Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Moderator: Sheitana

Nucades
Sportpferd
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Nucades » Do 16. Aug 2018, 10:03

Wir hatten in den vielen Jahren ein einziges Mal einen Hengst als Berittpferd stehen. Der war wirklich super lieb und leicht zu händeln, aber es drehten nicht nur alle Stuten am Rad, sondern auch ein Teil der Wallache. Einer hatte solche Angst vor dem Hengst, dass er sich noch nicht mal mit viel Abstand an Hengstkoppel vorbeigetraut hat. Der wurde in seiner Panik gefährlich für sich und andere.
Vielleicht ist das ein Argument für die SB, wenn ihr klar wird, dass sie auch ihre eigenen Pferde einem unnötigen Risiko aussetzt.

Benutzeravatar
Cat_85
Sportpferd
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 13:26

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Cat_85 » Do 16. Aug 2018, 21:44

Hengste... Schwieriges Thema...

Ich bin Jahre welche geritten (Jung- und Zuchthengste) und es war so anstrengend, dass ich selbst dann bei den Stuten gelandet bin. :mrgreen:
Und es war nicht wegen der Hengste selbst anstrengend, "meine" Hengste waren immer gut erzogen. Aber andere Reiter hatten Angst, Wallache hatten Angst oder wurden selbst "hengstig". Die Stuten bedrängten die Hengste in der Reitbahn (!), liefen teilweise rückwärts ran, mit Reiter drauf... :roll:

Das ist weder für die Tiere,noch für die Menschen lustig.

Mir selbst zum Glück nicht passiert, aber einer ehemaligen SB: die Stute sprang über zwei hohe Zäune zum Hengst um sich decken zu lassen. :nix:

Hengste gehören in einen Hengststall, das ist für alle das Beste
Aber ja, alte Hengste zu kastrieren ist nicht optimal. Die kommen mit der Umstellung oft nicht klar.
Liebe Grüße von Silvia, Milli und Atlantik

Hier geht es zu unseren Ponyspielen !

:giraffe:

Benutzeravatar
tara
Lehrpferd
Beiträge: 3601
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:44

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon tara » Fr 17. Aug 2018, 08:25

es kommt immer auf die betreffenden Individuen an. Mein Wallach stand in einem Stall neben einem Spanier-Hengst. Die zwei waren sehr nett miteinander. Leider verstarb der Hengst (Kolik), und der Nachfolger war ein aggressives A***loch. Trotz hoher Panels war mein Wallach sehr verbissen und wurde selbst auch aggressiv, wenn er mit den anderen Wallachen auf die Koppel kam. Ich habe dann auf eine andere Box bestanden.
Aber ich würde nicht wollen, daß ein Hengst neben meiner Stute steht, oder eine Stute neben meinem Hengst.
Liebe Grüße :fan:
tara



Let's go Polo

Benutzeravatar
Sheitana
Zentaur
Beiträge: 20369
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:07
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Sheitana » Fr 17. Aug 2018, 09:29

Also in Deutschland gibt es Vorschriften wie Hengste zu Halten sind. Und 1m neben der Stute ist nicht okay. Für Schäden die der Hengst verursacht haftet der Hengsthalter, also auch für ungewollten Deckakt und die Folgen. Auch kann ggf der SB mit in die Haftung genommen werden, wenn er nicht für entsprechende Hütesicherheit sorgt. Wenn Grannu ausbricht und Schäden anrichtet haftet erstmal du, kannst das aber ggf abwälzen. Wie gesagt, hier in Deutschland.

Ob es gut geht? Vermutlich nicht. Zu 95% wacht auch der nettesten Hengst auf, wenn eine rossende Stute neben ihm steht. Sie meinen es ja gar nicht böse. Die schlimmeren Ausbrecher sind meist die Stuten, aber unterm Strich ist es egal, ist immer Mist.
Ich habe persönlich nichts gegen Hengste, auch nicht IM reitstall, aber sie gehören nicht neben Stuten.

Ich habe erst einen Hengst mich chemischer Kastration erlebt. Der war auch schon älter und man wollte ihn nicht mehr richtig kastrieren. Die Spritzen haben ihm ordentlich zugesetzt, es ging ihm gar nicht gut. Aber das Hengste Verhalten blieb, weil es einfach schon solange zu ihm gehörte. Langzeiterfahrung habe ich keine, wir haben aus anderen Gründen den Stall dann gewechselt

Benutzeravatar
Vaena
Sportpferd
Beiträge: 2244
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 11:52
Wohnort: Zürich

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Vaena » Fr 17. Aug 2018, 10:43

püühüüü
also. gestern war plötzlich invasion...
die einstellerin, die schon da ist und die neue 'rangeholt' hat, hat mich gestern zur seite genommen und mal bissl klartext geredet. auch soll ich endlich die klappe aufmachen und ehrlich sein, das mein pferd eh zu mir nach hause kommt! da hab ich erstmal gekontert, ich weiss nocht nicht, WANN ich sie nach hause hole und das es sie nix angeht... ich habe wie alle andern ne kündigungsfrist und vorher muss ich da gar nichts kommunizieren. sobald ich mehr weiss, werd ich ihr das sagen...
und auch das thema hengst geht sie nix an... die SB entscheidet, ich zahle IHR die pensionsgelder, also ist sie meine vertragspartnerin. und bevor ich nicht mit ihr geredet hab, red ich mit niemandem.

danach hab ich mein pferd geschnappt, war 40min im gelände und komme zurück. da steht plötzlich einstellerin & hengstbesitzerin :-u ach nää, sie wäre per zufall vorbei gekommen :uebel: gut, ich hab mich verzogen, SB hatte mich gesehen und sich auch verzogen, dann kam die hengstbesitzerin und wir haben klartext geredet... also SB zieht sich raus und wir sollen das klären :wall: toooooooooooooll :uebel: :uebel: :uebel:
aber wir haben geredet, wir sind auf n nenner gekommen... also für ich ist es akzeptabel bis grannu umzieht... und wenns nicht klappt, kann ich das pferd 3km luftlinie bei ner kollegin reinstellen für die übergangsfrist, da steht sie dann mit ihrem zukünftigen WG-kollegen von meiner besten freundin... also sie wird zwischengeparkt. will ich zwar nicht, aber was solls.

der hengst ist n PRE, kleiner knirps, also er kommt nicht über die umzäunung. granu kriegt gegen den weg vorne hin nochmals ne litze und ich setz ihren auslauf halt separat unter strom. und wenn es das kleinste anzeichen gibt, bin ich weg...
der hengst kriegt ne weit entfernte weide und wird sonst nicht in die nähe kommen. wenn das passiert, ich bin weg...!

so schauts aus. plötzlich kam die SB noch dazu, wir haben alles erläutert, ich hab klar gesagt wies geht und wenn nicht... joa... dann erwarte ich von der SB eine lösung... oder eben, ich bin weg (das hab ich ihr aber nicht gesagt).

und in der CH darf man in auslaufboxen den auslauf NICHT unter strom setzen... das ist tierschutzwiedrig... äh ja, wir haben nachts trotzdem strom drauf... halt wenn alle schlafen und so keiner ausbüxt. man könnte noch mit pannel einzäunen, aber obs das ändert :nix:

für mich ist es ja nur noch ein paar wochen / monate... per ende jahr möchte ich grannu eh bei mir zuhause und das thema ist erledigt... wenn das mit dem hengst klappt, gut, sonst zieh ich die alternative vor...!

ich danke euch auf alle fälle ganz fest für euren input. übrigens, in der schweiz ist chemische kastration soweit verboten. es gibt ein zugelassenes mittel, was den hormonhaushalt etwas steuert... aber da sind die erfahrungen sehr klein, mau.

warten wirs ab!

Benutzeravatar
Equester
Einhorn
Beiträge: 5952
Registriert: Di 15. Mai 2012, 08:52

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Equester » Fr 17. Aug 2018, 11:51

der hengst ist n PRE, kleiner knirps, also er kommt nicht über die umzäunung
:hahano: vergiß es. Der Hengst, der damals unsere Truppe überfallen hat, war 1,20 m, der Zaun 1,50 m. Der ist da durch marschiert, als ob es Luftschlangen waren.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es bis zu Deinem Umzug klappt. Persönlich würde ich an dem Tag, wo der Hengst kommt, die Zwischenlösung nehmen und ausziehen. Macht es dann nachher auch für die Beiden leichter, wenn sie bei Dir zu Hause zusammen stehen.
wir machen aus :hm: ein :dafuer2:

Benutzeravatar
tara
Lehrpferd
Beiträge: 3601
Registriert: Di 15. Mai 2012, 11:44

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon tara » Fr 17. Aug 2018, 12:16

Equester hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 11:51
Persönlich würde ich an dem Tag, wo der Hengst kommt, die Zwischenlösung nehmen und ausziehen. Macht es dann nachher auch für die Beiden leichter, wenn sie bei Dir zu Hause zusammen stehen.
das ist mit Sicherheit das kleinere Übel und für alle Beteiligten weniger stressig.
Liebe Grüße :fan:
tara



Let's go Polo

Nucades
Sportpferd
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 21:33

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon Nucades » Fr 17. Aug 2018, 17:56

:dd:
Mehr fällt mir dazu nicht ein :shy:

Benutzeravatar
WaldSuse
Einhorn
Beiträge: 6266
Registriert: So 20. Mai 2012, 21:52
Wohnort: Pfahlbauten

Re: Chemische Kastration beim Hengst / Zusammenstellung von Geschlechtern

Beitragvon WaldSuse » Sa 18. Aug 2018, 18:25

In unserem Stall war wohl mal ein Junghengst, und die Besi vom Herdenchef hat erzählt daß er ,ein WALLACH, versucht hat hat , den Kleinen zu töten. Wenn ich eine Stute hätte,würde ich keinen Hengst im Stall, geschweige denn direkt neben ihr dulden. Ich würde Granu weg holen. Du hast ja eine Alternative. Ist zwar nicht so toll für sie. Wieder eine Umstellung. Aber der Hengst bringt sie in Gefahr.
Die 5 Lebensregeln des Reiki

Gerade heute:
Erwarte nur das Beste
Freue dich
Sei freundlich zu ALLEN Lebewesen
Verdiene dein Brot ehrlich
Sei dankbar für ALLES


Zurück zu „Haltung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron