Sattelsuche - das ewige Thema

Moderator: Stjern

Benutzeravatar
lunimaus
Pegasus
Beiträge: 10396
Registriert: Di 15. Mai 2012, 21:28

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon lunimaus » Di 12. Jun 2018, 12:43

Belgano, was braucht Levi denn (Rückenlänge, -Form, Schulter, Widerrist,...) und was möchtest du?
"Lebenskunst ist nicht zuletzt, auf etwas notwendiges zu verzichten, um sich etwas überflüssiges zu leisten." (Vittorio de Sica)

Benutzeravatar
Belgano
Schulpferd
Beiträge: 1166
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Belgano » Di 12. Jun 2018, 13:02

Ich möchte einen Dressursattel mit ausreichend Bewegungsmöglichkeit für mich. Also flacher bis max halbtiefer Sitz, nur leicht geformte Pauschen.
Ich bin die letzten Jahre in einem VS-Dressur Sattel geritten, habe dann aber gemerkt, dass ich in einem reinen Dressursattel doch besser zum sitzen komme. Leichter Sitz und Geländeritte sollen aber trotzdem möglich sein.

Levi hat einen mittleren Widerrist und eine leicht ansteigende Rückenlinie. Sehr schmal, genau messen konnte ich noch nicht, ich denke aber 28-29er Kammer. Von oben betrachtet fällt der Rücken rechts und links der Wirbelsäule leicht ab, Kissen die ganz gerade wie ein Tisch sind, wären also zB nichts für uns.

Entschuldigt die schlechten Bilder :tuete:
Dateianhänge
2018-06-12 12.51.17.jpg
2018-06-12 12.49.59.jpg
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)

Benutzeravatar
sacramoso
Lehrpferd
Beiträge: 3556
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon sacramoso » Di 12. Jun 2018, 13:04

Ne, die fallen ganz normal aus. Da die ausschließlich Sättel nach Maß und individuellem Kundenwunsch anfertigen dürfte das Angebot an gebrauchten sehr stark dem Zufall unterliegen was halt gerade angeboten wird.
Wir haben zB sehr kleine und dezente Pauschen machen lassen und vom Sitz her ein Mittelding zwischen Frauen- und Männersattel um beiden gerecht zu werden.
(Und ja, es gibt einen unterschied in der Bauform der Sitzfläche für Männer und Frauen.)
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:

Benutzeravatar
Lisa-Marie
Einhorn
Beiträge: 8928
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 21:34

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Lisa-Marie » Di 12. Jun 2018, 13:17

Belgano, hab hier einen Kieffer Anja Beran - wär das was? Fotos kann ich Dir gern mal schicken, 17,5", halbtiefer Sitz (weiß aber null, ob der zum Rückenschwung Deines Pferdes paßt :tuete: )
Das Leben ist eines der Schwersten

Benutzeravatar
Equester
Einhorn
Beiträge: 5328
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Equester » Di 12. Jun 2018, 14:04

Schnucke hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 11:07
I
Also ich würd die alte Krücke einer bekannten Marke vorziehen,oder im Sale bei einer der bekannten Marken ein Schnäppchen suchen.
Ich würde niemals mehr einen no-name Sattel kaufen oder einen Exoten, den zwar jeder kennt, aber keiner bearbeiten kann :nix: . Und ich würde niemals mehr einen Sattel kaufen, der sich nicht verändern läßt. Bei Markensätteln hast Du immer noch die Option, bei ganz schwerem Krankheitsverlauf (Kopfeisen schief) den Sattel zum Hersteller zu schicken und das Kopfeisen austauschen zu lassen. Außerdem bekommt man da immer eine Information über einen Sattel, wenn man dort nachfragt.

Diese Ansage hat auch die Sattlerin bekommen, mal sehen, was sie mitbringt. Es waren ein S..mmer und ein Übben im Gespräch. Sie meinte aber auch, dass sie noch andere Sättel mitbringen wird. Ich habe gleich klargestellt, nur Markensattel und nur, wenn die veränderbar sind. Da sind dann gleich 2 von den genannten rausgefallen :nix:

Es wird auf jeden Fall teuer :seufz: . Mein Mann wollte wissen, wo meine Schmerzgrenze liegt, konnte ich ihm nicht beantworten. Ich will einfach nur einen Sattel haben, der mir und dem Pferd passt :heul:
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:

Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 7694
Registriert: Do 4. Sep 2014, 20:45

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon SillyWalks » Di 12. Jun 2018, 14:58

ich denke, dieses: schau mal da... also klar, um sich ein bild zu machen, was es gibt, welche modelle zur rückenform passen könnten: gut.
aber um einen sattel zu finden? würde ich doch eher mit den ideen an einen sattler herantreten, und schauen, was der meint, was er da hat und dann kommen lassen. einen sattel im internet bestellen macht nur sinn, wenn man schon mal vor ort testmöglichkeit hatte und weiß, welches modell und ausführung man braucht.

belgano, der wird sich noch sehr verändern, ich würde mal nach einem sattler schauen, der auch gebrauchte sättel vertreibt. fürs anreiten findest du dann vielleicht einen günstigen gebrauchten markensattel, und wenn der kleine rauswächst, kannst du ihn zurück in kommission geben, oder für ähnlilch viel weiterverkaufen.
das wird bestimmt nicht euer letzter sattel ;-)
typos are a diagnosis of exclusion :langweilig:

Benutzeravatar
Belgano
Schulpferd
Beiträge: 1166
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 17:48

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Belgano » Di 12. Jun 2018, 15:47

Equester hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 14:04
Ich würde niemals mehr einen no-name Sattel kaufen oder einen Exoten, den zwar jeder kennt, aber keiner bearbeiten kann :nix: .
Wobei ich zB mit dem doch eher unbekannten Kent+Master Sattel vom Pony recht zufrieden war. Der war unglaublich toll weich gepolstert, für Mensch und Pferd. Die Kissen waren aus einem ganz weichen Leder gemacht, da hielten die Euroriding und Prestige Sättel, die ich beim Reitsportgeschäft/Sattler nebenan angeschaut habe, nicht mit. Einzig ein Cobra und ein Sommersattel hielten da mit.

Stübben soll fast gar nicht, ältere Kieffer und Passier Sättel etwas schwierig sein in der Anpassbarkeit. Bei den neueren Modellen achten aber denke ich alle Hersteller inzwischen auf eine bessere Anpassbarkeit.

Silly: genau das mache ich ja gerade: schauen was es gibt und so hoffentlich wenigstens einen leise Ahnung bekommen, was überhaupt und was gar nicht in frage kommt.

Was macht man aber, wenn man entweder einen guten Sattler, der aber nicht selbst verkauft oder auf Komission nimmt hat. Oder den Sattler mit Sätteln, von dessen Arbeit ich aber so gar nicht überzeugt bin, wenn ich mir die von ihm bestückten Pferderücken ansehe. :?
Gelassenheit, Heiterkeit und viel Geduld sind die Basis jeder harmonischen, respektvollen Beziehung.(Audrey Hasta Luego)

Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 7694
Registriert: Do 4. Sep 2014, 20:45

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon SillyWalks » Di 12. Jun 2018, 17:56

den guten sattler mal fragen, ob er eventuell in der lage wäre, vom pferd vermessen her ein modell anzusagen? könnte mir vorstellen, dass ein guter sattler das vielleicht nicht zu 100% kann, aber mit guter trefferquote?
typos are a diagnosis of exclusion :langweilig:

Benutzeravatar
Equester
Einhorn
Beiträge: 5328
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Equester » Fr 15. Jun 2018, 17:27

Fündig geworden :hula: :bounce: :faery: :breitgrins2: :breitgrins2: :breitgrins2: :breitgrins2: :breitgrins2:
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 8559
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Sattelsuche - das ewige Thema

Beitragvon Gentiana » Fr 15. Jun 2018, 17:51

Oh, Glückwunsch :-d ...gibt´s paar Details ? :flirty:


Zurück zu „Ausrüstung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste