Seite 2 von 2

Re: West-Nil-Fieber

Verfasst: Mi 13. Mär 2019, 12:30
von Gentiana
...ich habe gerade die Antwort auf meine Anfrage (Tiergesundheitsdienst TSK Sachsen) erhalten...

wenn das Virus oder Antiköper gegen WNV bei Ihrem Pferd gefunden werden passiert gar nichts. Die Tiere müssen nicht wie z. B. bei der Infektiösen Anämie eingeschläfert werden. Sie können Ihr Pferd also getrost impfen lassen.

Re: West-Nil-Fieber

Verfasst: Mi 13. Mär 2019, 13:25
von Lewitzer Flummi
Weiß einer, was so eine Impfung kostet? Übertragungswege waren Stechtiere, also Mücken usw? :kratz:

Re: West-Nil-Fieber

Verfasst: Mi 13. Mär 2019, 13:30
von Sheitana
Ich meine was von um die 90 EUR gelesen zu haben.

Re: West-Nil-Fieber

Verfasst: Do 14. Mär 2019, 08:39
von Beate1712
@Lewitzer Flummi: Guck mal weiter oben in meinen Link, da steht alles dazu drin.
Ja, Sheitana, eigentlich heißt es das, wobei sie mir auch am Telefon gesagt hat, dass sie eben auch noch sehr hilflos da stehen, weil kein Gesetzgeber irgendwas Definitives sagt.
Es heißt immer "Einzelfallentscheidung". Mündlich kam aber rüber, dass die Einzelfallentscheidung immer zugunsten des Tieres ausfallen wird, und da kommt es eben schon darauf an, ob das Pferd stark leidet oder nicht.
Andersrum: Wer lässt schon jeden Husten und jedes Fieber auf West-Nil testen? Meine TÄ sagt, eigentlich müsste sie das......tut aber keiner. Also sind wir alle eigentlch so schlau wie vorher.
Stünden meine Pferde in eher städtischem Gebiet, würde ich auch nicht impfen, denke ich. Da aber wie gesagt bei uns alle Hochrisken zusammenkommen, werden meine geimpft.
Die Empfehlungen vom FLI sind mir ehrlich gesagt ziemlich schnuppe. Denn wenn was kommt, entscheidet die amtstierärztliche Behörde vor Ort, und nicht das FLI.... ;-)
Bei uns kostet die Grundimmunisierung (2x innerhalb 4 -6 Wochen bis Ende Mai ) jeweils 115,00 €, dann jährlich 115,00 €. Meine TÄ meint aber auch, wenn es flächendeckend gemacht würde, kostet es bald nicht mehr als Influenza oder Tetanus. Nachfrage macht billiger. ;-)