Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Kandstjarna
Jährling
Beiträge: 73
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 20:58

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Kandstjarna » Fr 6. Jun 2014, 17:37

Wow sieht auch toll aus euer alter Stall! Ich hätte auch super gerne eine PN welcher Stall im Osten von München das ist, komme auch aus der Gegend :-D . Also falls du magst, würde mich freuen =). Ich zahle mit Nebenkosten (Mifu, Medikamentengabe usw.) +/- 400€, allerdings haben wir auch Halle, Platz und eine kleine Springwiese.

Wir haben 2 Stationen und einen All-you-can-eat-Bereich. Das funkitioniert mit gutem Management auch prima, die meisten Pferde verlassen den nämlich wirklich zuverlässig von allein nach 1-2h (im Winter sind sie ein bisschen länger drin, das ist aber auch so geplant). Nur ein paar Kandidaten sind da etwas resistent, aber da legt man einfach die Zeiten so (z.B. von 6:00 bis 8:00 wo man dann zum Misten eh kommt), dass man sie "rausschmeißen" kann, man kennt ja seine Pappenheimer ;) . Gleiches Verfahren haben wir bei der Koppel, die Diätgruppe hat Zugang von 4:00 bis 8:00, einige kommen da dann schon selber rein, v.a. wenn's warm ist, der Rest wird reingeholt.

@ Lysander: Was mich bei diesem System interessieren würde ist, wie ihr das macht, wenn ihr reiten kommt? Wenn jetzt beispielsweise um 17:00 Uhr die Raufe aufgeht und mein Pferd da grade mit mir draußen ist (was bei mir unter der Woche meistens der Fall ist), dann hat er ja 4 Stunden (bzw. wenn ihr dann auf 3 verlängert 6 Stunden) nix zu fressen? Mit unserem Bereich kann ich ihn ja etwas später einfach "per Hand" nochmal reinstecken, wenn er seine Zeit verpasst hat, aber wie macht ihr das?

Benutzeravatar
Avaris
Nachwuchspferd
Beiträge: 475
Registriert: Do 13. Jun 2013, 07:24

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Avaris » Sa 28. Jun 2014, 13:01

Oh wie interessant, ein Thread über Aktivställe :)

Als ich mein Pony gekauft habe, bin ich mit ihm auch voller Begeisterung in einen Aktivstall gewechselt. Das Prinzip - also die Idee - war genial. Große Liegehalle mit Vordach, KraFu-Automat, Rauhfutterautomaten, die Futterzeit konnte minutengenau eingestellt werden sodass jedes Pferd genau so viel bekommen sollte, wie es braucht. Im Sommer dazu Weidegang, die Weiden direkt ab Paddock, das sah perfekt aus.

Die Probleme haben wir leider erst in der Praxis mitbekommen. Die meisten sind hier auch schon erwähnt worden.
So war die Fläche für die Anzahl der Pferde (vor allem bei der Fluktuation, die dort leider herrschte) viel zu klein, bzw. es waren einfach viel zu viele Pferde dort. Darunter viele "Rabauken", was noch für zusätzlichen Stress gesorgt hat.

Die Rauhfutterautomaten waren auch ein großes Problem. Zum einen mussten die Pferde durch sehr enge Gitterstäbe durch fressen - das Futter lag aber sehr oft nicht nah genug am Gitter. Mein Pony hatte regelmäßig offene, teilweise blutende Stellen beidseitig am Jochbein, weil er so vehement versucht hat, trotzdem ans Futter zu kommen.
Was aber noch schlimmer war: Die rangniedrigen Pferde (darunter auch meiner) wurden rigoros aus den Automaten gebissen. Die Futteraufnahme war also immer mit immensem Stress verbunden :(

Bis auf diese Punkte fand ich das Prinzip aber super. Ich persönlich würde Aktivställe mit Heuraufen statt Einzelrauhfutterautomaten (aus den oben genannten Gründen) bevorzugen und auf jeden Fall darauf achten, ob die Herde ruhig und harmonisch erscheint und ob genügend Platz vorhanden ist.

In dem Stall, in dem wir waren, hat die Umsetzung halt leider nicht so gut geklappt. Wir sind dann auch wieder gegangen, da es in meinen Augen zu stressig für mein Pony wurde, und stehen jetzt in einem kleinen Offenstall.
Gäbe es hier in der Nähe einen Aktivstall, der die oben genannten Probleme NICHT hat, würde ich mir diesen aber auf jeden Fall anschauen wollen, denke ich. Vor allem die Idee, dass die Heuportionen auf viele kleine Mahlzeiten über den gesamten Tag verteilt werden, gefällt mir so gut. Das ist in den Offenställen hier leider nicht möglich, somit bekommen die Pferde "nur" 2-3x am Tag Rauhfutter.

Benutzeravatar
Avalon
Lehrpferd
Beiträge: 3157
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 19:24

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Avalon » Do 2. Okt 2014, 08:12

Darf ich mal fragen, wie Eure Erfahrungen bezüglich Beton/Asphalt und Winter ist?
Ich stell mir das schwierig vor wenn alles gefroren ist.
Und wie oft wird bei Euch die Fläche gesäubert?

Ich frage nicht ganz uneigennützig, denn meine SB spinnt sich gerade die Idee eines Aktivstalls zurecht...allerdings wie ich finde ziemlich unüberlegt.
Nachdem Motto, Zaun um die Innenhoffläche, Schleppdach als Liegefläche, ein paar Heuraufen fertig....ich bin davon nur mäßig begeistert.
Zumal die Hoffläche bei uns mehr als abschüssig ist und so schon im Winter kaum zu Fuss betretbar.
__________________________________________________________________________________

In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

unser Tagebuch

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6566
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Mia77 » Do 2. Okt 2014, 09:02

Avalon hat geschrieben:Darf ich mal fragen, wie Eure Erfahrungen bezüglich Beton/Asphalt und Winter ist?
Ich stell mir das schwierig vor wenn alles gefroren ist.
Und wie oft wird bei Euch die Fläche gesäubert?

Ich frage nicht ganz uneigennützig, denn meine SB spinnt sich gerade die Idee eines Aktivstalls zurecht...allerdings wie ich finde ziemlich unüberlegt.
Nachdem Motto, Zaun um die Innenhoffläche, Schleppdach als Liegefläche, ein paar Heuraufen fertig....ich bin davon nur mäßig begeistert.
Zumal die Hoffläche bei uns mehr als abschüssig ist und so schon im Winter kaum zu Fuss betretbar.
Na ja, das ist ja nicht unbedingt ein Aktivstall... Davon spricht man ja eher, wenn besonders weite Wege zurück gelegt werden müssen etc.
ABER, wenn es gescheit gemacht wird, finde ich die Idee Deiner SB gar nicht so verkehrt. Funktioniert bei meinen zumindest nicht schlecht. Bei uns ist ja geschottert und nur leicht abschüssig. Wenn es geschneit hat, antaut und wieder friert, wird es auch richtig glatt, meine Ponys kommen damit besser klar als ich :-n. Wenn es richtig abschüssig ist, wird es schwieriger, im Zweifel kann man dann aber Mist verteilen oder so, damit es griffig bleibt. Gerade wenn der Innenhof befestigt ist, bekommt man das dann ja auch wieder maschinell gesäubert... (Wenn allerdings der komplette Paddock schief wäre, fände ich das an sich schon nicht gelungen. Und richtig schief und nass wird schon rutschig.)
Das A und O ist Platz ohne Engpässe, reichlich Rauhfutter und eine gescheite Herdenkonstellation.
Ach so Häufigkeit der Reinigung: gerade im Winter müssen die frequentierten Stellen mindestens einmal täglich gereinigt werden, finde ich zumindest, alles andere wird schon bei meinen 4 Nasen ekelig...

Benutzeravatar
Avalon
Lehrpferd
Beiträge: 3157
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 19:24

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Avalon » Do 2. Okt 2014, 09:37

Für meine SB ist das ein Aktivstall...ich sehe das ja auch anders.
Ich denke halt das die Fläche für 25 Pferde schlichtweg zu klein ist und die Herdenkonstellation mit den Unruhestuten einfach sehr unbedacht ist.
Und was das Reinigen betrifft...da liegt schon das Problem.
Wer soll tun?
Meine SB sicherlich nicht!
Im Offenstall klappt das jetzt schon nicht und die jenigen, die eine Box haben so wie ich, sehen nicht ein sich da hinzustellen und den ganzen Scheiß weg zumachen...da es garantiert immer die selben sind, die sich da hinstellen.
__________________________________________________________________________________

In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

unser Tagebuch

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6566
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Mia77 » Do 2. Okt 2014, 09:55

Ok 25 Pferde und Innenhof das wird mit größter Wahrscheinlichkeit nicht meinem Empfinden von ausreichendem Platz genügen. Da hab ich übrigens von einem Aktiv-Stall der auf der Equitana sehr gerne extensiv Werbung für Aktiv-Ställe machte ganz ganz Schlechtes gehört. Kenne eine ehem. Einstellerin von dort, die mir über viel Unruhe und Verletzungen berichtete und meine ehem. TÄ warnte mich davor mein Pferd dorthin zu stellen, weil sie zu häufig dort zu Gast seien :shock: :shock: :shock: Ist Jahre her, aber ich habe immer mal wieder negative Berichte, die in die gleiche Richtung zielten gehört. Da war übrigens auch ein ganz schlechtes Herdenmanagement, einfach alles zusammen und passt schon :augenroll2:
Bei bekanntermaßen nicht wirklich friedlichen Herden, halte ich OS-Haltung für echt schwierig.
:dd: :dd: :dd: dass sich die Idee in der Form nicht hält!

Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 14578
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon lungomare » Do 2. Okt 2014, 09:56

Mia, bei Avalon würde ich behaupten, die angedachte Fläche ist max so groß wie dein Offenstall, wenn nciht eher kleiner. für 25 Hotties geht das gar nciht :-ü
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6566
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Mia77 » Do 2. Okt 2014, 10:19

Die festigte Fläche OS oder mit Winterweide? Aber selbst mit Winterweide fände ich es für 25 Pferde viel zu klein!

Benutzeravatar
Avalon
Lehrpferd
Beiträge: 3157
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 19:24

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Avalon » Do 2. Okt 2014, 10:23

Ich lad Dich gern zu uns ein, Mia ;-)
Ist die Winterweide bei Dir das Stück wo die Heuraufe drauf steht?

Ich würde denken, wenn unseren Matschpaddock mit dazu rechnet..dürfte das in etwas die Fläche sein.
__________________________________________________________________________________

In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

unser Tagebuch

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6566
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Erfahrungen mit Bewegungsstall (HIT oder Schauer)

Beitragvon Mia77 » Do 2. Okt 2014, 12:08

Die Heuraufe steht auf dem geschotterten Stück, den Schotter sieht man meist nicht mehr, weil es mittlerweile ziemlich zugewachsen ist und die Ponys viel Dreck mit draufgetragen haben (und beim Misten ist man auf Schotter einfach nicht so sauber wie auf Beton oder Pflaster, fegen ist halt nicht drin...), diesen geschotterten Bereich nenne ich Paddock, den Rest mit unbefestigtem Boden halt Winterweide.... Der gesamte untere Bereich, weiß nicht, ob Du Dich noch erinnerst, überall da wo drei Seil-Litzen als Zaun verbaut sind, geht nach rechts ca. 100??? m noch als Winterweide weiter, wo auch Büsche am unteren Zaun stehen bleibt auch im Winter immer frei zugänglich. Nur der Zugang nach oben wird geschlossen.

Hier im Bild ist es natürlich genau vertauscht. Links ist das was ich Winterweide nenne, man sieht es weil der Boden da etwas tiefer ist, bzw. auf dem Stück wo die Raufe draufsteht halt flacher. Von der Winterwiese dürfte gut 1/3 bis knapp die Hälfte mit fotografiert sein...
http://www.charolais-duclos.de/offenstall.html
Edit sagt, es funktioniert nur als Link, das Bild ist zu groß :augenroll2: , ist aber das erste auf der Seite...


Zurück zu „Haltung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste