„Hochleistungs“abschwitzdecken

Moderator: Stjern

Antworten
Benutzeravatar
Labeo
Einhorn
Beiträge: 6971
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 17:54
Wohnort: Mittelrheintal

„Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Labeo »

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer einer Rambo dry rug supreme.

Heute erstmals benutzt, Temperaturen um 10 Grad, Pferdchen hat ordentlich Plüsch und war nach dem Ausritt wirklich sehr nass.

Nach 1h mit der Decke immer noch deutlich nass. Einige Stellen sind getrocknet, aber irgendwie hätte ich da mehr erwartet. :shifty:

Zu warm?

Was ist denn die übliche Zeit, in der eure Pferde mit Winterfell und mit Abschwitzdecke trocknen?
Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 18636
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von lungomare »

über nacht irgendwann. ernüchternd, aber wahr. ich hab ganz viel experimentiert und selbst genäht, teilweise mit doubleface-stoffen (zum Pferd Wolle, nach außen Poly - trag ich selbst im Winter drunter, weil es feuchtigkeit genial abtransportiert)... dauuuueeeert.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider
Benutzeravatar
Schnucke
Pegasus
Beiträge: 11775
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Schnucke »

Ich bin bei Polly inzwischen dazu übergegangen ganz altmodisch mit Stroh abzureiben, bis sie nur noch leicht feucht ist und leg dann eine dünne Amigo Stalldecke von Horseware drauf, die macht nicht warm, transportiert Schweiß nach außen und schützt vor Zug. Bis ich mit Famosa fertig bin (gute Stunde) ist sie dann soweit trocken, daß die Normale Decke drauf kann.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe
Benutzeravatar
Belgano
Einhorn
Beiträge: 5137
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Belgano »

Je kälter desto besser funktioniert der Abschwitzeffekt. Wenn es so richtig kalt ist, ist die Luft idR auch trockener, bei dem üblichen Novemberwetter mit 200% Luftfeuchtigkeit und Plustemperaturen dagegen hat man wohl wenig Chancen. Egal mit welcher Decke.
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)
Levi - ein kleiner Held wird groß
Benutzeravatar
Memüsi
Nachwuchspferd
Beiträge: 501
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 14:52

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Memüsi »

Die Transtex ist eine supper Abschwitzdecke sehr dünner Stoff. Früher von Löffler hergestellt. Eine zeitlang gab es diese nicht mehr, nun stellt eine Firma aus Österreich diese wieder her.
Nucades
Einhorn
Beiträge: 5177
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Nucades »

Bei den aktuellen Temperaturen gibt's bei uns keine Abschwitzdecke. Pferd kann zugfrei stehen und trocknen.
Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 17391
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Cate »

Ich hab gute Erfahrungen mit dem dünnen Power*Cooler von Bucas* bei Fine, bei Nora hat der Amigo* Jersey*Cooler gut funktioniert, oder so eine dünne Waffeldecke von Eskadron*
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
Benutzeravatar
_Eva
Lehrpferd
Beiträge: 2863
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von _Eva »

Bei kälteren Temperaturen (so unter 5 Grad und Frostbeulenpferd) habe ich sehr gute Erfahrungen mit der dicken Abschwitzdecke von Equ*ne Micr*tec gemacht. Die ist dick genug, dass er auch auf dem Anhänger warm genug bleibt und trocknet im Großen und ganzen während den 30min, die wir fahren.
Wenn's so warm ist wie aktuell benutze ich gerne diese Kombi-Abschwitzdecken mit Fliegennetz an den Seiten. Mit der von besagter Firma habe ich noch keine Erfahrung, da habe ich eine einfache von Kr*mer...
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...
Hier geht es weiter: Road Runner
Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 17391
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Cate »

Wir hatten außerdem noch eine dünne Microfleecedecke von Irish*Innovation, "Cool Dry" oder so, die hat auch gut funktioniert. :-)
Da hab ich jetzt jede Menge übrig..... :seufz:
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:
Benutzeravatar
Labeo
Einhorn
Beiträge: 6971
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 17:54
Wohnort: Mittelrheintal

Re: „Hochleistungs“abschwitzdecken

Beitrag von Labeo »

Cate hat geschrieben: Sa 20. Nov 2021, 13:20 Wir hatten außerdem noch eine dünne Microfleecedecke von Irish*Innovation, "Cool Dry" oder so, die hat auch gut funktioniert. :-)
Da hab ich jetzt jede Menge übrig..... :seufz:
Jetzt sagst du das. :whistle:

Dabei hab ich grad Millionen von Euro in die Goldstaubdecke investiert.
Antworten