Diskussion rund um Hufe

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Topsana
Sportpferd
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:44

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Topsana » Mo 7. Jan 2019, 10:27

Du bist super, danke! Foto wär total lieb!

Ich habe ja schon überlegt, ob es vielleicht rentabel wäre einen Online-Shop für "Frauen-Hufbearbeitungs-Ausrüstung" zu gründen. :mrgreen:
Ich mein, der Großteil der Barhufbearbeiter sind doch Frauen? Aber trotzdem gibt es da kaum passende Ausrüstung.
Ich habe laaange das Internet durchforstet bis ich Sicherheitsschuhe mit Mittelfußschutz in Größe 38 gefunden habe, kleiner gabs die auch nicht und da die recht groß ausfallen, sind die mir eigentlich auch zu groß. Aber naja mit Einlagen und dicken Socken geht's dann schon... :roll:

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 14927
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon lungomare » Mo 7. Jan 2019, 10:40

in der Größe eigentlich nur die Gi.asco, oder? da es aber eh kaum schuhe mit Mittelfußschutz gibt :nix:
ansonsten vermiss ich nix, obwohl Frau ;)
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Benutzeravatar
Topsana
Sportpferd
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:44

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Topsana » Mo 7. Jan 2019, 21:14

Ah, nein, die hatte ich gar nicht gefunden.
Ich hab jetzt die hier: https://www.ud-shop.de/s3-hoch/sicherhe ... w22-1.html

Naja, gescheite Handschuhe finde ich im Baumarkt auch kaum in meiner Größe. Ich habe aber selbst für eine Frau kleine Hände. :roll:

Benutzeravatar
Topsana
Sportpferd
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:44

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Topsana » Di 22. Jan 2019, 21:24

Ich habe mir jetzt die Schürze von L.oesdau bestellt, einfach aus dem Grund, weil man da unkompliziert zurück schicken kann. Ich habe mir halt noch Löcher in den Gürtel gemacht und dann ein gutes Stück abgeschnitten (vom Gürtel) und die Taschen habe ich mir auch noch zurecht geschnitten. Und jetzt bin ich sehr zufrieden damit. Nicht zu lang und nicht so schwer, erfüllt ihren Zweck. :klatschen:

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 9185
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Schnucke » So 27. Jan 2019, 22:51

Ich hab mal wieder eine Huffrage :seufz:

Famosa läuft sich schon immer die Hufe schief ab, je mehr sie wiegt umso schiefer die Hufe (daran arbeiten wir). Sie läuft sie sich von der Zehe bis ca halbe seitliche Wand mehr ab, innen und an den Trachten hat sie wenig bis keinen Abrieb :augenroll: Dabei sind die Trachten aber nicht untergeschoben, der Strahl ist kräftig und hat Bodenkontakt.
Sie hat derzeit an der Zehe keinen Wandüberstand mehr, dafür aber an den Trachten wobei der Huf nicht steil erscheint. Ich hoffe die Beschreibung ist einigermaßen verständlich.

Da sie auf gefrostetem Boden jetzt auch noch etwas fühlig lief, sollte ich da nun so langsam mal eine andere Idee bekommen als Abriebsteuerung, die bringt uns irgendwie nicht weiter. Das schiefe wird weniger sobald sie wieder schlank ist, nur müssen wir dahin auch irgendwie kommen und das geht nur über Bewegung, was aber schwierig ist wenn sie sich die Zehe so abläuft.
Kann Trachten runter setzen da helfen? Und wenn ja den Strahl auch etwas beschneiden (weil der schon Bodenkontakt hat).

Ich würde ja gerne einen Hufbearbeiter dran lassen, nur woher nehmen, hier gibts es wenn nur Schmiede oder HO´s erstere wollen Eisen drauf basteln und HOs werden weiter Abriebsteuern und an den Trachten nix machen.

Ich werde morgen mal ein paar Fotos zu machen.
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe

hafibande
Jährling
Beiträge: 92
Registriert: Di 1. Jan 2013, 23:38

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon hafibande » Mo 28. Jan 2019, 00:14

Hey Schnucke,

zu Veränderungen am Huf kann ich nix sagen, da müssen die Expertinnen ran;-). Aber ich habe ein ähnliches Problem mit einem meiner Hafis ganz gut mit Hufschuhen vorübergehend eingedämmt. Also bei der Arbeit bzw. auf Ausritten konsequent Hufschutz draufgebastelt - das hat den schiefen Abrieb gemildert.
Wenn Hufschuhe zu umständlich scheinen wären ggf. auch Kunststoffeisen zum Kletten eine Lösung (Me*gasus o. ä.). Über die denke ich für besagtes Hafitier jetzt gerade auch nach...
Viele Grüße,
Stefanie

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 9185
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Schnucke » Mo 28. Jan 2019, 16:02

Ja in diese Richtung habe ich auch schon überlegt.

Ich hab heute mal versucht ein paar Bilder zu machen, war heute nicht so einfach :augenroll: .

vorne rechts außen hat das Fomsipferd eine Hufknorpelverknöcherung durch einen Ballentritt vor einigen Jahren. Die Hufe sind vor 3 Wochen etwas beraspelt worden.
Ansonsten hatte Famosa letztes Jahr vorne rechts eine Sehnensache ausgelöst durch eine Gleichbeinblockade. Das ist auskuriert, sie hat damals über eine Woche Equi und Magenschutz bekommen, währendessen und danach ist sie Osteopathisch begleitet worden.
Ich werf jetzt einfach mal die Bilder rein, ich hoffe ich bekomme noch zusammen welcher Fuß welcher ist.

Vorne rechts
Dateianhänge
IMG_20190128_143549.jpg
IMG_20190128_143912.jpg
IMG_20190128_143449.jpg
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 9185
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Schnucke » Mo 28. Jan 2019, 16:06

Vorne links die obere Seitenansich ist von außen die letzte ist von innen.
Dateianhänge
IMG_20190128_143647.jpg
IMG_20190128_143754.jpg
IMG_20190128_143542.jpg
IMG_20190128_143501.jpg
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 14927
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon lungomare » Mo 28. Jan 2019, 17:31

also mit Abriebsteuerung kommste da nicht mehr weiter. die kann nur noch über die eh schon zu kurzen bereiche abrollen, siehst ja, wo was zu lang ist - minimum gleichmäßige Zehen"richtung" oder abrollkante um die zehe herum, also das, was kurz ist, so lassen, den rest daran anpassen. Trachten können ein wenig niedriger, ja, ich würde aber Überstand über der Sohle lassen.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Benutzeravatar
Schnucke
Einhorn
Beiträge: 9185
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:12

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Schnucke » Mo 28. Jan 2019, 18:01

Ok also war mein Gedanke nicht ganz verkehrt, dann werde ich morgen mal fleißig raspeln *schwitz*, sie hat nicht nur harte Hufe sondern auch einen dicken Tragrand .
Wenn Trachten niedriger den Strahl das dann voll tragen lassen?
Keine Stunde im Leben, die man im Sattel verbringt, ist Verloren (Sir Winston Churchill)

Form und Farbe


Zurück zu „Gesundheit“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste