Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Biggi01
Einhorn
Beiträge: 6031
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:36
Wohnort: LKr HN

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Biggi01 » Fr 14. Jul 2017, 22:35

Wie lange haben eure denn so Anspruch auf Heufresszeit, Pia? Ich habe mal gelesen, dass das total wenig ist (220 Minuten pro Tag maximal oder so?). Darum käme für mich so ein Stall nur in Frage, wenns einen 24 Stunden -Heubereich gibt.
Fuchsis Tagebuch

Neues vom Fuchsi


Dressur soll sichtbar gemachte Liebe sein. Freddy Knie sen.

Benutzeravatar
Pia
Lehrpferd
Beiträge: 3442
Registriert: So 19. Mai 2013, 11:32
Wohnort: Sachsenland

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Pia » Fr 14. Jul 2017, 22:56

Ne, also unsere haben schon 300 - 350 oder so. Auch je nach Jahreszeit. Im Sommer etwas weniger also 300 zb. Und im Winter wieder mehr. Bei uns wird auch wirklich auf das Pferd individuell abgestimmt. Aber auch so haben sie noch 2 andere stellen wo sie Heu herbekommen. Ein Heu zu go - 4 Tonnen, die an 4 "armen" hängen und da drin sind Löcher wo sie rauszupfen können. Und ein riesiges heunetz. Aber diese 2 Dinge befüllen wir einsteller selber, weil man das per Hand stopfen muss und das sonst für die Angestellten ewig dauert.
Das Mittelmaß hat an der Liebe keinen Anteil.
Und ohne Liebe kann man kein Kunstwerk schaffen.
Nuno Oliveira

California - Alles auf Anfang

Benutzeravatar
Sky4ever
Sportpferd
Beiträge: 1279
Registriert: Di 15. Mai 2012, 14:20
Wohnort: Holsteins Mitte

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Sky4ever » Sa 15. Jul 2017, 08:37

Lady O, danke, ich schreibe sie gleich mal an. :frech:


Ja, wie lange mal die Fresszeiten einstellen kann, muss ich auch noch mal genau nachfragen. Mittelfristig würde ich mir auch wünschen, er könnte in den ad-lib-Bereich, aber momentan geht es halt nicht.

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 21892
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Sheitana » Sa 15. Jul 2017, 10:22

Das Problem, was ich bei sowas sehe ist, dass die Fresszeiten vorgegeben sind und sich natürlich nicht nach dem individuellen Rhythmus des Pferdes steuern lassen. Ob dem jeweiligen Pferd das Stress bereitet oder nicht ist sicherlich genauso individuell und kann nur ausprobiert werden.

Benutzeravatar
Cate
Pegasus
Beiträge: 14206
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:40
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Cate » Sa 15. Jul 2017, 11:22

Ich geh da mit Sheitana konform, meins wär es nicht, aber meine Prinzessin ist ja auch ein ultra-heikles Pferd. :roll:

Es gibt viele Pferde, die gut damit klar kommen, und es ist sicher besser als die immer noch häufiger Praxis, nur früh und abends Heu zu geben und dazwischen ist halt ... nix. :nix:

Und hier scheint die Möglichkeit, je nach Befinden des Pferdes zwischen Heu und Heulage zu wählen, doch eine ganz gute Lösung zu sein. :-)
Es ist sinnvoll, sich mit dem Üben anzufreunden, denn man wird weit mehr Zeit mit Üben verbringen als damit, perfekt zu sein - Maren Diehl

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen - Sir John Lubbock :puppy: :puppy:

Benutzeravatar
Pia
Lehrpferd
Beiträge: 3442
Registriert: So 19. Mai 2013, 11:32
Wohnort: Sachsenland

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Pia » Sa 15. Jul 2017, 12:34

Wir hatten mal ein Pferd in der Gruppe, der kam mit dem Automaten an sich überhaupt nicht klar. Ging zwar mit Hilfe da rein, aber alleine nie so richtig. Der musste dann natürlich auch in eine andere Gruppe.
Das Mittelmaß hat an der Liebe keinen Anteil.
Und ohne Liebe kann man kein Kunstwerk schaffen.
Nuno Oliveira

California - Alles auf Anfang

xj-miri
Jährling
Beiträge: 85
Registriert: So 13. Okt 2013, 11:42
Wohnort: Goslar

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon xj-miri » So 16. Jul 2017, 20:23

Hallo allerseits!

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, möchte dennoch kurz berichten.

Mein altes Pferd stand und mein neues junges Pferd steht nun im Aktivstall. Allerdings haben wir keine Fressständer für Heu.

Bei uns gibt es den so genannten Innenbereich und den Außenbereich.

Innen ist ein großs Paddock mit Unterstand, eine Liegehalle eingestreut mit Stroh sowie zwei zeitgesteuerte Heuraufen. Letztere sind alle 4 Stunden für 1 Stunde geöffnet. Also 6 Stunden Fresszeit pro Tag. Platz ist an den Raufen für 18-24 Pferde. Im Innenbereich ist es allerdings selten so voll. Die Pferde kennen den Rhythmus und sammeln sich schon 1/2 vorher bei den Raufen. Stress gibt es wenig und auch rangniedrige kommen nach etwas Übung sehr gut ans Futter. Klar, wenn Stuten rossen oder neue dazu kommen, wird es schon mal hektisch. In einem normalen Rahmen, wie es eben in einer (gemischten) Herde vorkommt.

Innen- und Außenbereich sind durch eine Kraftfutterstation mit einander verbunden. Über einen Chip wird geregelt, ob das Pferd in den Außenbereich (ad libitum Heu, Strohraufe, Weide) darf oder nicht. Die Futtermenge wird individuell eingestellt und geht bei 26 g/Durchgang los. Es gibt auch Pferde, die rein gehen und nichts bekommen. Andere benötigen das Futter als Anreiz, damit sie durch die Station raus gehen. Es wird eine max. Menge pro Tag und pro Durchgang eingestellt. Und es ist auch geregelt, dass ein Pferd nicht alles hintereinander abrufen kann. Darf das Pferd raus schwenkt ein Tor (Schleuse) um. Von draußen rein geht es durch ein Klapptor, die Einbahnstraße.

Meine junge Stute hat es super schnell gelernt, mein alter Herr brauchte etwas länger. Die junge Lipi Dame ist ab 16h "gesperrt", kann also dann nicht mehr raus. Erst morgens ab 8h geht es wieder auf die Weide. So begrenze ich ein wenig die Futtermenge, denn sie wird schnell rund, und sie lernt von Beginn an, auch stressfrei im Innenbereich zu bleiben. Falls das mal nötig wäre bei Hufgeschwür o.ä. Manchmal ist sie nachmittags schon drin. IdR muss ich sie rein holen. Wobei notfalls eine Nacht draußen ja nicht schlimm wäre.

Ich gehe davon aus, dass Fressständer auch per Chip individuell geregelt werden. also keine festen Fresszeiten für alle. Allerdings kenne ich mich damit nicht aus.

Schaut Euch am besten so einen Hof mal an, dann wird der Ablauf klarer. Nicht jeder Pferd und jeder Mensch kommen damit klar. Für uns ist es genial.

Benutzeravatar
Sky4ever
Sportpferd
Beiträge: 1279
Registriert: Di 15. Mai 2012, 14:20
Wohnort: Holsteins Mitte

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Sky4ever » So 16. Jul 2017, 20:38

:danke2: für deinen ausführlichen Bericht. :-)

Benutzeravatar
Sky4ever
Sportpferd
Beiträge: 1279
Registriert: Di 15. Mai 2012, 14:20
Wohnort: Holsteins Mitte

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Sky4ever » Mi 4. Okt 2017, 19:20

Vielleicht hat der ein oder andere ja Interesse, daher schildere ich mal unseren Eröffnungstag im neu gebauten Aktivstall. :-)

Am Sonntag war es soweit, der langersehnte Tag war da. Da es sich um eine komplette Neueröffnung handelt, kannte sich ein Großteil der Pferde nicht (außer die, die vorher vereinzelt schon in anderen Ställen zusammen gestanden haben, das war aber die absolute Ausnahme). Es waren in der Wallachherde 14, in der Stutenherde 10.

Wie ich ja bereits beschrieben hatte, handelt es sich um eine sehr großzügige Anlage mit langen Trails (sowohl bei den Stuten, als auch bei den Wallachen). Am Rande der Trails wuchs noch hohes Gras, außerdem waren die Heuraufen im Ad-lib-Bereich für alle zugänglich.

Als wir ankamen, durften wir mit unseren Pferden an der Hand den Paddock und Trail in Ruhe ablaufen, um ihnen alles zu zeigen. Dabei zeigte sich schon, dass eigentlich alle Pferde tiefenentspannt waren. Nach etwa einer halben Stunde kam dann das Kommando "Halfter ab". Und 14 einander unbekannte Pferde durften das ihnen doch immer noch recht unbekannte Terrain erobern. Und es passierte: nichts. Man ging den Trail ab, in kleinen Grüppchen, knabberte hier und dort am Gras, beschnupperte sich zwischendurch, ging zu den Raufen und fraß auch dort schon nebeneinander, es war total unspektakulär. :freu2:

Die ersten Tage/Wochen bleibt es dabei, dass alle Zugang zum Ad-lib-Bereich haben. Dann wird jetzt in Ruhe mit jedem einzelnen die Fütterung im Fressständer geübt. Und wenn alle Pferde darin fit sind, geht der Ad-lib-Bereich zu (bzw. eben nur für die Pferde offen, die ad lib haben sollen).

Wir haben nun Tag 4, und es ist immer noch eine herrliche Ruhe. Es wird miteinander gespielt, Fellkraulen gemacht, gedöst, gefressen, alles absolut relaxt.

Obwohl ich erst schon ein bisschen Angst hatte, einfach so so viele unbekannte Pferde zusammen zu lassen, empfinde ich es jetzt als absolut richtig. Keines der Pferde hatte Heimvorteil, es gab genügend Futter, weit verteilt, und eben viel viel Platz zum Ausweichen. Der Hersteller dieses Aktivstallsystems hat wohl auch bei Neuanlagen mit diesem Prinzip die besten Erfahrungen gemacht. Wenn ständig in kleinen Gruppen neue Pferde integriert werden, ist das Stresspotential wohl über Wochen höher.

Benutzeravatar
Avaris
Nachwuchspferd
Beiträge: 489
Registriert: Do 13. Jun 2013, 07:24

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Avaris » Mi 4. Okt 2017, 19:53

Ja das klingt sinnvoll. Sehr spannend dein Bericht, vielen Dank! Berichte mal gerne weiter wie es sich so entwickelt, vor allem wenn der ad lib Bereich geschlossen wird, wenn du magst :)
Darf ich fragen wo der Stall ist?


Zurück zu „Haltung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron