Sind Wanderreiter oder gar Distanzreiter unter uns?

Moderatoren: Sheitana, Cate

Benutzeravatar
Weibi
Schulpferd
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 05:58
Wohnort: München

Re: Sind Wanderreiter oder gar Distanzreiter unter uns?

Beitragvon Weibi » Fr 3. Aug 2018, 16:02

Komoot kann ich sehr empfehlen. 30km gehen locker und für Trinkpausen kann ich Friedhöfe sehr empfehlen, alternativ Brunnen in Dörfern. Bin aber auch schmerzbefreit, im Zweifel klingel ich alles raus, Falteimer ist aber ne gute Idee. wenn dir einmal jemand Wasser im Farbeimer gibt säuft dein Pferd so schnell nix mehr unterwegs...

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 14155
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Sind Wanderreiter oder gar Distanzreiter unter uns?

Beitragvon lungomare » So 5. Aug 2018, 13:51

Ich fahre mit ner Offline App auf dem Handy und druck mir die Karte mit der Tagesetappe zusätzluch von gpsies.com aus. nutze aer schon viel das Handy, weil da einfach mein Fliegerchen auf der strecke mitdüst udn mir anzeigt, wo ich grad bin.

Würde mir nen Falteimer mitnehmen, ja. Friedhöfe haben fast immer nen Wasseranschluss am Rand. Sportplätze auch oft. und sonst am erstbesten Haus klingeln und fragen, ob man Dir wasser geben kann. wenn du einen langen FÜhrstrick hast, kannst Du den eimer auch an Brücken mit halbwegs klarem Bach darunter abseilen und was aus dem Bach fischen.

FÜr die Fahrten (wo ich ja auch viel mitlaufe) plan ich um 25km - im grunde würd ich sagen: was kannst Du imZweifel ohne Probleme komplett zu Fuß laufen? da weiß ich zB, dass ich ohne Schwierigkeiten 40km laufen kann. Dein Pferd schafft dein MArschierpensum im Schritt sowieso. also maximal so planen, dass Du im worst case auch zu Fuß mit kannst.
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Sonorina
Fohlen
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:10

Re: Sind Wanderreiter oder gar Distanzreiter unter uns?

Beitragvon Sonorina » Mo 6. Aug 2018, 15:26

Vielleicht magst du dich auf dieser Seite mal umschauen.

https://www.pferdesportverband-rlp.de/w ... usbildung/

Die bieten seit vielen Jahrzehnten eine "Ausbildung" zum Wanderreiter mit Theorieseminar, Praxisseminar und einem geführten Wanderritt und ist auch gar nicht weit vom Landkreis HN :-)

Benutzeravatar
eifelreiter
Nachwuchspferd
Beiträge: 586
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 14:44
Kontaktdaten:

Re: Sind Wanderreiter oder gar Distanzreiter unter uns?

Beitragvon eifelreiter » Di 7. Aug 2018, 10:22

Biggi01 hat geschrieben:
Do 2. Aug 2018, 13:04

Die Frage, wie ihr die Strecken plant (und findet :shy: ) gabs ja schon. Trotzdem frage ich nochmal nach aktuellen Erfahrungen :D.

Also: welche Karten nutzt ihr, um Wanderreitstrecken zu planen? Ich habe topographische Karten mit Maßstab 1:25000 da. Aber da habe ich schon Probleme, unser stallnahen Ausreitwege zu finden :tuete:. Ist alles so winzig da drauf.

Üben, üben, üben ! ;)
Je öfter man mit Karte unterwegs ist, desto leichter fällt es einem. Wir nutzen Karten des Eifelvereins. Die sind richtig klasse. Nahezu jeder Weg ist darauf zu finden. Keine Ahnung, ob es solche auch von anderen Wandervereinen gibt.


Und wie macht ihr es mit Wasser für die Pferde unterwegs? Einfach darauf vertrauen, dass man irgendwo vorbei kommt, wo man danach fragen kann? Falteimer oder so was mitnehmen?

Falteimer ist ne klasse Sache. Wasser bekommt man fast überall. Es scheitert oft an einem sauberen Eimer. Uns hat man schon eklige Putzeimer angeboten. Seitdem nehmen wir auf langen Touren, ohne sauberen Bach oder Fluss an der Strecke, einen Eimer mit.

Nutzt jemand ein Outdoor Navi? Wie gut sind die? Und wie einfach/schwierig zu bedienen?

Ich habe ein Garmin xtrex . Das ist relativ einfach zu bedienen. Vorteil gegenüber dem Handy: Der Akku hält ewig und der Empfang ist bisher auch noch nie abgebrochen. Dazu ist es wasserfest und hält auch Stürze vom Pferd aus . ;)
Zusätzlich habe ich aber auch Komoot auf dem Handy .


Welche Tagesstecken-Länge ist realistisch für Anfänger?

Das ist echt schwierig zu sagen. Im Flachland sind 25 km ganz locker zu reiten . Bei uns in der Eifel ist das für eine Tagesetappe durch die Höhenmeter oft schon genug.



Huch... das zitieren hat irgendwie nicht wirklich geklappt. :oops:


Zurück zu „Reiten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast