West-Nil-Fieber

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 3040
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon Sunny77 » Mi 26. Feb 2020, 11:03


Nucades
Lehrpferd
Beiträge: 2773
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon Nucades » Mi 26. Feb 2020, 11:18

Danke für die Aufklärung :-)
Nachvollziehen kann ich es aber nicht :kratz:

Benutzeravatar
GilianCo
Pegasus
Beiträge: 11284
Registriert: So 17. Mär 2013, 10:36

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon GilianCo » Mi 26. Feb 2020, 14:34

Equester hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 07:05


Nochmal zu der WNL-Impfung. Gibt es gesicherte Erkenntnisse, dass eines der geimpften Pferde die Krankheit unbeschadet überstanden hat? Soweit ich weiß schützt die Impfung nicht vor dem Infekt, sondern mildert nur - wie bei Influenca - die Folgen ab. Wenn dem so ist, gibt es Zahlen, dass die geimpften Pferde keine Folgeschäden zurückbehalten haben, sofern die sich angesteckt haben? Gibt es - sofern die Imfpung tatsächlich schützt - gesicherte Zahlen, dass in einer Herde der Virus vorkam und geimpfte Pferde sich nicht, ungeimpfte Pferde sich jedoch infiziert haben?

Ich kann bei WNV gar nicht verstehen, warum Du Dich aufregst. Wir empfehlen die Impfung unseren Patienten, wenn sie Sorge haben, wir fahren beispielsweise nicht rum, und sagen allen Pferdebesitzern, das man das jetzt echt impfen sollte. Wir können aber selbst (wie auch kein anderer) absehen, wie schnell die Ausbreitung vom WNV geschehen wird. Da man das nicht kann, wird man dort, wo es betroffene Vögel, und noch eher, bereits betroffene Pferde gibt, die Impfung empfehlen. Gibt ja, wie hier schon festgestellt wurde, auch Tierärzte, die sie nicht empfehlen. Ich mache da auch keine Panik, aber finde für mich bzw. meine Pferde die Impfung sinnvoll. Vielleicht ist sie das am Ende dann erst in 5 Jahren, naja, dann hab ich da halt schon früh reagiert. Kann ich mit leben.

Und Infektion heißt in dem Zusammenhang im Grunde Ansteckung - keine Impfung wird vor einer Ansteckung schützen, dann müsste sie davor schützen, dass das Virus aufgenommen wird. Die Impfstoffe sind nicht neu, sondern nur bei uns noch relativ neu. Daher weiß man auch schon viel darüber, wie gut sie schützen, und wie gut sie vertragen werden.

Ich finde Panikmache auch absolut sinnfrei.

Nucades
Lehrpferd
Beiträge: 2773
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon Nucades » Mi 26. Feb 2020, 14:59

Es macht aus meiner Sicht auch einen Unterschied, wo das Pferd lebt. Bei uns ist es wie bei Beate ein Hochrisiko- Gebiet...

Benutzeravatar
Lewitzer Flummi
Einhorn
Beiträge: 6794
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:56

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon Lewitzer Flummi » Mi 26. Feb 2020, 15:43

Unsere Ecke ist da, wo die Karte vom FLI so schön bunt ist.
Die Karte kannte ich bei meiner Entscheidung impfen zu lassen vor 4 Wochen ehrlich gesagt noch nicht, aber ich wusste z.B.um den Fall bei Renner. Ich lasse meine am Freitag ein zweites Mal impfen und nächstes Jahr entscheide ich dann je nach Sachlage neu. Niemand wird gezwungen zu impfen oder jedes Jahr weiter zu impfen. Klar kostet es ne Stange Geld. Aber bei meinem Glück sacken meine zwei sich das garantiert auf. :shifty:
Liebe Grüße
Die Flummis

Unser Tagebuch

Benutzeravatar
Beate1712
Sportpferd
Beiträge: 1244
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: West-Nil-Fieber

Beitragvon Beate1712 » Do 27. Feb 2020, 08:22

Sunny77 hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 10:37


Das steht einfach nur im Gesetz. Sie KÖNNTEN da anordnen.
Genau. Das hatte ich oben schon mal geschrieben. Man ist von seinen Vetämtern abhängig und hat keine Chance, wenn die was anordnen. Und die meisten sind da selber noch unsicher.
Es ist oft viel schwerer, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben!

Meine tägliche Arbeit


Zurück zu „Gesundheit“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste