Boden im Offenstall

Moderator: Sheitana

Benutzeravatar
_Eva
Sportpferd
Beiträge: 1522
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon _Eva » Di 25. Jul 2017, 17:56

Huhu :winken:

Ich wärme das Thema mal wieder auf, es geht auch um Boden im Offenstall, allerdings um den Paddock und die Weiden.

Ich habe ein Angebot, einen Offenstall zu pachten. Von einer ehemaligen Einstellerin dort weiß ich, dass es dieses Frühjahr dort Probleme mit "Blutwürmern" gab.
Ich will mein Pferd natürlich nicht in einen Stall stellen, wo er sich sofort einen Wurmbefall holt.
Alle bisherigen Einsteller sind/werden ausziehen. Es wird also eine komplett neue Herde zusammengestellt.
Hält sich der Wurmbefall im Boden? Kann man da was gegen tun?
Die Weiden könnten wir bis nächstes Jahr ruhen lassen, ist das dann auch noch problematisch?
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 6319
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon Gentiana » Mi 26. Jul 2017, 12:10

_Eva hat geschrieben:
Di 25. Jul 2017, 17:56
dass es dieses Frühjahr dort Probleme mit "Blutwürmern" gab.
Was heisst denn das genau ?
Das Thema mit den Strongyliden hatten wir doch erst vor kurzem, bei Fionnlagh im TB, mein ich... :kratz:

Bei uns wurde im Frühjahr zum Düngen Kalkstickstoff empfohlen. Der Kalk hat wohl den positiven Nebeneffekt, dass er auch viele Wurmlarven "erledigt"....

Benutzeravatar
_Eva
Sportpferd
Beiträge: 1522
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon _Eva » Mi 26. Jul 2017, 12:16

Gentiana hat geschrieben:
Mi 26. Jul 2017, 12:10
_Eva hat geschrieben:
Di 25. Jul 2017, 17:56
dass es dieses Frühjahr dort Probleme mit "Blutwürmern" gab.
Was heisst denn das genau ?
Das Thema mit den Strongyliden hatten wir doch erst vor kurzem, bei Fionnlagh im TB, mein ich... :kratz:

Bei uns wurde im Frühjahr zum Düngen Kalkstickstoff empfohlen. Der Kalk hat wohl den positiven Nebeneffekt, dass er auch viele Wurmlarven "erledigt"....

Ob große oder kleine Strongyliden weiß sie leider nicht. Der Tierarzt hätte noch was von Palisadenwürmern gesagt, aber ich glaube das können auch beide Arten sein?

Das Düngen bezieht sich dann eher auf die Weiden, oder? Die Weide kalken im Frühjahr kenne ich auch, ich wusste nicht dass das auch gegen den Wurmbefall hilft :kratz:
Für den Paddock kommt das wahrscheinlich nicht infrage? *keineAhnungvonLandwirtschafthab* :tuete:
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...

Gentiana
Einhorn
Beiträge: 6319
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Sachsen

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon Gentiana » Mi 26. Jul 2017, 12:22

Ich glaub, die Larven von den "Biestern" kriechen am Gras hoch und werden so von den Pferden aufgenommen. Das sollte ja auf dem Auslauf, also wenn da kein Gras ist, eigentlich nicht passieren können....

Ob man da noch etwas ausser Abäppeln und Entwurmung machen kann, weiss ich leider auch nicht :nix:

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6434
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon Mia77 » Mi 26. Jul 2017, 13:20

Warum solltest Du auf dem Auslauf keinen Kalk streuen können? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für die Pferde schädliche Auswirkungen haben sollte. Ich habe keine Ahnung davon, wie man Wurmlarven wirksam bekämpft, aber mein erster Gedanke war auch Kalken. Du solltest ggf. eine bzw. mehrere Bodenproben machen (je nach Größe des Geländes), oftmals sind die Böden eh zu sauer, dann ist Kalk auch für die Wiese an sich ein sinnvolles Mittel!

Benutzeravatar
_Eva
Sportpferd
Beiträge: 1522
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon _Eva » Mi 26. Jul 2017, 13:26

Mia77 hat geschrieben:
Mi 26. Jul 2017, 13:20
Warum solltest Du auf dem Auslauf keinen Kalk streuen können? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für die Pferde schädliche Auswirkungen haben sollte. Ich habe keine Ahnung davon, wie man Wurmlarven wirksam bekämpft, aber mein erster Gedanke war auch Kalken. Du solltest ggf. eine bzw. mehrere Bodenproben machen (je nach Größe des Geländes), oftmals sind die Böden eh zu sauer, dann ist Kalk auch für die Wiese an sich ein sinnvolles Mittel!

Bodenproben ist auch eine gute Idee...
Müsste man nicht Bodenproben genauso wie Kotproben auf Wurmeier untersuchen können? :-e Dann hat man zumindest einen Überblick über die Belastung?
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...

Mia77
Einhorn
Beiträge: 6434
Registriert: Do 17. Mai 2012, 01:57
Wohnort: Nordhessen

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon Mia77 » Mi 26. Jul 2017, 14:27

wo kommst Du denn her, schau doch mal beim zuständigen Landeslabor (Lufa o.ä.), ich kenne bei Bodenproben nur Nährstoffbestimmung, aber das muss ja nix heißen. Hinsichtlich der Wurmlarven ist ja auch wirklich die Frage, wie lange überleben die ohne Wirt? Und bei der Beprobung ist halt die Frage, ob Du in der entsprechenden Probe tatsächlich alles findest oder, ob zwei Meter weiter doch noch was anderes vorkommt...

Benutzeravatar
_Eva
Sportpferd
Beiträge: 1522
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:50

Re: Boden im Offenstall

Beitragvon _Eva » Do 27. Jul 2017, 10:34

Es hat sich erledigt, der Stall ist schon anderweitig verpachtet :seufz:
Unsere Geschichte: Miteinander füreinander...


Zurück zu „Haltung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron