Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
Cashew
Lehrpferd
Beiträge: 3614
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:10

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von Cashew »

Ich finde das auch sehr schwierig... Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Anzahl Hunderisse von vielen Menschen stark unterschätzt wird. Wissen tu ich nicht, hab auch keine Zahlen dafür.

Persönlich finde ich die Ansiedlung von Wölfen absolut richtig. Zumindest unsere (Eifeler) Wälder beherbergen zu viel Wild. Wölfe tragen sehr viel effizienter als menschliche Jäger zu einer gesunden Wildpopulation bei. Allerdings muss man dann auch dafür sorgen, dass Nutztiere ausreichend geschützt werden. Ich finde da Deutschland sehr vorbildlich. Belgien ist da zB viel restriktiver mit finanzieller Unterstützung.
Viele Grüße,
Sarah und Co


Das Tagebuch des Herrn Nuss
in memoriam Die Orgelpfeifenbande
Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 4777
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von Sunny77 »

Das Thema Wolf ist so emotional geladen wie Corona. Da gibt es 100%ig Verschwörungstheoretiker, genau wie überall. Ich kann solche Aufrührer einfach nicht ernst nehmen.
Liebe Grüße,
Sunny
Eine unerwartete Reise
Benutzeravatar
Sunny77
Lehrpferd
Beiträge: 4777
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 16:42

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von Sunny77 »

Auf der Americana hatte die VFD einen Stand zum Thema "Pferd und Wolf". Die Americana hat auf ihrer FB-Seite einen Beitrag dazu gebracht, der ganz schön eskaliert ist...
Falls jemand nachlesen will: https://www.facebook.com/AmericanaShow/ ... 8506351587
Liebe Grüße,
Sunny
Eine unerwartete Reise
Benutzeravatar
anouk
Einhorn
Beiträge: 9043
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 10:34

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von anouk »

Die meisten FB Diskussionen sind mittlerweile einfach zum Fremdschämen
grüßele anouk :schaf:
Benutzeravatar
A.Z.
Zentaur
Beiträge: 35172
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:43

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von A.Z. »

In dem Zusammenhang vielleicht auch interessant, dass heute? zum Thema Zusammenleben Wolf und Weidetiere offenbar ein Projekt gestartet ist
https://fb.watch/80fEtSS0j6/
Viele Grüße Angela

Oh Großer Geist, hilf mir, nie über einen anderen Menschen zu urteilen, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gelaufen bin. (Lachender Fuchs, Sioux-Häuptling)

In memoriam
Traber(bilder)geschichten
Benutzeravatar
lungomare
Pegasus
Beiträge: 18470
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:50
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von lungomare »

keine Ahnung, ob auch die andere Seite noch interessant ist...
https://www.tvl.be/nieuws/twee-pony%E2% ... gen-125364

und die "Eskalationsstufen" fand ich durchaus lesenswert. aber selbstverständlich kann ich auch hier wieder nciht beurteilen, ob der Mann in irgendeiner Art qualifiziert ist, sowas zu schreiben.
https://www.nordkurier.de/mecklenburg-v ... 40903.html
Choose being kind over being right and you'll be right most of the times.

NHC-Barhufpflege Schneider
Benutzeravatar
Cashew
Lehrpferd
Beiträge: 3614
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:10

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von Cashew »

Ja Lungo, natürlich ist das wichtig. Der Vorfall wird gerade in Flandern heftig diskutiert. In deinem Link steht vermutlich ein Wolf ("vermoedelijk door een wolf") Die DNA-Analysen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung offensichtlich noch nicht ausgewertet gewesen. Eine Verlinkung des späteren Artikels, in dem der Biss durch einen Wolf bestätigt wird findet ihr hier https://www.tvl.be/nieuws/wolven-bijten ... end-125376. Einen anderen, etwas ausführlicheren Bericht von öffentlichen Medien kann man hier https://www.vrt.be/vrtnws/nl/2021/09/13 ... udsbergen/ finden

Den anderen Artikel finde ich "schwierig". Spätestens bei der Passage "abgerissene Ohren, verstümmelte Genitalien, ..." habe ich bisschen Bauchweh bekommen. Das ist keine sachliche Information mehr sondern Panikmache und irgendwie sehr "vermenschlicht".

Ich bin mir ziemlich sicher, dass von Wölfen zumindest für Ponies eine potentielle Gefahr ausgeht. Ich glaube auch, dass viel zu wenig Augenmerk auf die Sicherung der Anlagen gelegt wird. Es wird zu wenig Prävention betrieben, auch und vor allem bei Hobbyhaltern. Es ist enorm wichtig, dass Wölfe vor allem eins lernen: Nutztiere sind schwierig zu haben, und es kann dort unangenehm werde. Stromlitze ist da meiner Meinung nach die beste Verbündete. Und das sollte passieren, bevor es zu spät ist, sprich bevor Wölfe gelernt haben, dass Nutztiere in der Regel nicht flüchten können.

Ich mache mir nicht grundlos Sorgen um mein Shetty. Der Wolfsbeauftragte meiner Gemeinde hat das ja auch so bestätigt. Ich empfinde da überhaupt keine Schönrederei sondern hatte ein ehrliches, sehr interessantes Gespräch. Mein Mann ist bis dato noch nicht sehr überzeugt, aber ich hoffe, dass er jetzt seine Meinung ändert.

Ich finde es jammerschade, dass anscheinend Mitglieder der VFD diesem Verband den Rücken kehren aus "Wolfsgründen". Da wäre ein enormes Potential um Reiter und Pferdehalter auf zu klären und zu "schulen", und dieses Potential scheint gerade in einem Wahnsinnstempo flöten zu gehen. Zumindest ist das mein Gefühl.

Und dann würde ich alle, die mehr oder weniger laut "Wolf raus!" schreien, gerne einmal zu einem Gedankenspiel einladen. Was ist denn die "andere" Lösung? Alle Raubtiere ausrotten? Hat tatsächlich nur noch der Mensch Platz?
Viele Grüße,
Sarah und Co


Das Tagebuch des Herrn Nuss
in memoriam Die Orgelpfeifenbande
Benutzeravatar
renner
Einhorn
Beiträge: 8608
Registriert: Di 15. Mai 2012, 10:47

Re: Pferdehaltung im Wolfsgebiet

Beitrag von renner »

Cashew hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 19:30 Hat tatsächlich nur noch der Mensch Platz?
Ganz ehrlich? Ja ... Leider ist das so. Wohngebiete sind wesentlicher Flächenbestandteil :nix: Die Bevölkerungsdichte ist wesentlich höher als vor 100 oder 50 Jahren.

Ich hab gar nix gegen den Wolf an sich. Das ist ein tolles Tier und hat sicher seine Daseinsberechtigung. ABER - die Auswilderung und die Nichtregelung des Bestandes hat dazu geführt, das die Situation eskaliert und die sozialen Medien und die Presse tun ihr übriges um die Gemüter anzuheizen. Wenn der Wolf Platz hat und genug Nahrung, wird er dem Menschen und deren Nutztieren sicher nur in Ausnahmefällen zu Nahe kommen. Aber in unserem Deutschland mit seinen dichtbesiedelten Landstrichen ist er dem oft Menschen zu nah :nix: Und da es ein generelles Verbot der Regulierung des Bestandes gibt, ist und wird die Population einfach zu dicht, um gefahrlos nebeneinander zu leben. Das ist m.E. das Problem an der Sache .
Renner
Entscheidend ist nicht, ob man zusammen Pferde stehlen kann. Entscheidend ist, ob man deren Mist auch später gemeinsam vom Hof schaufelt.
Antworten