Diskussion rund um Hufe

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 7111
Registriert: Do 4. Sep 2014, 20:45

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon SillyWalks » Sa 13. Jan 2018, 17:13

falls es hier schon mal vorkam, sorry -

aber, hat bzgl strahlpilz eigeltnich mal ein erreger isoliert werden können? ist das wirklich ein pilz?
also würden ggf antipilzmittel (nystatin, canesteen oder so) wirken?
typos are a diagnosis of exclusion :whoopdedoo:

Benutzeravatar
Memüsi
Nachwuchspferd
Beiträge: 455
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 14:52

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Memüsi » Sa 13. Jan 2018, 18:18

Ramey emp­fiehlt sogar Fußpilzcreme....

@Weibi, könnte so wie es auf dem Foto aussieht auch ein Hufgeschwür gewesen sein.

Benutzeravatar
Cat_85
Sportpferd
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Cat_85 » Sa 13. Jan 2018, 20:02

Für mich sieht es auch nach Pilz aus. Es ist meist Pilz, richtige Fäule sieht man selten. Oder auch dann in Verbindung mit Pilz. :nix:

SillyWalks hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 17:13
falls es hier schon mal vorkam, sorry -

aber, hat bzgl strahlpilz eigeltnich mal ein erreger isoliert werden können? ist das wirklich ein pilz?
also würden ggf antipilzmittel (nystatin, canesteen oder so) wirken?
Ich glaube man konnte das noch nicht nachweisen. Aber Pilzmittel helfen trotzdem.
Liebe Grüße von Silvia, Milli und Atlantik

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:

Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 7111
Registriert: Do 4. Sep 2014, 20:45

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon SillyWalks » Sa 13. Jan 2018, 20:04

ah, gut zu wissen.
typos are a diagnosis of exclusion :whoopdedoo:

Benutzeravatar
Sunday
Lehrpferd
Beiträge: 4680
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:02
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Sunday » So 14. Jan 2018, 07:27

Es helfen keine Fäulemittel und man verzweifelt fast, deshalb geht man einfach von Pilz aus, denke ich.
Aber wirklich Erreger auf Petrischalen hat noch keiner gezüchtet. Die Idee ist aber nicht schlecht.
  • Danke!! Gesa 02.11.1989-11.12.2017

Für Foris mit sozialem Interesse

Benutzeravatar
Cat_85
Sportpferd
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Cat_85 » So 14. Jan 2018, 08:23

Sunday hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 07:27
Aber wirklich Erreger auf Petrischalen hat noch keiner gezüchtet. Die Idee ist aber nicht schlecht.
Ich glaube aber man hat es schon versucht. Aber es könnte nichts isoliert/nachgewiesen werden. :nix:
Liebe Grüße von Silvia, Milli und Atlantik

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:

Benutzeravatar
Weibi
Schulpferd
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 05:58
Wohnort: München

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Weibi » Di 16. Jan 2018, 08:17

Sonntag Früh war mein Hufschmied da, hat die Duplos wieder runter genommen, alle Hufe nochmal bearbeitet und neue Duplos (diesmal ohne das Stück über dem Strahl) drauf gemacht. Laut ihm ist das aber keine Strahlfäule, sondern normal und lahm wäre davon ein Pferd niemals. Der Gestank wäre ebenfalls normal, da man eben an den Dreck nicht so gut hin käme. Gut, man kann den Strahl halt eindrücken und die Strahlfurche geht bis zum Ballen, aber was soll’s, fantasiert halt sowohl mein Pony wie auch unser TA Er hat jetzt zwar alles so gemacht, wie es der TA gesagt hat, aber ich durfte nach drei Wochen den kompletten Beschlag einfach nochmal zahlen und es war jetzt das zweite Mal innerhalb von drei Monaten, das mein Pony wegen der fehlenden Bearbeitung am Strahl lahm ging. Dafür hab ich jetzt halt ein Röntgenbild und einen Ultraschallbefund, ist ja auch was. Die Strahlfäule ist natürlich auch an den anderen Hufen, aber nicht so dramatisch wie vorne rechts. Und da es ja normal ist bin ich jetzt tiefen entspannt. Nicht. Mit dem Wasserstoffperoxid wird es besser, er lahmt auch nicht mehr. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Schmied, vermutlich dann ohne Duplos, auch wenn ich zwei Jahre lang sehr zufrieden war. Dann bekommt er Stoßdämpfer unter die Eisen. Aber so mag ich nicht mehr.

Bild

Bild

Benutzeravatar
Sunday
Lehrpferd
Beiträge: 4680
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:02
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Sunday » Di 16. Jan 2018, 08:27

Ich kenne eure Geschichte überhaupt nicht, jetzt mal wieder die Frage, benötigt ihr wirklich die Eisen?
Also der Strahl benötigt meiner Meinung nach Bodenkontakt, ohne Kontakt kann er seiner eigentlichen Arbeit nicht nachkommen.
Wenn es besser wird, dann behandel weiter. Mein Schmied hat das Strahlproblem bei meinem auch nicht gesehen, aber ich bin ansonsten total zufrieden. Also habe ich nicht gewechselt und schaue einfach ein bisschen mehr auf die Hufe
  • Danke!! Gesa 02.11.1989-11.12.2017

Für Foris mit sozialem Interesse

Benutzeravatar
Weibi
Schulpferd
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 05:58
Wohnort: München

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon Weibi » Di 16. Jan 2018, 09:34

Wir sind Wanderreiter und ab März wieder voll im Training, da geht nichts ohne Hufschutz. Zusätzlich steht er in einem steinigen OS mit viel Asphalt, der Abrieb ist ohne Hufschutz zu groß und Hufschuhe halten bei uns maximal 10 Monate, das ist mir zu doof.
Ich hoffe der Strahl überlebt jetzt 5-6 Wochen ohne Bodenkontakt, dann gibt es Eisen wo es dann wieder passt. Dadurch das der Strahl so aufgeweicht ist, lahmt er bei Druck darauf, insofern ist es jetzt vielleicht nicht das schlechteste wenn der mal frei bleibt, auch wenn es eigentlich anders gehört.

Normalerweise bin ich auch niemand der ständig den Schmied wechselt, gerade weil die letzten Schmiede die wir hatten entweder die Stallwechsel nicht mit gemacht haben, unzuverlässig waren oder einfach nicht mehr gekommen sind. Aber ich habe in den letzten drei Monaten 900€ Tierarztkosten wg. der Lahmerei gehabt, die einfach wg. dem fehlenden Ausschneiden des Strahls entstanden ist. Dazu diese Uneinsichtigkeit, dann noch der Kommentar "dein Pony ist in den letzten drei Wochen echt fett geworden". Ja sorry, ist so, aber liegt vielleicht daran, dass ich ihn wg. seinem Fehler nicht bewegen konnte. Dazu die Sorgen und nach drei Wochen nochmal der volle Preis für den Beschlag den er verbockt hat.
Ich habe halt die Illusion, dass jemand den ich für eine Leistung bezahle das auch ohne Ansage gut macht. Er kommt immer dann wenn ich nicht da bin, macht ihn alleine, anders würde es eh nicht funktionieren. Dann bekommt er von mir am Tag der Bearbeitung SMS a la "schneide bitte den Strahl aus, nimm bitte was von der Zehe weg, die Hufe schnabeln".
Wegen derselben Geschichte hat er im September erst gelahmt, da habe ich 600€ für den Tierarzt gezahlt. Duplo runter und am nächsten Tag war er lahmfrei. Jetzt hat er die Strahlfäule seit Gott weiß wie lang ignoriert und erklärt mir noch, dass das keine Strahlfäule ist. Sorry, da fällt mir echt nichts mehr ein. Das kann es halt einfach nicht sein...

Benutzeravatar
SillyWalks
Einhorn
Beiträge: 7111
Registriert: Do 4. Sep 2014, 20:45

Re: Diskussion rund um Hufe

Beitragvon SillyWalks » Di 16. Jan 2018, 09:38

|( wie ich sie liebe, diese : "DAS GIBTS GAR NICHT" "DAS KANN NICHT DAVON KOMMN" assagen :schulter:

duplos selber kleben machen hier ja auch einige, wür das vielleicht ne alternative?

ansosnten weiterhin :gb:
typos are a diagnosis of exclusion :whoopdedoo:


Zurück zu „Gesundheit“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste