nur in geübte Hände gehört?

Benutzeravatar
squirrel
Lehrpferd
Beiträge: 2693
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 09:11

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon squirrel » Mi 11. Sep 2019, 21:06

Bei einer Stange können die Pferde mit der Zunge gegenhalten und so den Druck vom Kiefer nehmen. Deshalb sind Stangen milder.

Benutzeravatar
Scheckenfan
Einhorn
Beiträge: 7424
Registriert: Do 4. Okt 2012, 12:39

Re: Baucher Gebiss

Beitragvon Scheckenfan » Mi 11. Sep 2019, 21:47

Nein, das gilt für jede Bauart. Alles andere ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Vielleicht auch, weil an den meisten Stangen ein Hebel dran ist.
Ich glaub übrigens, am ruhigsten liegt ein Gebiss mit nem kleinen Hebel und Kinnriemen, dann fixiert sich das Gebiss bei Druck quasi selbst im Maul. Mein Pferd findet das super und bevorzugt das vor einer Stange ohne Kinnriemen und Hebelchen. Ich reite mit Kimblewick, wobei die Zügel nicht in den Schlitzen sondern im großen Ring laufen. Ist dann fast ne D Ring Trense, mit nem Hebel von unter 1cm. :nix:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in dieser Welt.
- Mahatma Ghandi


Zurück zu „Ausrüstung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste