Halfter....

Moderator: Stjern

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 9538
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Halfter....

Beitragvon Gentiana » Sa 16. Dez 2017, 11:13

Angeregt durch eine kleine Diskussion hier in einem TB im Forum und die Tatsache, dass mein Jungpferd gerade im Kopfbereich wieder gewachsen zu sein scheint, mach ich mir gerade Gedanken über ein wirklich gut sitzendes, für´s Pferd bequemes Halfter....
Darüber, wie ein Reithalfter oder auch ein Knotenhalfter zu sitzen hat, findet man jede Menge im Netz aber zum ganz normalen "Stallhalfter" ??? Also zumindest ich hab zu dem Thema nicht allzu viel gefunden :nix:

Wenn ich mir aufgehalfterte Pferde in meiner Umgebung so anschaue, dann ist da auch so ziemlich alles dabei.... Nasenriemen auf dem "weichen" Teil der Nase oder auch am Jochbein "klebend"..., Kehlriemen fast straff oder oder hängt schlabbernd unterhalb der Ganaschen....

Wie sollte es denn nun richtig sitzen, gerade wenn es auch ein paar Stunden am Pferd verbleiben muss ? Es soll ja weder beim Fressen stören, noch gleich beim ersten Schubbern abgestreift werden können.... Welche Materialien bevorzugt ihr und warum ? Verwendet ihr Halfter die man jedes Mal am Genickriemen auf- und zuschnallt oder welche, die man einfach über den Kopf zieht ?

Ich würde mich über eure Gedanken, Erfahrungen und auch Links zum Thema freuen....

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 13730
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Halfter....

Beitragvon Cate » Sa 16. Dez 2017, 11:54

Ich bevorzuge die ganz einfachen Ham*iltonhalfter, und da am liebsten die, die man jedes Mal am Genick öffnet.
Für Fine hab ich eins von Wea*ver, dass ist ähnlich.
Wichtig ist mir, dass der Kinnriemen nur einen festen mittleren Ring hat, ich hasse das Gebambel und Gezerr mit den losen Ringen dort.
Ein Karabiner am Kehlriemen stört mich nicht, brauchen tu ich ihn aber auch nicht, da ich ja das Halfter am Genickriemen öffne.
Ansonsten gilt, Nasenriemen zwei bis drei Finger unter der Jochbeinleiste, und so lang, dass die Beschläge nicht am Knochen scheuern können.
Kehlriemen kann etwas knapper als bei einer Trense sitzen, vor allem bei Entfesslungskünstlern.
Lederhalfter sind schön aber leider pflegeintensiv, und es ist schwer, ein hochwertiges Lederhalfter ohne Schnickschnack zu finden.
Deshalb nehm ich eben hochwertige Nylonhalfter, in den USA kriegt man sie auch mit einem Leder-Genickriemen, den man austauschen kann.
Mein ältestes Ham*ilton ist sicher 15 Jahre in Gebrauch, und immer noch tipptopp. :-)
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:

Benutzeravatar
Lisa-Marie
Einhorn
Beiträge: 9049
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 21:34

Re: Halfter....

Beitragvon Lisa-Marie » Sa 16. Dez 2017, 13:16

Für mich kommt es darauf an, welchen Zweck es erfüllen soll.
Als Weidehalfter hatte ich von normalen Nylonhalftern bis welche mit Fleece-Genick- und Nasenriemen zu den Sicherheitshalftern mit Klett alles und nichts hat gehalten, egal wie fest/ locker/ usw. ich es geschnallt hatte.

Als "Ausgehhalfter" (er trägt nun auf der Weide gar keines mehr) trägt mein Pferd nur noch die soften mit Fleece an Genick- und Nasenriemen (Wald.hausen). Er reagiert damit fein und ich habe das Gefühl, immer noch "steigern" zu können, sollte unsere Kommunikation aus irgendwelchen Gründen dies einmal benötigen.
Ein Lederhalfter hatte ich mal, das war beim Spaziergang "schärfer" (so weit ein Halfter "scharf" sein kann), jedoch hat er das einmal in Panik zerstört und mir ist ein weiteres zu teuer :shy:
Knotenhalfter hatte ich noch nie dran, ich mag diese Schmerztheorie dahinter nicht wirklich...

Von der Einstellung halte ich mich wegen des Nasenriemens an die Trensenvorgabe, wie Cate sagt: etwas Platz zum Jochbein, jedoch nicht zu tief unten auf der weichen Nase (abgesehen davon find ich zu tiefe Halfter auch unschön - genau wie Hannover'sche Reithalfter :shy: ).
Ich brauche IMMER Halfter, deren Nasenriemen sich zusätzlich zum Genickriemen verstellen lassen, da mein Pferd eine schmale Nase hat und ich den Nasenriemen immer enger schnallen muss (sonst hab ich Angst, dass er beim Kratzen mit dem Huf mal im Halfter hängen bleibt).
Der Kehlriemen ist relativ eng (vll. eine halbe Hand Spiel? Mach ich nach Gefühl) - aber das orientiert sich bei mir meist auch an der Höhe des Nasenriemens.
Das Leben ist eines der Schwersten

Benutzeravatar
_Eva
Sportpferd
Beiträge: 1903
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Halfter....

Beitragvon _Eva » Sa 16. Dez 2017, 15:52

Ich habe auch die Ham.ilton-Halfter, allerdings nutze ich den Karabiner.
In der Größe Arabian sind das bisher die einzigen, die wirklich gut sitzen (schmale Nase, breiter Kopf und kräftige Ganaschen).
Wenn er das mal länger tragen muss, habe ich ein Set Lammfellschoner oder - wenn wir außer Haus sind - ein Lederhalfter, das auch rundum gepolstert ist.
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...

Nucades
Sportpferd
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Halfter....

Beitragvon Nucades » Sa 16. Dez 2017, 18:44

Bei Lederhalftern möchte ich zu bedenken geben, dass die guten Ausführungen sehr stabil und deswegen nicht ungefährlich sind. Mein Pferd binde ich noch nicht mal mit Lederhalfter an, keinesfalls würde ich es damit auf die Koppel stellen geschweige denn fahren :-u

roniybb
Sportpferd
Beiträge: 1352
Registriert: Do 7. Jun 2012, 17:03

Re: Halfter....

Beitragvon roniybb » Sa 16. Dez 2017, 20:41

Ich hab i.d.r. keine halfter lange drauf. Und wenn, dann bevorzuge ich von bu... das supreme, das ist weich unterpolstert mit nichtsaugendem kunststoff, wird quasi nicht schwer bei regen. Preis leistung ausreichend...
wenn du ein super stabiles kb halfter suchen solltest, im fahrsportladen in seeligstadt gibt es welche. Der hat auch super leinen, schau mal vorbei...

Benutzeravatar
sacramoso
Lehrpferd
Beiträge: 3632
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Halfter....

Beitragvon sacramoso » Sa 16. Dez 2017, 21:12

Ich steh auf W.a.l.d.h.a.u.s.e.n. Halfter. die sind recht robust, bequem, gepolstert und langlebig
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:

Benutzeravatar
Zaubermieze
Sportpferd
Beiträge: 1403
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:26
Wohnort: Nördliche Hemisphäre

Re: Halfter....

Beitragvon Zaubermieze » Sa 16. Dez 2017, 22:37

Ich bevorzuge Halfter, wo sowohl Genick- als auch Nasenriemen verstellt werden können. Zuerst hatte ich eines zum Überziehen mit Karabiner am Genickstück, das jetzige hat keinen und finde das etwas etwas nervig, dauert länger zum Anziehen. Von der Passform her schliesse ich mich Cate und Lisa-Marie an.

Mir war es beim Weidehalfter (Nylon) wichtig, eine Sollbruchstelle einzubauen. Dazu habe ich die Naht über dem Ring zwischen Backen- und Genickstück aufgetrennt und von Hand mit Sternfaden wieder zusammengenäht. Das hält im Normalfall, reisst aber, wenn das Pferd irgendwo hängenbleibt. Und ist schnell wieder geflickt.
Je m'efforcerai de donner le meilleur de moi-même, afin que ces chevaux me jugent bien dans leur gentillesse et que l'harmonie règne par l'entente entre deux êtres vivants.
Nuno Oliveira

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 9538
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Halfter....

Beitragvon Gentiana » Di 19. Dez 2017, 08:32

Ich danke euch für eure Gedanken und Erfahrungen :danke:

Leider werden die Pferde, wenn sie auf dem Auslauf am Stall sind, stundenweise ihre Halfter tragen müssen, da kommen wir nicht umhin :nix:

Für mein Jungpferd hab ich derzeit das Buc** Comf***, dass nun aber von der Größe her "grenzwertig" ist.... Der Nasenriemen kommt in der größten Verschnallung schon sehr nah an´s Jochbein und ist auch ganz schön eng... Als er es im letzen Frühjahr länger getragen hat, hat der Genickriemen auch seitlich der Ohren das Fell abgescheuert... Das Material mag ich eigentlich, mal gucken, ob es die schmalere Variante in "noch größer" gibt....

Ein Hamil**n hab ich in Gr. "Draft" gekauft. Als es kam, war es noch etwas zu groß und ist erst mal im Schrank "verschwunden", es könnte jetzt aber passen... muss ich unbedingt probieren.... Leider gibt´s in der Größenordnung auch nur die Variante mit dem verstellbaren Nasenriemen... Das "Gebimmel" der Beschläge mag ich nämlich auch nicht besonders.... und bei einem anderen Halfter hat sich mein Pferd auch schon mal an der Schnalle aufgerieben.....

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 13730
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Halfter....

Beitragvon Cate » Di 19. Dez 2017, 09:02

Ich hab ein ganz simples "Draft" über, weil Nora viel zu groß, aber halt in rot ;-)
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:


Zurück zu „Ausrüstung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron