Seite 116 von 122

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: So 23. Sep 2018, 11:10
von Gentiana
...es sind oberflächliche Risse, die aber teilweise jetzt bis zum Kronrand gehen :seufz: Aber wie ich schon geschrieben hab, bei uns kommen da definitiv mehrere Sachen zusammen...
Seit letzter Woche machen wir mehr (allerdings wegen der Hufe meist auf Sand oder Teppich-Schnipseln), die Woche davor war nur "Eingewöhnung".... aber da ging es los, dass die Risse "länger" wurden, leider auch einer, der tiefer ist :(
Er muss in dieser Haltung (Trail) einfach mehr laufen und das auch auf festerem Boden als in der bisherigen Weidehaltung, grad in der Eingliederung dann eben auch mal längere Strecken in schnellem Tempo...

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 09:14
von Sheitana
Hat jemand schon mal Erfahrungen mit Kunsthorn (hier: von Vett**) gemacht? Wie verarbeitet es sich so?

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 10:39
von sacramoso
Zur Verarbeitung kann ich nichts sagen, das hat mein Hufschmid damals gemacht. Mein Senior hatte vor vielen Jahren mal ein Hufproblem wo wir vorne am Huf sehr weit und tief aufschneiden mußten, wie ein Dreieck nach oben. Das hat mein Schmid anschließend mit Kunsthorn aufgefüllt. Das hat sich problemlos in den Huf eingefügt und ist dann im Lauf der Zeit wie natürliches Horn nach unten rausgewachsen.
Hat prima funktioniert.

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Di 9. Okt 2018, 20:38
von dibadu
Ist es eigentlich üblich, dass ein Hufpfleger, der sich an der lebenden Sohle orientiert, sämtliches Zerfallshorn auf der Sohle lässt und nur die Eckstreben bearbeitet?

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Mi 10. Okt 2018, 08:01
von Veilchen
dibadu hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 20:38
Ist es eigentlich üblich, dass ein Hufpfleger, der sich an der lebenden Sohle orientiert, sämtliches Zerfallshorn auf der Sohle lässt und nur die Eckstreben bearbeitet?

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?
Ich entscheide das von Fall zu Fall. Manchen Pferden lässt man das Krümelhorn besser drin, weil die damit besser laufen. Und andere Pferde atmen sichtlich auf, wenn das Zeug draußen ist.

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Mi 10. Okt 2018, 08:04
von Sheitana
Veilchen hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 08:01
dibadu hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 20:38
Ist es eigentlich üblich, dass ein Hufpfleger, der sich an der lebenden Sohle orientiert, sämtliches Zerfallshorn auf der Sohle lässt und nur die Eckstreben bearbeitet?

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?
Ich entscheide das von Fall zu Fall. Manchen Pferden lässt man das Krümelhorn besser drin, weil die damit besser laufen. Und andere Pferde atmen sichtlich auf, wenn das Zeug draußen ist.
:five:

Zum Thema Kunsthorn: Ich habs versucht. Und ich schätze, es ist vermutlich auch gutes Zeug, aber diese Mischdüsen und ich, wir werden einfach keine Freunde mehr :augenroll: Die fand ich schon immer blöd und ich kann es auch diesmal wieder bestätigen. Fazit: Hat nicht gehalten. Und es war bisher nicht warm genug es nochmal zu Probieren.

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Mo 15. Okt 2018, 12:58
von dibadu
Meine Stute zeigt auf weichem sowie hartem Boden eine Zehenfußung, habe exra mal gefilmt, um es in Zeitlupe anschauen zu können.
Vorher mit Wandüberstand (wurde auf Sohlenniveau angeglichen) im Bereich der Trachten und vor dem Kürzen dieser, lief sie noch mit Trachtenlandung, jetzt hingegen "rammt" sie die Hufe regelrecht in den Boden und schlurft. :|

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Mo 15. Okt 2018, 13:42
von Scheckenfan
Vermutlich sind die Strukturen in Strahl und/oder Ballen unterentwickelt und daher empfindlich.
Strahlfäule oder - pilz hat sie aber nicht? Tiefe mittlere Strahlfurche?

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Mo 15. Okt 2018, 18:47
von dibadu

Re: Diskussion rund um Hufe

Verfasst: Di 16. Okt 2018, 08:14
von Nucades
Sehe ich das auf dem letzten Bild richtig, nämlich dass die Sohle höher ist als der Strahl?