Galoppwechsel

Moderatoren: Sheitana, Cate

Sunday
Remonte
Beiträge: 193
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 10:48

Re: Galoppwechsel

Beitragvon Sunday » Mo 15. Apr 2019, 08:23

Springpferde werden vom Reiter regelrecht in den anderen Galopp "rein geworfen".
Da nimmt der Reiter sein eigenes Körpergewicht als Mittel und wirft sich auf die andere Seite, dadurch verliert das Pferd die kürzlich erworbene Balance und springt zum Schutz vorm umfallen.

ABER, wie kann dein Professor einfache Galoppwechsel?
Ich kenne es so, dass man die einfachen Wechsel (Galopp-Schritt-Galopp) immer kleiner werden lässt.
Meistens reitet man im -aus dem Zirkel wechseln- oder -durch die ganze Bahn wechseln.
Eine Pferdelänge vor X durchparieren in den Schritt- X umstellen- dann aus dem Schritt wieder angaloppieren.
Wenn er das ordentlich macht, dann werden deine Schritt Schritte einfach weniger. Also erst 6 Schritte dann 5... usw.
Viele Pferde kennen irgendwann die Abfolge und springen automatisch bei X um, denn 1 Schritt-Schritt ist auch eher anstrengend ;-)

Benutzeravatar
forty
Einhorn
Beiträge: 7969
Registriert: Sa 19. Mai 2012, 17:30

Re: Galoppwechsel

Beitragvon forty » Mo 15. Apr 2019, 08:47

ich bin ehrlich etwas erstaunt, wie so viele Leute denken, ein Pferd kann einfach fliegend umspringen oder kann „umgeworfen“ werden und man muss es „nur“ in hübsch erarbeiten... diese Lektion ist nicht umsonst etwas, das erst ab M abgefragt wird.
Jeder der meint, dass das so einfach geht, biete ich an mein Pferd zu reiten und mit dem den Wechsel zu „laufen“ oder ihn „umzuwerfen“ - es wäre der erste, den gulliver wohl je gesprungen ist.

Ich will nicht sagen, dass meiner das nicht lernen kann. wir schaffen es ja nun inzwischen auf der Mittellinie einfache galoppwechsel zu reiten mit teilweise nur 1-2 schrittschritten dazwischen. Aber umspringen während er im Galopp ist, da haben wir wahrscheinlich beide einen Knoten im Kopf.

Eine andere Herangehensweise, die bei uns aber nicht geholfen hat:
Zirkel reiten, einfacher Wechsel in den aussengalopp ganz kurz vor x und dann aus dem Zirkel wechseln. In der Hoffnung, dass das als fliegender irgendwann automatisch passiert. Ist es leider nicht.

Benutzeravatar
Riff
Einhorn
Beiträge: 6003
Registriert: Do 9. Okt 2014, 18:41

Re: Galoppwechsel

Beitragvon Riff » Mo 15. Apr 2019, 09:28

Forty, das klingt doch gut. Einfacher Wechsel ist ja ein Beweis für Richtigkeit/Durchlässigkeit.

Und du hast völlig recht, es ist eine M Lektion und nichts, was man eben mal so reitet. Der dressurmäßige Wechsel. Den muss man sich echt erarbeiten. Und wenn er zu einer Seite klappt, heißt das nicht, dass die andere auch geht.

Es gibt auch noch den Wechsel durch den Zirkel. Erst mit einfachen Wechsel, wenn das gut und "leicht" klappt, den gesprungen reiten.

Bei der Version, wie bei der Kehrtvolte, muss das Pferd real auf der HH sein. Sonst kommt man nicht durch den Zirkel. Und dass hilft und ist ja eigentlich auch die Voraussetzung.
That's the way the cookie crumbles :keks:

Benutzeravatar
tara
Lehrpferd
Beiträge: 4126
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:44

Re: Galoppwechsel

Beitragvon tara » Mo 15. Apr 2019, 09:29

Scheckenfan hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 14:16
Von Travers links auf Travers rechts wechseln und hoffen, dass er umspringt? :kratz:
so hatte ich das bei meinem alten Russen geübt. Die Folge war, daß er nie in einer Linie umgesprungen ist, sondern immer die HH nach innen gestellt hat. Sah witztig aus, von vorne gesehen.
Liebe Grüße
tara



Let's go Polo

Benutzeravatar
sacramoso
Lehrpferd
Beiträge: 3885
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 19:42
Wohnort: München

Re: Galoppwechsel

Beitragvon sacramoso » Mo 15. Apr 2019, 10:07

Interessantes Thema (das mich mit dem Junior aktuell auch beschäftigt).

Grundsätzlich ist der Galoppwechsel ein natürlicher Bewegungsablauf den tatsächlich nahezu jedes Pferd (Ausnahmen gibt es immer) beherrscht. Die Schwierigkeit tritt auf wenn der Reiter dazukommt und Gleichgewicht, Balance, Beweglichkeit etc. des Pferdes durcheinander bringt. "Pferd lernt den Galoppwechsel" bedeutet in der Regel, das Pferd lernt den Wechsel mit Mensch im Sattel und gesteuert durch die Hilfen zu springen. Und genau da liegt meist das Problem, da:
Das Pferd in der Lage sein muß den Reiter zu tragen (Kraft)
Das Pferd zusammen mit dem Reiter sein Gleichgewicht haben muß (Balance)
Das Pferd die Hilfen verstehen muß und umsetzen kann
Der Reiter balanciert und mit dem Pferd im Gleichgewicht sein muß
Der Reiter die Hilfen kent und korrekt geben kann

An diesen Punkten fängt meiner Meinung nach die Fehlersuche an wenn es nicht klappt. Oder anders ausgedrückt: wenn es beide nicht (gut) können wird´s schwierig.
Wenn ich jetzt unterstelle der Reiter beherrscht seinen Part, führt der Weg für das Pferd meist über Verbesserung der Galoppqualität, Arbeit an der Durchlässigkeit, etc. Das reiten des Wechsels über eine Stange, Wechsel der gebogenen Linie etc, stellt nur ein Hilfsmitteldar um es dem Pferd zu erleichtern.
Als Gott erfuhr daß Reiten nur für die Besten ist erschuf er noch Fußball :dance1:

jella
Pegasus
Beiträge: 12075
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 09:04

Re: Galoppwechsel

Beitragvon jella » Mi 17. Apr 2019, 10:25

Also ich war gestern beim RU dabei, aber leider waren die Lichtverhältnisse so schlecht, dass man durch die Kamera nichts sah. Sie sind um 19.00 Uhr auf dem Platz draußen geritten u. der ist ab mittags im Schatten.

Tenor ist EINEN Wechsel sauber gesprungen. Vorbildlich! Maje hätte es dabei belassen sollen. Aber sie wollte es dann noch mal wissen :lol: von guter auf schlechte Hand ------> schlechte Idee. Kruppe kam 1 m nach oben, also schön gebockt.

Nächste Woche versuche ich es noch mal!


Zurück zu „Reiten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast